Das Dämonenmädchen von nebenan S2 – Folge 4


Hallo zusammen, willkommen zurück bei Wrong Every Time. Heute möchte ich mich auf eine Reise zurück zu The Demon Girl Next Door begeben und sehen, welchen Unsinn die Bewohner von Banda Terrace treiben. In der neuesten Folge erkundete Shamiko zum ersten Mal die Wunder des Internets, was letztendlich dazu führte, dass sie einen Hauptpreis gewann: Momos streng gehütetes ChitChatterer-Profil. Mit diesem geheimen Wahren Namen in der Hand wird Shamiko mit Sicherheit alle Schwächen von Momo entdecken und sie im nächsten Kampf endgültig besiegen!

Oder, realistischer, es wird den beiden einfach helfen, sich durch müßige Gespräche näher zu kommen, wobei die vermittelnde Barriere des Internets seine übliche Magie entfaltet, um eine unbeschwerte, stressfreie Kommunikation zu ermöglichen. Das war das Thema dieser Saison: schrittweise Schritte hin zu einer ehrlicheren Kommunikation, während Shamiko lernt, ihre Wünsche klarer zu äußern, und Momo lernt, ihre Ängste ehrlich zu bekennen. Es ist immer bezaubernd zu sehen, wie diese beiden versuchen, sich normal zu unterhalten, also verschwenden wir keine Zeit mehr mit Zögern und springen direkt zurück zu The Demon Girl Next Door.

Folge 4

„Lass uns heute in die Stadt gehen und nach Dämonen suchen.“ Momo erinnert sich endlich, was die angebliche Handlung dieser Staffel sein sollte

Shamiko verwandelt ihren Zauberstab in einen Stab mit einer falschen Hand am Ende, die auf sich selbst zeigt. Ich bin froh, dass sie mehr Kontrolle über ihre Kräfte gewinnt, auch wenn sie sie vorhersehbar nur auf sinnlose Witze wie diesen anwenden kann.

Shamiko und Mikan teilen, was ich für einen Anime-Original-Witz halte, da jeder darüber nachdenkt, wie viel Zeit seit dem Ende der vorherigen Staffel vergangen zu sein scheint, obwohl es nur ein paar Tage im Universum waren. Ein Verdienst dafür, wie gut dieses Team den Ton des Ausgangsmaterials versteht, es kann es in natürlich klingende Witze verweben und mit den einzigartigen Macken der Anime-Produktion spielen.

Momo erklärt, dass Shamiko diese Suche alleine antreten muss, da Sakuras Barriere Magical Girls normalerweise daran hindert, sich Dämonen zu nähern. Das wirft natürlich sofort die Frage auf, warum Momo und Shamiko es überhaupt geschafft haben, zueinander zu finden. Vermutlich hat es etwas mit Sakuras früherer Beziehung zu Shamiko zu tun – vielleicht hat Sakura die Barriere um Shamiko speziell geschwächt, damit sie bei Shamikos medizinischen Problemen in der Kindheit helfen konnte, und dies ermöglichte es später zukünftigen magischen Mädchen, Shamiko speziell auch zu sehen.

“Schnapp dir ein paar Zutaten fürs Abendessen, wenn du schon dabei bist.” Momo besteht immer wieder darauf, dass sie bereits verheiratet sind

„Eine neue Art entdeckt! Das Town Cafe ist eine Dämonenhöhle!“

Shamikos erste Strategie bei der Dämonenjagd ist … Anri anzurufen und zu fragen, ob sie in letzter Zeit irgendwelche Dämonen gesehen hat. Segne dein Herz, Shamiko

Und natürlich hat Anri wirklich den richtigen Platz

„Asura-Kaffee“, natürlich Asura, bezieht sich auf eine Vielzahl von göttlichen Wesen und Halbgöttern, die östliche Religionen umfassen. Diese Dämonen können einfach nicht anders

Ogura sieht mit all seinen Erscheinungen eher wie eine Krypta aus. Sieht so aus, als ob die Autorin immer wieder betont, wie seltsam sie sein soll

Der erste Ladenangestellte, dem wir begegnen, scheint eine Art Fuchsgeist namens Lycus zu sein. Dies ist ein perfektes Beispiel für einen der glaubwürdigsten neuen Gags der zweiten Staffel: die beiläufige Anerkennung, dass jeder auf dieser Welt bereits etwas über Magie, Geister und so weiter weiß. Staffel eins extrahierte einige wirkungsvolle Witze aus Konzepten wie Shamikos Lehrerin, die sie als „Shadow Mistress Yuko“ bezeichnete, ohne einen Schlag zu verpassen, aber Staffel zwei erweiterte diesen Gag zu einer Implikation, dass diese Welt schon immer voller Kreaturen war während des größten Teils der ersten Staffel etwas außerhalb des Bildschirms.

Kaffeemeister Shirosawa ist ein zweibeiniger Tapir. Also ja, Dämonen sind hier so ziemlich der Kurs.

“Sie dachten, meine sportlichen Fähigkeiten seien ‘Top-Level’, aber ich bin wirklich nur eine Pussy.” Mein Beileid an jeden Übersetzer, der das herausfinden musste

Shirosawa bietet einige interessante Informationen an und erklärt, dass dies “die einzige verbliebene dämonische Domäne ist, eingebettet in eine Lücke in einem Inselstaat im Fernen Osten”. Dämonen wurden also auf der ganzen Welt bis zur Ausrottung gejagt?

