Blättere jede Seite um – Filmkritik Die Abenteuer von Robert Caro und Robert Gottlieb (2022)


Die meisten Beziehungen zwischen Redakteuren und Autoren machen keine Schlagzeilen wie Lish und Carver. Aber es gibt auch andere berühmte Partnerschaften – wie Maxwell Perkins und F. Scott Fitzgerald –, bei denen der Herausgeber eine so wichtige Rolle spielt, dass er nicht in den Hintergrund gedrängt werden kann. Ezra Pound hat TS Eliots „The Waste Land“ nicht „editiert“, sondern geformt, und zwar hart. Pound spürt man in diesem einzigartigen Werk. Ich bin sicher, laut Pound brauchte „The Waste Land“ seine harte Hand. Aber was ist der Bearbeitungsprozess? Das hat etwas Mystisches, sogar für die Teilnehmer. „Turn Every Page: The Adventures of Robert Caro and Robert Gottlieb“ ist eine fesselnde Dokumentation über eine berühmte Redakteur-Autor-Partnerschaft, die in Arbeit ist. Robert Caro ist Autor von fünf Bestsellern (1974 der Machtmakler, über den Stadtplaner Robert Moses, und vier Bände einer geplanten fünfbändigen Biographie von Lyndon B. Johnson), und jedes dieser Bücher wurde von Robert Gottlieb herausgegeben. Unter der Regie von Lizzie Gottlieb, Roberts Tochter, ist „Turn Every Page“ ein faszinierender Blick auf diese beiden Männer, ihre getrennten Karrieren und ihre gemeinsamen Ziele. Es ist auch ein Einblick in eine längst vergangene Welt, eine Welt, in der es mehr Zeit gab, Karrieren aufzubauen (anstatt Marken aufzubauen) und in der eine Beziehung wie diese gedeihen könnte.

Caros „Claim to Fame“ sind ihre fünf Bücher, die ihr seit Generationen unzählige begeisterte Fans bescheren. Gottliebs Anspruch auf Ruhm ist diffuser. Im Laufe seiner langen Karriere hat er mehr als 600 Bücher herausgegeben, von „The Best of Everything“ von Rona Jaffe über „True Grit“ von Charles Portis bis hin zu Jessica Mitfords Darstellung des Bestattungswesens „The American Way of Death“. Er hat die Autobiografie von Bill Clinton herausgegeben. Er arbeitete mit Doris Lessing zusammen, gab viele Bücher von Toni Morrison heraus. Er schlug Joseph Heller bekanntlich vor, in „Catch 18“ zu wechseln nimm 22 (hauptsächlich um Vergleiche mit dem Bestseller von Leon Uris zu vermeiden Meile 18). Das hat sicher funktioniert, oder? Mit all seinen anderen Projekten ist Gottliebs Partnerschaft mit Caro sein nachhaltigstes. Caro ist 87 und Gottlieb 91. Beiden ist bewusst, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt, um dieses Projekt – und ihre legendäre Partnerschaft – zu seinem befriedigendsten Abschluss zu bringen, der die Veröffentlichung des letzten Bandes von Caros LBJ wäre. Biografie.

Was zwischen einem Autor und einem Redakteur passiert, ist aus allen möglichen Gründen privat, und Gottlieb brauchte einige Arbeit, um seinen Vater und Caro davon zu überzeugen, daran teilzunehmen. Männer werden nicht gemeinsam befragt. Sie sitzen nicht Seite an Seite und tauschen Geschichten über Semikolons aus. Dies spiegelt ihre Beziehung im wirklichen Leben wider. Sie knüpfen keine Kontakte; sie gehen nicht beiläufig. Als sie sich treffen, liegt es daran, dass Caro mit handgeschriebenen Seiten in der Hand kommt. (Es gibt eine erstaunliche Sequenz, in der Gottlieb und Caro sich im Büro des Verlags treffen und herumlaufen und nach jemandem suchen, der einen Bleistift benutzen kann. Niemand hat einen Bleistift. Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll.) Wie Robert Gottlieb konzipiert Ihren Job? “Meine Aufgabe ist es, ihm dabei zu helfen, das zu tun, was er tun möchte.” Und: “Er macht die Arbeit. Ich mache die Reinigung. Dann kämpfen wir.”

Gottlieb (der Regisseur) verwendet durchgehend einen sehr leichten Touch. Das ist eine Familienangelegenheit. Es gibt eine bezaubernde Szene, in der Gottlieb und sein Enkel durch einen Buchladen gehen, wobei der ältere Mann auf alle Bücher zeigt, an denen er gearbeitet hat, und Anekdoten mit dem Jungen teilt. Die Ehefrauen der beiden Männer – die beeindruckende Ina Caro und die ebenso beeindruckende Maria Tucci – werden interviewt. Sie sind echte Partnerschaften. Auch Personen aus der Verlagswelt werden interviewt: Caros Agentin Lynn Nesbit, Redakteurin Lisa Lucas, Redakteur David Remnick. Dann gibt es noch die Fans, die Caro-Fans, die auch hier auftauchen, um Caros Bücher zu loben. (Ethan Hawke liest wunderbar die bezaubernden einleitenden Absätze von der Machtmakler, was Caros Argument beweist, dass die Geschichte gut geschrieben sein muss. Es reicht nicht aus, die Fakten darzustellen. Man muss den Rhythmus finden, um die Fakten zu präsentieren). All diese Leute fügen Textur und Exzentrizität, Humor, Nuancen und Tiefe hinzu. Caro schreibt seriöse Bücher darüber, wie Macht in diesem Land eingesetzt wird, woher sie kommt, was sie bewirken kann, einschließlich Korruption. Es ist ein Gefühl der Dringlichkeit, vielleicht sogar Angst, dass Caro das Buch nicht “in time” beendet, so morbide das klingt.

Aber es darf nicht überstürzt werden. Liebe wird nicht gehetzt werden. Beide Männer sind wunderbare Interviewthemen. Sie sind keine „Akademiker“. Caro war eine investigative Reporterin. Gottlieb sagte, sein einziges Lebensziel sei es, “ein Leser” zu sein. Sie sind begeistert von dem, was sie tun, und haben ihr ihr Leben gewidmet. Würde jemand diesen Achtzigjährigen einen Bleistift geben, um Himmels willen, damit sie wieder an die Arbeit gehen können?