Anlässlich des zweihundertsten Todestages von Percy Shelley


Von Alexander Lock, Kurator, Moderne Archive und Manuskripte.

Heute, am 8. Juli 2022, jährt sich der Tod des romantischen Dichters Percy Bysshe Shelley (1792-1822) zum zweihundertsten Mal. Als einer der politisch radikalsten romantischen Dichter gehören zu Shelleys bekanntesten Werken „Ozymandias“ (1818), „The Mask of Anarchy“ (1819) und „To the Skylark“ (1820).

Shelley starb am 8. Juli 1822 im Alter von nur 29 Jahren auf See. Anfang des Monats war Shelley mit seinem Boot, der Don Juan, von seinem Haus in San Terenzo nach Livorno gesegelt. Auf dieser Reise wurde er von einem jungen Bootsmann, Charles Vivian, und zwei engen Freunden, Edward Williams, und dem Marineoffizier Daniel Roberts, begleitet. Shelley segelte nach Livorno, um Leigh Hunt und Lord Byron zu treffen, um seine Pläne für die Veröffentlichung einer neuen Anti-Establishment-Zeitung zu entwickeln. der Liberale. Nachdem sie Hunt zu seiner Unterkunft in Pisa begleitet hatten, kehrten Shelley, Williams und Vivian am 8. Juli nach Hause zurück. Innerhalb weniger Stunden geriet die Don Juan in einen schweren Sturm und alle drei Männer gingen auf See verloren.

Shelleys Leiche wurde am 18. Juli 1822 in der Nähe von Viareggio an Land gespült und Williams Leiche wurde am selben Tag drei Meilen weiter entlang der Küste gefunden. Vivians Überreste wurden einige Wochen später entdeckt. Laut dem Freund, der sie fand, Edward John Trelawny, wurde Shelley anhand des „Bandes von Sophokles“ identifiziert, den er „in der einen Tasche und die Gedichte von Keats in der anderen“ hatte. Ursprünglich in Branntkalk begraben, wurden Shelley und Williams am 16. August 1822 am Strand in der Nähe von Viareggio, wo sie gefunden wurden, exhumiert und eingeäschert. Es wurde entschieden, dass Shelleys sterbliche Überreste in der Nähe von John Keats auf dem protestantischen Friedhof in Rom begraben werden sollten, während Williams sterbliche Überreste nach England zurückgebracht werden sollten. Um die Bewegung ihrer Leichen zu erleichtern und die italienischen Quarantänegesetze zur Bestattung von im Meer angespülten Leichen zu überwinden, wurde beschlossen, die Männer einzuäschern.

Ölgemälde von Shelleys Beerdigung, das Trauernde um den Scheiterhaufen an einem Strand zeigt

Eine idealisierte Darstellung von Shelleys Beerdigung in Louis Édouard Fournier, „The Funeral of Shelley“, 1889. Öl auf Leinwand, Walker Art Gallery, Liverpool. Gemeinfrei

Nach der Beerdigung wurde die Asche von Edward Trelawney zur Beerdigung gesammelt, der auch einige von Shelleys Haaren als Andenken mitnahm. Er gab die Haare und einen Teil der Asche als Andenken an Claire Clairmont – Mary Shelleys Halbschwester und Lord Byrons Geliebte, die bei den Shelleys in San Terenzo wohnte. Diese Gegenstände würden schließlich ihren Weg in die British Library finden.

Fragment von Shelleys Asche in einer gerahmten vergoldeten Halterung

Eine Locke von Shelleys Haar und Fragmente ihrer Asche, die Claire Clairmont gehörten, der Halbschwester von Shelleys Frau Mary Shelley

Eine Locke von Shelleys Haar in einem gerahmten Goldrahmen

Eine Locke von Shelleys Haar und Fragmente ihrer Asche, die Claire Clairmont gehörten, der Halbschwester von Shelleys Frau Mary Shelley

In den Wochen vor ihrem Tod hatte Shelley Visionen von Ertrinken und Tod. In einem kurz nach Shelleys Tod geschriebenen Brief – jetzt in der British Library als Ashley MS 5022 – erzählte seine Frau Mary Shelley, wie er träumte, dass „das Meer aufstieg“ und dass er sie erwürgte, während Edward Williams und seine Frau Jane zusahen, wie sie tot waren Körper. Nach dem Ertrinken ihres Mannes begann Mary darüber nachzudenken, wie ihre Visionen die Zukunft vorhergesagt haben könnten.

Anlässlich des 200. Todestages von Percy Bysshe Shelley haben die Trustees der British Library mit dem Dichter Benjamin Zephaniah an einer neuen Radio 4-Sendung „Percy Shelley, Reformer and Radical“ gearbeitet. Die von Zephaniah moderierte zweiteilige Serie wirft einen sehr persönlichen Blick auf Shelleys Werk und wie es ihr eigenes Werk und das anderer Dichter beeinflusst hat. Als Teil dieser Aufnahme zeigten wir Zephaniah den Originalentwurf von „Mask of Anarchy“, Shelleys kommentierte Kopie von „Queen Mab“, sowie Haare und Asche des Dichters von seinem Scheiterhaufen.

Kurator Alexander Lock mit der Asche von Benjamin Zephaniah und Percy Bysshe Shelley davor auf einem Tisch

Kurator Alexander Lock mit Benjamin Zephaniah und der Asche von Percy Bysshe Shelley

Episode 1 wurde am Sonntag, den 3. Juli ausgestrahlt und Episode 2 wird am Sonntag, den 10. Juli um 16:30 Uhr auf BBC Radio 4 gezeigt. Die Episoden werden nach der Ausstrahlung online verfügbar sein.

Werbung für Radio 4 Programm Percy Shelley Reformer und Radical