10 Pokémon der dritten Generation, die so stark sind wie die Legendären


Hier ist die Liste der 10 besten Pokémon der 3. Generation, die so stark wie die Legendaries sind und jedem Spieler helfen können, Arenen zu erobern und anzugreifen.

Nummer 10 – Milotic

MAXCP-2542
ANGRIFF – 60
VERTEIDIGUNG – 79
ENERGIE – 190

Milotic ist ein aquatisches, schlangenartiges Pokémon mit einem hauptsächlich cremefarbenen Körper. Es hat rote Augen mit langen rosa Antennen darüber. Zusätzlich gibt es lange haarähnliche Flossen über den Augen, die dünn beginnen und sich zu den Spitzen hin verdicken. Diese Augenbrauen überspannen fast die Hälfte des Körpers des Milotic und sind beim Weibchen länger als beim Männchen. Auf seinem relativ kleinen Kopf befindet sich eine gerade Spitze. Der Schwanz besteht aus vier großen blauen Flossen mit rosa Ovalen in der Mitte. Jede der Schwanzflossen überlappt leicht die nächste, sodass sie wie ein Fächer aussieht. Obwohl nicht abgebildet, sollen Milotics Schuppen je nach Blickwinkel ihre Farbe ändern.

Nummer 9 – Flygon

MAXCP-2458
ANGRIFF – 100
VERTEIDIGUNG – 80
ENERGIE – 160

Flygon ähnelt einem leicht insektenartigen zweibeinigen Drachen. Es ist größtenteils hellgrün und hat ein Paar große, rautenförmige Flügel mit rotem Rand, fingerlose Hinterbeine und dünne Arme mit dreiklauigen Händen. Sein Schwanz hat mehrere dunkelgrüne Streifen und drei kleine grüne Rauten mit roten Details am Ende. Es hat große Augen und ein Paar grüne Antennen, die nach hinten zeigen. Die Augen haben rote Abdeckungen, die verhindern, dass Sand in ihre Augen gelangt. Mit seinen Flügeln weckt er Sandstürme auf, um sich zu verstecken. Seine Flügel geben beim Schlagen ein “singendes” Geräusch ab, was Flygon den Namen “The Spirit of the Desert” einbrachte. Er lebt in der Wüste.

Nummer 8 – Guardevoir

MAXCP-2341
ANGRIFF – 65
VERTEIDIGUNG – 65
ENERGIE – 136

Es beginnt sein Leben als Ralts (das Pokémon, das wie männliche Genitalien aussieht), und ist ein wenig überraschend, dass es sich in Guardevoir verwandelt – das sehr nach einer Art eleganter Tänzerin aussieht (und vielen anderen Dingen, wenn Sie es wagen, es zu googeln). ).Bildsuche – was uns daran erinnert: GOOGLE NIEMALS BILDER NACH EINEM POKEMON SUCHEN, ABER BESONDERS NICHT GARDEVOIR). Abgesehen von seinem traumatischen Internet-Erbe ist es ein ziemlich solides Pokémon (jetzt einer der hinzugefügten Feen-Typen), und seine Pokédex-Einträge zeigen, dass es alles tun würde, um seinen Trainer zu beschützen. Es ist immer gut zu wissen, dass dein Pokémon das Stockholm-Syndrom hat.

Nummer 7 – Sceptile

MAXCP-2380
ANGRIFF – 85
VERTEIDIGUNG – 65
ENERGIE – 140

Sceptile ist ein zweibeiniges Reptilien-Pokémon. Sein Hals ist etwas lang und er hat zwei Kämme auf dem Kopf. Es hat halbkreisförmige gelbe Augen mit roten Rändern. Sein Unterkiefer und ein gürtelartiges Band um seine Taille sind ebenfalls rot. Zusammen mit dem Rücken hat es zwei Linien, die in der Mitte verlaufen, und zwei Reihen gelber Knötchen, die als Samen bezeichnet werden. Sein Schwanz ist wie ein Palmzweig geformt. Seine beiden langen Arme haben zwei scharfe, längliche Blätter und drei Krallen. Diese Blätter ermöglichen es ihm, seine frühere Signatur-Attacke Blattklinge zu verwenden.

Nummer 6 – Blaziken

MAXCP-2858
ANGRIFF – 120
VERTEIDIGUNG – 70
ENERGIE – 160

Beginnend mit dem niedlichen kleinen Torchic ist es ein wenig verwirrend, wie Game Freak zu Blaziken kam – einem menschlich aussehenden Ninja-Huhn mit Säulen anstelle von Beinen. Aber wen interessiert das schon, denn – wieder einmal – entpuppt sich der Fire-Typ-Starter als ziemlich knallhart (und, laut euch Wählern, viel besser als alle anderen Starter – wieder einmal). Es hilft wahrscheinlich, dass alle neueren Pokemon X- und Y-Spieler einen kostenlosen Torchic erhalten haben, den sie zu einem Blaziken entwickelt haben, der mit ihrem Mega Evolution Stone geliefert wurde (wodurch dem armen Klefki ein Platz in Ihrem Team genommen wird). Sogar Leute, die nicht sehr für Blaziken sind, müssen zugeben, dass seine Speed-Boost-Fähigkeit die Waage stark zu seinen Gunsten kippt, obwohl die Tatsache, dass es Hühnerbeine an seinen Armen hat, es viel weniger koordiniert machen sollte, als es ist. .

