Aktivitäten und Tests zur visuellen Wortkompetenz für Grundschüler –


beigesteuert von Samantha Saumell

Als Lehrer haben wir vielleicht Momente, in denen wir vor unseren strahlenden Schülern stehen und uns fragen, was wir tun können, um ihren Bedürfnissen besser gerecht zu werden. Wie können wir Schülern helfen, die unter der Klassenstufe lesen? Wie können wir kämpfenden Mathematikern helfen?

Am Ende des Tages kann es sich überwältigend anfühlen. Aber egal was passiert, denken Sie immer daran, alles mit einem Zweck zu tun. Verlieren Sie nicht aus den Augen, warum wir tun, was wir tun. Alles, was wir tun, ist für unsere Schüler. In dem Artikel „Was Sie in Ihrem ersten Lehrjahr erwartet“ erklärt Amy DePaul, dass „[k]ids sind und bleiben das, wofür große Lehrer leben. Ihr Lächeln ist ein Gegengift für einen schlechten Tag, und ihr Fortschritt ist eine unerschöpfliche Quelle der Zufriedenheit …“ (S. 28). Denken Sie also manchmal daran, wenn Sie sich am Kopf kratzen, wohin Sie als nächstes gehen sollen.

Bevor Sie sich entscheiden, wohin Sie gehen sollen, müssen Sie sich die Zeit nehmen und genau verstehen, wo sich Ihre Schüler befinden. Wenn es um das Lesen geht, ist es unerlässlich, dass Sie Tests wählen, die Ihnen genau sagen, wer Ihr Schüler als Leser ist.

Eine Vielzahl von Alphabetisierungstests kann Folgendes umfassen:

-Alphabet Recognition/Letter Sound Matching: Bitten Sie die Schüler, Kleinbuchstaben und ihre Laute zu identifizieren.

– Sichtworterkennung: Fountas- und Pinnell-Wortliste mit hoher Häufigkeit oder Jan-Richardson-Wortliste nach Leseniveau.

-Running Record: Fountas und Pinnell, jedes Level hat ein Belletristik- und ein Sachbuch.

– Phonologische Bewertung: Dekodieren, Verbinden von Phonemen, Segmentieren von Phonemen, Reimen, Silben und Erkennen von Anfangslauten.

Während des Tests stellen die Schüler sicher, dass sie sich bewusst sind, dass es in Ordnung ist, wenn sie etwas nicht wissen! Es ist wichtig, genügend Zeit zum Antworten einzuplanen, aber genug, um Ablenkung oder Frustration zu erzeugen. Das Ziel ist es, Informationen zu erhalten, nicht die Schüler zu frustrieren.

Sobald Sie die Daten haben, nehmen Sie sich die Zeit, sie zu analysieren, Sie werden vielleicht überrascht sein, was Sie entdecken. Notieren Sie, welche Buchstaben die Schüler leicht identifizieren können und welche rätselhaft sind. Versuchen Sie bei der kontinuierlichen Aufzeichnung herauszufinden, welche Art von Fehlern die Schüler machen. Fountas und Pinnell haben Laufprotokolle erstellt, mit denen Sie verfolgen können, ob ein Schüler einen Bedeutungs-, Syntax- oder visuellen Fehler gemacht hat. Ziel ist es, das Leseverhalten eines Kindes zu analysieren. Eine laufende Aufzeichnung zu machen, reicht nicht aus. Sie müssen sich die Zeit nehmen, die Fehler der Schüler zu verstehen. Diese Informationen können Ihnen zusammen mit dem Leseniveau des Schülers helfen, effektive kleine Gruppen in Ihrem Klassenzimmer zu bilden.

Sobald Sie etwas mehr darüber wissen, wer Ihre Schüler als Leser sind, können Sie einen sinnvollen Unterricht planen. Wenn Sie beispielsweise wissen, welche Buchstaben ein Schüler üben muss, können Sie ansprechende Aktivitäten erstellen. Bevor ein Schüler beim Lesen komplizierte Wörter erfolgreich eingeben kann, muss er verstehen, dass Buchstaben Laute darstellen.

