Australian Open: Andy Murray schlägt Matteo Berrettini und gewinnt das epische Melbourne mit fünf Sätzen | tennis nachrichten


Andy Murray verhinderte ein Comeback von Matteo Berrettini und gewann in der Eröffnungsrunde der Australian Open am Dienstag einen besonderen Thriller mit fünf Sätzen.

Der fünfmalige Zweitplatzierte aus Melbourne rettete einen Matchball auf einer Achterbahn in der Rod Laver Arena, bevor er einen berühmten 6-3 6-3 4-6 6-7 (7-9) 7-6 (10-6) Sieg besiegelte über den 13. Samen.

Die meisten Siege bei den Australian Open im Herreneinzel (Open Era)

1. Roger Federer102

2. Novak Djokovic 82

3. Rafael Nadal 77

4. Stefan Edberg56

5. Andy Murray 50

Murray wollte zum ersten Mal seit Beginn seiner Hüftprobleme im Jahr 2017 einen Top-20-Spieler bei einem Grand Slam besiegen und gewann die ersten beiden Sätze, bevor Berrettini im vierten Satz in einem dramatischen Tiebreak zum Ausgleich zurückkämpfte.

Der an 13. Stelle gesetzte Italiener erzielte im 10. Spiel des entscheidenden Satzes einen Matchball, schlug jedoch eine einfache Rückhand auf offenem Feld ins Netz, sodass Murray festhalten und einen entscheidenden Tie-Breaker erzwingen konnte.

Ein zermürbender erster Punkt des Schotten gab den Ton an und der bewegungsstarke Murray konnte nach vier Stunden und 49 Minuten einen beeindruckenden Sieg feiern.

“Ich werde es heute Abend und morgen spüren, aber im Moment bin ich unglaublich glücklich und sehr stolz auf mich”, sagte der 35-Jährige.

„Ich habe in den letzten drei Monaten mit meinem Team wirklich hart gearbeitet, um mir die Möglichkeit zu geben, in Stadien wie diesem und Spielen wie diesem zu spielen, und es hat sich heute Abend ausgezahlt.

„Es ist das erste Mal, dass ich einen dieser 10-Punkte-Tiebreaks spiele, und es ist ein bisschen anders. Er kam sehr stark zurück und ich hatte am Ende etwas Glück mit der Netzschnur.

“Er hat fantastisch gedient und er ist auch ein brillanter Konkurrent, er kämpft immer bis zum Ende. Ich habe gut bestanden.”

Während solche spannenden Wettbewerbe in den letzten Phasen von Murrays Spitzenjahren häufiger vorkamen, wird es vier Jahre nach der tränenreichen Pressekonferenz im Melbourne Park, die das Ende seiner Karriere einzuläuten schien, sicherlich dasselbe bedeuten.

Der Brite Dan Evans reagiert während seines ersten Spiels gegen den Argentinier Facundo Bagnis bei den Australian Open Tennis Championships in Melbourne, Australien, Dienstag, 17. Januar 2023. (AP Photo/Asanka Brendon Ratnayake)
Bild:
Dan Evans überwand die Hitze und den Argentinier Facundo Bagnis und kämpfte um die zweite Runde der Australian Open

Dan Evans beendete einen Vier-Satz-Sieg über den Argentinier Facundo Bagnis, nachdem das Spiel wegen extremer Hitze unterbrochen worden war.

Bei einer Temperatur von Mitte 30 erreichte die Hitzebelastungsskala des Turniers, die auch Luftfeuchtigkeit und Windgeschwindigkeit berücksichtigt, kurz nach 14:00 Uhr fünf, was bedeutet, dass das Spiel auf den Außenplätzen unterbrochen wurde.

Die britische Nr. 2 brauchte fast drei Stunden, um eine Führung von zwei Sätzen zu einem zu eröffnen, bevor das Spiel unterbrochen wurde.

Er stieg im vierten Spiel mit einer Break im siebten Spiel auf und servierte einen 6: 4, 4: 6, 6: 4, 6: 4-Sieg.

Die Temperatur lag bereits zu Beginn des Spiels weit über 30 Grad, und Evans wollte sein Ergebnis aus der ersten Runde von 2017 wiederholen, als er Bagnis in geraden Sätzen besiegte, bevor er die vierte Runde erreichte.

Der 32-jährige Argentinier belegt den 91. Platz und hat noch nie ein Hauptfeld in Melbourne gewonnen. Auf dem Papier war es also eine gute Auslosung, aber Evans hatte einen schlechten Start und verlor den Aufschlag in seinem Eröffnungsspiel.

Er wehrte sich gut mit einer Serie von vier aufeinanderfolgenden Spielen, aber Bagnis erwies sich als hartnäckiger Konkurrent, und obwohl Evans im zweiten Satz auf 1: 4 aufholte, ermöglichte ein Volleyschuss, der über die Straßenbahnlinien geschossen wurde, dem Argentinier den Ausgleich.

Es war hart im dritten, bevor Evans mit einem Break auf 4: 3 die Führung übernahm, und er gewann den Satz, bevor die Organisatoren bekannt gaben, dass die Hitzestressskala fünf erreicht hatte, die Marke, bei der das Fortsetzen des Wegwerfens als gefährlich angesehen wird.

Das Spiel wurde schließlich um 17 Uhr wieder aufgenommen, und Evans besiegelte den Sieg nach drei Stunden und 29 Minuten, um in der zweiten Runde gegen den französischen Veteranen anzutreten Jeremy Chardy.