15 Filme, in denen es heimlich ums Kino geht


Viele Filme – darunter einige der größten der Geschichte – handeln von der Welt des Kinos und des Filmemachens: 8 1/2, Tag zu Nacht, Im Regen singen, das Stuntdouble, Sullivans Reisen, Der Spieler, Barton Fink, Es war einmal in Hollywood, Hooper, Boulevard der Dämmerung, Verachtungund Heil Cäsar! um nur ein paar zu nennen. Diese Filme spielen in Hollywood oder internationalen Filmstudios; Ihre Charaktere sind Regisseure, Autoren und Schauspieler. Es gibt kein Geheimnis um Ihre Motive. Sie handeln von The Movies™ in all seiner reichen und glorreichen Pracht.

Aber es gibt andere Filme, die sich nominell um andere Dinge drehen – Kochen, Mode, Gentechnik oder Sportwetten mit hohen Einsätzen –, deren tiefere Ideen und Themen seine eigene Erziehung widerspiegeln. Diese Filme ermöglichen es ihren Schöpfern, ihre Gefühle gegenüber dem Kino auf subtilere (und manchmal unsichtbare) Weise auszudrücken.

Diese Filme sind kein eigenständiges Genre oder gar ein Subgenre – und tatsächlich können diese Arten von allegorischen Geschichten in fast jedem anderen Genre vorkommen, von Horror über Comedy bis hin zu Action, Science Fiction und Biopics. Aber zusammen repräsentieren sie eine wirklich interessante Ecke des Kinos und eine meiner Lieblingsfilmarten – nicht zuletzt, weil der Grad an Distanz und Abstraktion den Regisseuren die Freiheit zu geben scheint, ehrlich über ihre Arbeit zu sprechen, selbst wenn (oder vielleicht weil) Viele Menschen werden nie erkennen, was sie tun.

Hier sind einige der interessantesten Beispiele für Filme, die kaum verschleierte Metaphern für Filme sind.

Filme, die insgeheim Metaphern über das Kino sind

Diese Filme handeln nicht von der Welt des Kinos – aber jeder kann als gewaltige Allegorien für verschiedene Aspekte des Filmemachens gelesen werden.

Filme aus den 80ern, die heute nie mehr gemacht werden könnten