23. jährliche Black Reel Awards feiern am 6. Februar ihre Preisträger von 2023 | Feste und Auszeichnungen


Viola Davis erhielt ihre sechste Nominierung als beste Schauspielerin für ihre Arbeit in „The Woman King“ und wurde damit zur bekanntesten Person in der Kategorie „Schauspielerin“ in der Geschichte des Black Reel Award (Bolts), während die Regisseurin des Films, Gina Prince-Bythewood, ihre vierte Best-Nominierung erhielt Director Nominierung, die zur anerkanntesten Regisseurin in der Geschichte des Black Reel Award wird. Zwei seiner vorherigen Filme, „The Secret Life of Bees“ und „Love and Basketball“, führten zu Siegen.

Grammy- und Modeikone Rihanna erhielt zwei Bolt-Nominierungen in der Kategorie „Bester Originalsong“ für „Born Again“ und „Lift Me Up“ – beide aus dem Soundtrack „Black Panther: Wakanda Forever“. Erstmals überhaupt wurden alle Nominierten in der Kategorie „Bester Originalsong“ von Frauen aufgeführt und zumindest teilweise geschrieben. Mit einer Nominierung als bester Nebendarsteller für seine Arbeit in „Breaking“ ist Michael K. Williams neben Chadwick Boseman und Gloria Foster der dritte, der posthum Nominierungen für die Schauspielerei bei den Black Reel Awards erhielt.

Das neue Bolt-Figurendesign. Mit freundlicher Genehmigung der Black Reel Awards.

Vier Bolt-Ehrenstatuetten werden an Größen der Filmindustrie überreicht: Debra Martin Chase, Angela Bassett, Kerry Washington und Effie T. Brown. Chase ist neben den Legenden Spike Lee und Suzanne de Passe der jüngste Empfänger des Micheaux Impact Award Oscar. Debra Martin Chase, eine der profitabelsten Produzenten Hollywoods, steht hinter Popkultur-Hits wie „The Princess Diaries“, „The Cheetah Girls“, „The Sisterhood of the Travelling Pants“, „Cinderella“ (1997) und vielen mehr. . Kürzlich war er in der Fernsehsendung „The Equalizer“ zu sehen.“ Bassett wird mit dem Sidney Poitier Trailblazer Award ausgezeichnet und reiht sich in die Reihen von Talenten wie Cicely Tyson und Laurence Fishburne ein.

Der Ruby Dee Humanitarian Award geht an Kerry Washington. Wie Oprah Winfrey und Chaz Ebert vor ihr ist Washington eine engagierte Philanthropin, die fast dreißig Stiftungen und Wohltätigkeitsorganisationen unterstützt, darunter die NAACP, Boys and Girls Clubs of America, Peace Over Violence, Save the Children und das Cancer Research Institute. Schließlich geht der diesjährige Vanguard Award an Effie T. Brown, die Produzentin hinter so bahnbrechenden Filmen wie „The Inspection“, „But I’m A Cheerleader“, „Dear White People“ und „Real Women Have Curves“.