Arzt Dre schickt Marjorie Taylor Greene Unterlassungserklärung wegen “Still DRE”


Arzt Dre verurteilte den Einsatz von Repräsentantin Marjorie Taylor Greene 2001 Song „Still DRE“ in einem Werbevideo, berichtet TMZ. In einer Medienerklärung sagte der Rapper und Produzent: „Ich lizenziere meine Musik nicht an Politiker, besonders nicht an jemanden, der so spaltend und hasserfüllt ist wie dieser.“

Der Anwalt von Dr. Dre, Howard E. King, schickte auch einen Brief an Taylor Greene und forderte sie auf, die unbefugte Verwendung von Dres Musik einzustellen. „Sie nutzen diese Arbeit fälschlicherweise durch verschiedene Medien aus, um Ihre spaltende und hasserfüllte politische Agenda voranzutreiben“, schrieb King. „Es wird die Anforderung gestellt, dass Sie jede andere unbefugte Nutzung einstellen und unterlassen [Dr. Dre’s] Musik.”

Greene, die umstrittene republikanische Kongressabgeordnete aus Georgia, verwendete das Instrumental „Still DRE“ in einem inzwischen entfernten Video, in dem sie gepostet hat zwitschern zum Gedenken an die Wahl von Kevin McCarthy zum Sprecher des Repräsentantenhauses. Auf Anfrage von Pitchfork teilte ein Vertreter die folgende Aussage der Kongressabgeordneten Dr. Dre: „Obwohl ich die kreative Akkordfolge schätze, würde ich niemals ihre Worte der Gewalt gegen Frauen und die Polizei spielen und ihre Verherrlichung des Gangsterlebens und der Drogen.“

Musiker fordern Politiker oft auf, ihre Musik nicht mehr ohne Erlaubnis zu verwenden. Neil Young zum Beispiel verklagte sogar den Präsidentschaftswahlkampf von Donald J. Trump, weil er „Rockin‘ in the Free World“ und „Devil’s Sidewalk“ bei Kundgebungen und Veranstaltungen verwendet hatte.

Marjorie Taylor Greene ist eine Trump-Anhängerin, die wiederholt falsche Behauptungen über Wahlbetrug aufstellt. Sie hat auch Unterstützung für die QAnon-Verschwörungstheoriebewegung gezeigt, islamfeindliche und antisemitische Kommentare abgegeben und ihren Twitter-Account für Monate gesperrt, nachdem sie Fehlinformationen über COVID-19 verbreitet hatte.

Donald Trump zuckt bei einer Kundgebung in Tulsa mit den Schultern

Musiker können Trump endlich daran hindern, ihre Songs zu verwenden