Barbara Walters, die faszinierendste Moderatorin des Fernsehens, mit 93 Jahren tot



Barbara Walters, Fernsehpionierin und Journalistin, ist im Alter von 93 Jahren gestorben.

Walters „verstarb friedlich in seinem Haus, umgeben von seinen Lieben“, sagte sein Vertreter in einer Erklärung, die am Freitag, den 30. Dezember, veröffentlicht wurde. „Sie lebte ihr Leben ohne Reue. Sie war eine Pionierin nicht nur für Journalistinnen, sondern für alle Frauen.“

Der in Boston geborene Walters war ein Pionier in der Fernsehbranche. Nach dem Start als Autor und Segmentproduzent weiter das heutige Programm In den frühen 1960er Jahren stieg Walters durch die Reihen auf und wurde die erste Frau, die als Co-Moderatorin eine amerikanische Nachrichtensendung moderierte Heute ab 1974. Zwei Jahre später wechselte sie zu ABC News und war die erste Frau, die als Moderatorin eine amerikanische Nachtnachrichtensendung moderierte ABC Abendnachrichten.

Zwischen 1979 und 2004 war Walters Co-Moderator der ABC-Nachrichtensendung 20/20 und hat sich als eine der besten Interviewerinnen des Fernsehens etabliert. Sie hat mit jedem US-Präsidenten von Richard Nixon bis Barack Obama sowie mit anderen prominenten Weltführern wie Margaret Thatcher, Hugo Chávez und Fidel Castro gesprochen. Sein Interview mit Monica Lewinsky aus dem Jahr 1999 wurde von 74 Millionen Menschen gesehen – die größte Zuschauerzahl, die jemals für eine Nachrichtensendung erzielt wurde.

Als Erweiterung seiner Arbeit in 20/20Walters veröffentlichte ein jährliches Special namens Die 10 faszinierendsten Menschen von Barbara Walters wo sie prominente Persönlichkeiten aus Unterhaltung, Sport, Politik und Popkultur interviewte. Das Special lief von 1993 bis 2015.

Später in seiner Karriere hat Walters das Tagespanel mitgestaltet und moderiert In bar. sie ankerte In barAußerdem war sie bis zu ihrem Ausscheiden aus dem Fernsehen im Jahr 2015 als beitragende Korrespondentin für ABC News tätig.

Für seine Arbeit hat Walters drei Daytime Emmy Awards und einen Primetime Emmy Award gewonnen. Außerdem wurde sie 1989 in die Television Hall of Fame aufgenommen und erhielt 2000 den Lifetime Achievement Award der National Academy of Television Arts and Sciences.