Biden strebt Pell-Erhöhung an und erneuert kostenlose Community-College-Bestellungen


Präsident Biden strebt im Rahmen seines Budgetantrags an den Kongress, der am Donnerstag veröffentlicht wurde, eine dritte Erhöhung des jährlichen Pell-Zuschusses in Höhe von 820 USD an.

Beamte des Ministeriums sagten, dass das vorgeschlagene Budget, das für das am 1. Oktober beginnende Geschäftsjahr 2024 vorgesehen ist, zum Aufbau eines Hochschulsystems beitragen wird, das die Mittelschicht wachsen lässt, die Wirtschaft ankurbelt und Studenten auf hochqualifizierte Jobs vorbereitet.

Der Haushaltsvorschlag ist die Eröffnungssalve in einem wahrscheinlich engen Haushaltskampf mit den Republikanern des Repräsentantenhauses, die erklärt haben, dass sie die Ausgaben wieder auf das Niveau vor der Pandemie bringen wollen. Die republikanischen Führer des Repräsentantenhauses, darunter der Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, kritisierten den Vorschlag als „rücksichtslos“ und „nicht ernsthaft“.

Inside Hochschulkarrieren

Durchsuchen Sie über 40.000 Karrieremöglichkeiten im Hochschulbereich
Wir unterstützen mehr als 2.000 Einrichtungen bei der Einstellung von Spitzenkräften im Hochschulbereich.

Alle Stellenangebote durchsuchen »

Die Erhöhung des Pell-Zuschusses ist ein wichtiger Teil des Plans der Regierung, das College erschwinglicher zu machen. Die Spende ist in den letzten drei Jahren um 900 $ gestiegen. Die vorgeschlagene Erhöhung würde den maximalen Preispool auf 8.215 $ bringen. Beamte sagen, dass sie sich verpflichten, den Hauptpreis bis 2029 zu verdoppeln.

Die Regierung erneuert auch die Forderung nach kostenlosen Community Colleges mit einem Vorschlag von 90 Milliarden US-Dollar über 10 Jahre. Darüber hinaus möchte die Regierung 500 Millionen US-Dollar, um die Bemühungen um kostenlose Community Colleges anzukurbeln. Die 500 Millionen US-Dollar an frei verfügbaren Mitteln würden in Partnerschaften mit Staaten fließen, um Community-College-Programme zu finanzieren, die zu hochbezahlten Jobs in Wachstumsbranchen oder vierjährigen Abschlüssen führen. Die American Association of Community Colleges hatte am Donnerstag keinen Kommentar.

Die Regierung schlägt außerdem eine Subvention von bis zu 4.500 USD pro Jahr für zwei Jahre für Studenten aus Familien vor, die weniger als 125.000 USD verdienen und an teilnehmenden vierjährigen historisch schwarzen Colleges und Universitäten, Stammes-Colleges und -Universitäten oder Institutionen, die Minderheiten dienen, eingeschrieben sind. Die überwiegende Mehrheit der Studierenden an diesen Einrichtungen stammt aus Familien unterhalb der Schwelle.

Das Budget sieht außerdem mehrere Investitionen in die Ausbildung von Arbeitskräften vor, darunter 335 Millionen US-Dollar für Praktika in bestimmten Sektoren wie Bauwesen und saubere Energie, 100 Millionen US-Dollar, um Community Colleges dabei zu helfen, mit Arbeitgebern zusammenzuarbeiten, um Ausbildungsmodelle zu entwickeln, und 200 Millionen US-Dollar, um Highschool-Schüler mit der Gemeinschaft zu verbinden Hochschulen. und Interessenten durch duale Immatrikulation, berufsbegleitendes Lernen und Karriereberatung.

Der Ausgabenplan würde der National Science Foundation 11,3 Milliarden US-Dollar einbringen – eine Steigerung von fast 2 Milliarden US-Dollar gegenüber dem laufenden Geschäftsjahr – und 48,6 Milliarden US-Dollar für die National Institutes of Health, eine Steigerung von 920 Millionen US-Dollar.

Die Regierung sagte, der Haushalt werde das Defizit des Landes in den nächsten zehn Jahren um fast 3 Billionen US-Dollar senken, teilweise durch den Vorschlag einer neuen Reihe von Steuererhöhungen.

„Wir können Schülern Möglichkeiten bieten und das Defizit verringern“, sagte Bildungsminister Miguel Cardona während einer Pressekonferenz.

