3 Fragen an den Dekan der Mason Library am Keene State College


DR. Celia Rabinowitz, stellvertretende Vizepräsidentin für akademisches Engagement und Direktorin der Mason Library am Keene State College, wandte sich an mich, nachdem sie meinen Artikel How Do Academic Libraries Give Their Money? Wie viele wissenschaftliche Bibliothekare, die mich daraufhin kontaktiert haben Post, Celias E-Mail wies auf die Komplexität der Bibliotheksstrukturen, Budgets und Personalausstattung hin.

In dem Bemühen, direkt von akademischen Bibliothekaren zu hören, fragte ich Celia, ob sie bereit wäre, einige ihrer Gedanken und Erfahrungen in einer Q&A-Sitzung zu teilen.

Q1: Was sind die wichtigsten Trends und Herausforderungen im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Bibliotheken, die Ihrer Meinung nach unsere breitere Hochschulgemeinschaft verstehen muss?

Ich denke über meine Antwort darauf auf zwei Arten nach. Einer repräsentiert die Trends und Herausforderungen, über die die meisten von uns in wissenschaftlichen Bibliotheken lesen. Zu den Trends gehören unter anderem die sinkende Auflage von Printmaterialien, die steigende Nachfrage nach Streaming-Diensten, die Rolle der Bibliothek bei der Datenverwaltung und der Unterstützung von Open-Access-Veröffentlichungen sowie neue Zugangsmodelle für Zeitschriften wie transformative Vereinbarungen. Zu den Herausforderungen gehören die Balance zwischen Präsenz- und Online-/Remote-Diensten, die für Ihren Campus angemessen sind, während wir uns langsam aus Pandemie-Operationen erholen, Personal- und Budgetkürzungen, Berücksichtigung und Priorisierung von Maßnahmen, die erforderlich sind, um auf die oben genannten Trends zu reagieren, Budgetkürzungen, Personal Rebalancing , und habe ich Budgetkürzungen erwähnt?

Meine andere Antwort ist, dass es darauf ankommt, Trends und Herausforderungen zu erkennen. Ich denke, dass die Unterschiede zwischen den wissenschaftlichen Bibliotheken mehr denn je besondere Herausforderungen mit sich bringen. Ich bin nicht der Einzige unter den Direktoren kleinerer Hochschulbibliotheken, die mehr Zeit als wir für notwendig hielten, um das Personal zu überdenken, damit wir unsere Bibliotheken offen halten können. Oder arbeiten Sie an Workflow-Plänen ohne Personal, um wichtige Dienste wie die Katalogisierung abzudecken. Die oben genannten Herausforderungen wirken sich auf unterschiedliche Weise auf wissenschaftliche Bibliotheken aus, und unsere Fähigkeit, sie anzugehen, kann viel damit zu tun haben, ob und wie wir nicht nur unser Serviceniveau aufrechterhalten, sondern auch Änderungen planen können, die diese Trends berücksichtigen.

F2: Wenn Sie Verbündete wissenschaftlicher Bibliotheken und Bibliothekare beraten würden, welche Gesprächsthemen möchten Sie, dass wir sie in unserer Interessenvertretung und Unterstützung hervorheben?

Das ist eine große Frage. Ich denke, das Wichtigste ist, dass eine wissenschaftliche Bibliothek Teil einer größeren Organisation ist. Die Gesprächsthemen, die Sie verwenden können, sollten also Ihre Bibliothek unterstützen. Fürsprache und Unterstützung hängen davon ab, ob Sie Ihre Kollegen verstehen. Ist dieser neueste Trend, von dem Sie gelesen haben, für Ihre Bibliothek geeignet? Fragen. Wenn ja, fragen Sie, ob es irgendwelche Hindernisse gibt, mit denen Ihre Bibliothekskollegen konfrontiert sind. In diesem Fall könnte Ihre Unterstützung darin bestehen, sich für die Ressourcen einzusetzen, die Ihre Bibliothek benötigt, um Änderungen vorzunehmen. Wenn nicht, fragen Sie warum.

Bibliothekare sind durch einen sorgfältigen Überblick über die Sammlungen geschickt darin geworden, Inflation und Bestandswachstum zu budgetieren, was die Stornierung von Titeln mit geringer Nutzung und die Schaffung von Rücklagen in Budgets zur Deckung von Kostensteigerungen umfasst. Wenn Sie auf Ihrem Campus in der Lage sind, die Fähigkeit von Bibliotheksmanagern zu unterstützen, Kosten zu decken und neue Ausgaben innerhalb statischer Budgets zu planen, schätzen wir Ihre Bemühungen, Vertrauen in das zu zeigen, was wir tun. Wir neigen dazu, verantwortungsbewusste und effektive Steuervertreter unserer Institutionen zu sein. Statische Budgets über die Jahre sind gleichbedeutend mit Budgetkürzungen. Fügen Sie die tatsächlichen Budgetkürzungen hinzu und wir treffen schwierige Entscheidungen.

Ich möchte, dass sich die Gesprächsthemen von den Gemeinplätzen über die Bibliothek entfernen und sich auf die Rolle konzentrieren, die wissenschaftliche Bibliotheken dabei spielen, weiterhin die gewünschten Räume zum Arbeiten und Lernen, grundlegende Dienstleistungen wie Fernleihe, Datenbankkoordination und -verwaltung, Daten und Informationen bereitzustellen Alphabetisierungsunterricht sowie die Integration neuerer Dienste wie Data Warehousing, Primärquellenkompetenz und OER-Entwicklung.

F3: Welchen Rat würden Sie akademischen Bibliothekaren am Anfang und in der Mitte ihrer Karriere geben, die an Führungspositionen interessiert sind?

Es kann sehr hilfreich sein, Bibliotheksleiter in Ihrer eigenen Bibliothek und in anderen zu beobachten. Durch Beobachtung und von den Führungskräften der Organisationen, in denen ich arbeitete, lernte ich viel darüber, was mir an Führungsstilen gefiel, und was noch wichtiger ist, was mir nicht gefiel. Wenn es Möglichkeiten gibt, Führungs- oder Managementaufgaben zu übernehmen, ergreifen Sie sie. Mir wurde einmal von einem Teammitglied gesagt, dass er eine Gruppe nicht effektiv leiten könne, weil er keine „Kontrolle“ über die Mitglieder habe (d. h. Aufsichtskontrolle). Diese Interaktion hat mir viel darüber beigebracht, wie Menschen Führung sehen.

Ich habe meinen Weg in Führungsrollen in der Bibliothek nicht geplant, aber ich denke, es ist gut, wenn jemand eine Vorstellung davon hat, was ein Karriereziel ist, um in diese Rolle zu wechseln. Finden Sie Gelegenheiten in Ihrer Bibliothek oder auf regionaler/nationaler Ebene unserer Berufsverbände, um Erfahrungen zu sammeln. Lesen. Vor allem über die Hochschulbildung. IHE ist ein großartiger Ausgangspunkt. Wir möchten, dass Sie am Tisch des Dekans sitzen und sich für Ihre Bibliothek und Ihre Mitarbeiter einsetzen. Je mehr Sie mit den Trends und Herausforderungen Schritt halten, mit denen Universitäts- und Hochschulbibliotheken konfrontiert sind, desto effektiver werden Sie sein. Weiter – es ist interessant.