Kartenaktivitäten

– Jedes Mal, wenn Sie einen neuen Buchstaben unterrichten, bitten Sie die Schüler, den Buchstaben in einem Regenbogen zu färben. Dies kann den Schülern Zeit geben, über ihre Leistungen nachzudenken und ihr Wachstum zu sehen.

– Lesen Sie Gedichte und bitten Sie die Schüler, sich als Detektive auszugeben und die Buchstaben zu finden, die sie gerade lernen.

– Machen Sie das Lernen multisensorisch. Sky schreibt Briefe, zeichnet Briefe, singt Lieder, liest Gedichte vor usw.

Sichtbare Wortaktivitäten

-Regenbogenschrift. Bitten Sie die Schüler, das Wort mit verschiedenen Farben in einen Regenbogen zu schreiben.

-Kleine/mittlere/große Gravur. Die Schüler schreiben das Wort in verschiedenen Größen, damit sie das Wort automatischer erkennen.

– Magnetbuchstaben. Verwenden von Buchstaben für Schüler, um ihre Wörter zu bilden.

– Elegante Finger. Die Schüler können Buntstifte und Marker verwenden, um ihre Wörter in einem anspruchsvollen Stil zu schreiben. Während die Schüler die Wörter schreiben, bitten Sie sie, jeden Buchstaben so zu sagen, wie sie ihn bilden.

Wenn es um den laufenden Rekord geht, können Sie Schülerfehler als Möglichkeit zur Unterrichtsplanung nutzen. Wenn Sie zum Beispiel bemerken, dass ein Schüler nicht flüssig liest, sollten Sie eine Sprachflusskontrolle einführen. Ein Fluency Spinner ist eine großartige Möglichkeit, den Schülern zu helfen, ausdrucksvoller zu lesen, und kann angepasst werden.

Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Ihr Schüler einen bestimmten Charakter wie Mario, Minnie Mouse oder sogar Olaf liebt, können Sie ihn auf Sprachflusskontrolle stellen. Die Schüler können den Spinner drehen und wer auch immer es ist, ist derjenige, den sie ertönen lassen müssen. Sie können jeden Text verwenden, der dem Niveau des selbstständigen Lesens des Schülers entspricht. Sie können den Spinner auch so einstellen, dass er wie Ihr Lehrer liest, wie ein Monster liest, wie Ihre Mutter liest oder wie ein Baby liest.

Wählen Sie Charaktere oder Personen aus, von denen Sie wissen, dass sie sich Ihre Schüler schnell merken können. Eine weitere lustige Idee ist, wenn Sie beim Durchführen von Laufaufzeichnungen feststellen, dass die Schüler nicht den gesamten Satz lesen, können Sie Sprachpyramiden erstellen. Eine Geläufigkeitspyramide ist eine Methode, um sicherzustellen, dass die Schüler jederzeit weiterlesen. Zum Beispiel:

ich

ich mag

ich mag

ich möchte gehen

ich gehe gerne hin

Ich gehe gerne hin

Ich gehe gern in den Park.

Sie könnten die Zeile darunter abdecken und die Schüler das Papier weiter nach unten verschieben lassen.

(*Sie können auch visuelle Wörter einfügen, die die Schüler üben! *)

Letztlich ist es wichtig, nicht nur Auswertungen zu liefern, um Daten zu sammeln. Bieten Sie Assessments an, die einem Zweck dienen und Ihnen ermöglichen, einen Einblick in das zu erhalten, was ein Schüler wirklich versteht und was nicht. Verwenden Sie diese Informationen, um Ihren Unterricht zu leiten.

Denken Sie daran, Entscheidungen im Hinblick auf Ihre Schüler zu treffen, damit Sie nicht in die Irre geführt werden!