Nummer 5 – Swampert

MAXCP-2967
ANGRIFF – 110
VERTEIDIGUNG – 90
ENERGIE – 200

Swampert ist ein zweibeiniges Pokémon. Es hat einen großen kobaltblauen Körper und große Hände mit drei Fingern. Es hat zwei orangefarbene Kiemen, die aus runden Flecken auf seinen Wangen hervorstehen. Sein Kopf hat zwei große, halbkreisförmige schwarze Flossen, die sich von den orangefarbenen Augen bis zum Hinterkopf erstrecken. Seine Schwanzflosse ist groß, breit und schwarz. Es hat eine weiße Unterseite und orange gewellte Teile über seinen dreizehigen Händen und Füßen. Swampert ist sehr stark und hat genug Kraft, um mühelos einen über eine Tonne schweren Felsbrocken zu ziehen, Gegner niederzuschlagen und schneller zu schwimmen als ein Jetski. Es hat ein starkes Sehvermögen, das es ihm ermöglicht, auch in trübem Wasser zu sehen.

Nummer 4 – Agron

MAXCP-2286
ANGRIFF – 110
VERTEIDIGUNG – 190
ENERGIE – 140

Allein aufgrund des Aussehens ist Aggron schwer zu schlagen: Es ist ein riesiges Mashup aus metallischer Triceratops/Godzilla-Rüstung, das jetzt eine noch krassere Mega-Evolution hat. Es ist wirklich irgendwie unfair, dass er so viel knallhartes Design für sich hortet, während Smeargle nur hier sitzt und mit seinem Umhang Scheiße malt. Komm schon, Aggron, lerne ein wenig zu teilen.

Nummer 3 – Metagross

MAXCP-3377
ANGRIFF – 135
VERTEIDIGUNG – 130
ENERGIE – 160

Wer sagt, dass man ein Legendär sein muss, um ein fantastisches, unaufhaltsames, knallhartes Pokémon zu sein? Definitiv niemand mit Metagross in seinem Team. Für alle Drachen und Pokémon-Götter ist eine Roboterspinne mit massiven Verteidigungsfähigkeiten manchmal genau das, was Sie brauchen. Dies gilt auch für das wirkliche Leben.

Nummer 2 – Salamence

MAXCP-3484
ANGRIFF – 135
VERTEIDIGUNG – 80
ENERGIE – 190

Salamance fügt sich nahtlos in die Reihe der „Generic-Looking Dragon“-Pokémon ein – was gut ist, denn (wie Dragonite und Mega Charizard) sind regelmäßig aussehende Drachen immer noch beeindruckend. Der Salamance hebt sich ein wenig von seinen Drachenbrüdern dadurch ab, dass er dem typischen Insekten-Schmetterlings-Muster der Evolution folgt – winziges Baby-Pokémon, wertloses Kokonstadium, das in einem majestätisch-harten geflügelten Auftauchen gipfelt. Außer natürlich, dass Drachen ungefähr tausendmal besser sind als der beste Schmetterling. Ja, sogar Timid Butterfrees.

Nummer 1 – Töten

MAXCP-4372
ANGRIFF – 160
VERTEIDIGUNG – 100
ENERGIE – 300

Slaking ist ein großes, massiges, affenähnliches, zweibeiniges Pokémon. Der größte Teil seines struppigen Fells ist braun, zusammen mit dem Halbkreismuster unter seinen Augen. Gesicht, Brust, Hände und Füße sind heller. Seine Augenbrauen sind dick und hervorstehend und er hat eine große, rosa, schweineartige Nase. Um den Hals herum befindet sich ein weißer Pelzkragen, der sich bis zur Oberseite des Kopfes erstreckt, bevor er in einem kleinen Büschel endet. Es hat große Hände mit fünf Fingern und Füße mit zwei Fingern. Den größten Teil des Tages ruht und schläft Slaking. Es gilt als das faulste Pokémon, aber selbst im Ruhezustand spart es Energie. Er kann viel Kraft ausüben, indem er angesammelte Energie auf einmal freisetzt, und kann verlorene Energie mit seiner früheren Signaturbewegung Slack Off zurückgewinnen.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung, wir werden mehr über das neue Pokemon Go-Update berichten, wenn es größere Fehler behebt oder einige unerwartete Überraschungen wie Halloween-Zusatz oder PVP enthält. Lass mich in den Kommentaren von dir hören oder verbinde dich mit mir auf Snapchat-Vibsz16 und Instagram. Bleiben Sie dran.