Das Budget sieht zusätzliche 620 Millionen US-Dollar für staatliche Studienbeihilfen vor, die laut Beamten von entscheidender Bedeutung sind, um sicherzustellen, dass die Agentur mehrere Projekte durchführen kann, darunter die Rationalisierung des kostenlosen Antrags auf staatliche Studienbeihilfe und die Modernisierung des Erfüllungssystems für Studiendarlehen. Das Amt für Bundesstudienhilfe hat im aktuellen Haushalt teilweise keine zusätzlichen Mittel erhalten, weil die Republikaner Einwände gegen Bidens Plan zum Erlass von Studentendarlehen erhoben haben.

Der Haushaltsantrag setzt voraus, dass die Regierung den Schuldenerlassplan vorantreibt, sagte der Unterstaatssekretär für Bildung, James Kvaal, während eines Briefings für Reporter.

Justin Draeger, Präsident der National Association of Student Financial Aid Administrators, begrüßte in einer Erklärung die Erhöhung des Pell-Zuschusses sowie die zusätzlichen Mittel für die Bundesstudienhilfe.

„In einer Zeit, in der das Bundesamt für Studienförderung bereits überlastet ist und viele wichtige Initiativen umsetzt, ist es nicht zu unterschätzen, wie wichtig es sein wird, sicherzustellen, dass die Agentur über die notwendigen Ressourcen verfügt, um diese monumentalen Unternehmungen abzuschließen“, sagte Draeger. „Gleichzeitig sind wir uns bewusst, dass dieser Vorschlag nur der Anfang eines langen Prozesses der Aneignung ist. Wir bitten unsere Kollegen im Kongress, quer durch den Saal daran zu arbeiten, die Finanzierung von Studienbeihilfen und Reformen zu priorisieren, die letztendlich Studenten und Familien zugute kommen.“

Das Budget würde auch zusätzliche 429 Millionen US-Dollar an Institutionen mit geringen Ressourcen wie historisch schwarze Colleges und Universitäten, Stammes-Colleges und -Universitäten, Institutionen für Minderheiten und Community Colleges senden.

Die Regierung schlägt unter anderem zusätzliche 165 Millionen US-Dollar für Stipendienprogramme für Studenten und 150 Millionen US-Dollar für Programme zur psychischen Gesundheit auf dem College-Campus vor. Insgesamt würde das Bildungsministerium im Rahmen des Haushaltsvorschlags 10,8 Milliarden US-Dollar mehr an frei verfügbaren Mitteln sehen – eine Steigerung von fast 14 % gegenüber dem aktuellen Bundeshaushalt.

Mark Becker, Präsident der Association of Public and Land-Grant Universities, lobte die Investitionen in Hochschulbildung und Forschung.

„Diese vorgeschlagenen Investitionen würden den Zugang zu erschwinglicher, hochwertiger Hochschulbildung verbessern und die Finanzierung innovativer Forschung stärken, die Leben rettet, Innovationen vorantreibt und den Lebensstandard verbessert“, sagte er in einer Erklärung. “Umfassende Investitionen in qualifizierte Arbeitskräfte und wissenschaftliche Innovation sind für Amerikas globale Wettbewerbsfähigkeit von entscheidender Bedeutung.”

Jon Fansmith, Senior Vice President of Government Relations beim American Council on Education, sagte in einer Erklärung, dass der Verband mit den vielen finanziellen Hilfsprogrammen, der Forschung und der institutionellen Unterstützung zufrieden sei.

„Auch wenn es einige Bereiche des Budgetantrags gibt, bei denen wir uns Sorgen machen, den Finanzierungsbedarf der Programme nicht zu decken, werden wir weiterhin mit der Verwaltung und dem Kongress zusammenarbeiten, um diese durch das Mittelzuweisungsverfahren zu beheben“, sagte er.

Das Institute for College Access & Success gab eine Erklärung ab, in der es den Budgetplan lobte.

„Der heutige Vorschlag signalisiert das Engagement der Regierung für die Studenten unseres Landes und für die Förderung der Rassen- und Wirtschaftsgerechtigkeit durch Hochschulbildung“, heißt es in der Erklärung. „Wir fordern jetzt die politischen Entscheidungsträger auf, diese und andere wichtige Investitionen zu tätigen, um eine qualitativ hochwertige, schuldenfreie Hochschulausbildung für alle Studenten erreichbar zu machen. Schutz von Studenten und Steuerzahlern vor räuberischen Colleges; und den Kreditnehmern von Studentendarlehen die lang ersehnte Erleichterung bieten.“