Er fleht sie auch an, einen Teilzeitjob anzunehmen, und Shamiko ist einfach zu höflich, um nein zu sagen.

Lico wird als “Huli Jing” beschrieben, ein Fuchsgeist, der unglaublich verlockendes Essen macht. Es scheint, dass sie den üblichen Fokus der Legende von sexueller Verführung auf die Verführung eines wirklich guten Essens geändert haben – was Lico tatsächlich in eine ähnliche Kategorie wie Shamiko einordnet, als jemanden, dessen Identität im Volksmund als die einer rücksichtslosen Verführerin bezeichnet wird, die es aber tatsächlich ist will nur sein Leben leben, ohne ein Bösewicht zu sein. Eine clevere Umkehrung dazu; Es gibt unzählige Legenden, die Frauen, die versuchen, sexuelle Handlungsfähigkeit zu erlangen, als Dämonen oder Monster darstellen, weil diese Legenden eine grundlegend patriarchalische Gesellschaft widerspiegeln und ihr treu sind. Aber hier haben wir den umgekehrten Fall: Weil diese Mädchen Teufel sind, werden sie als sexuelle Verführerinnen abgestempelt, obwohl keine von ihnen ein Interesse an Verführung hat.

Während Shamiko eine kostenlose Mahlzeit zu sich nimmt, wartet Momo zu Hause und vertraut geduldig darauf, dass Shamiko mit Essen ankommt. Dieses Mädchen!

Shamiko hat vielleicht keine nützlichen Informationen gefunden, aber ein weiterer Teilzeitjob ist seine eigene Art von Belohnung. Shamiko ist eine fleißige und nachdenkliche Arbeiterin, und jeder Job, den sie meistert, stärkt ihr tragisch fehlendes Selbstvertrauen.

Hervorragende Ausdrücke von Momo, als sie über Shamikos neues Verhalten nachdenkt. Es stimmt, dass Shamiko abgelenkt ist, aber ich habe das Gefühl, dass Momo sich wegen dieses neuen Teils von Shamikos Leben, zu dem Momo selbst keine Verbindung hat, auch ein wenig unsicher fühlen muss.

„Es ist Zeit, mit der Operation zu beginnen: Absolut keine Jobs für Shamiko!“ Und während bei Shamiko eindeutig etwas los ist, spiegelt Momos Betriebsbezeichnung dennoch die Verbitterung wider, die sie darüber empfindet, dass sie Shamiko diesen Job teilen muss.

Lieber Herr. Mikan bekommt eine absurd großzügige Transformationssequenz, die sehr wohl die bisher beeindruckendste Animation im gesamten Franchise sein könnte. Anscheinend wurde dieser Schnitt von Yuji Takagi animiert, einem Meister der Schmier- und Effektanimation, der neben Dutzenden fantastischer Naruto Shippuden-Schnitte auch zu Shows von Tokyo Ghoul bis One Punch Man beigetragen hat.

„Wir lassen dich auf Mikans Pfeil reiten und direkt zur Tür des Café Asura fliegen!“ Die langsame Entwicklung dieser Szene ist wunderbar, da Ancestral aufgeregt nach verschiedenen Aspekten ihres Plans fragt, bis sie ihre eigene absurde Rolle entdeckt.

Ihr Plan ist seltsam gut durchdacht, weil er so lächerlich ist. Ein High-Speed-Schuss aus großer Distanz ist in der Tat der natürliche Konter zu einem verzögerten Perimeter-Break-Konter. Es sieht so aus, als könnte dies ein Missions-Setup für ein besonders seltsames Call of Duty-Level sein.

Ach du lieber Gott. Brutaler, stiller Gag auf Momo, der erklärt, dass sie “zehn Leben und daher zehn Versuche” haben, um Lilith gegen die Barriere zu schlagen, was zu dem verzögerten Bild dieser Barriere mit einem halben Dutzend Klumpen Homunculus-Glibber führt, die wie Beinaheunfälle verstreut sind. Es tut mir leid, Lilith

Momo, der die Haustür aufbricht, um Shamiko zu retten, ist äußerst charmant. So ernst sehen wir sie nicht oft!

Shirosawa bestreitet Momos Anschuldigungen der Gehirnwäsche mit einer vernünftigen alternativen Erklärung: Shamiko war so gestresst wegen der Verantwortung, die Momo ihr auferlegte, dass Licos Kochen, das darauf abzielte, Stress abzubauen, sie im Grunde dazu brachte, sie ganz zu vergessen.

Doch bevor irgendjemand etwas aus diesem Punkt lernen kann, verrät Licus, dass seine Kochkünste wirklich gut sind tut besitzen in ausreichend hohen Dosierungen amnesische Eigenschaften

Doch am Ende muss auch Momo zugeben, dass sie Shamiko zu sehr gedrängt hat.

Es ist gemacht

Tolle Arbeit, Team! In Ihrer ersten Folge untersuchen Sie die Stadt nach Dämonen, und Sie haben bereits ein Café infiltriert, in dem es nur so wimmelt! Zugegeben, Shamikos Bewerbung für einen weiteren Teilzeitjob war nicht unbedingt Teil des Plans, aber alles, was ihr Selbstvertrauen stärkt, ist wahrscheinlich eine positive Entwicklung. Obwohl Shamiko Momo normalerweise ermutigt, um Hilfe zu bitten, zeigte diese Episode, dass Shamiko sich dennoch ein gewisses Maß an Scham über ihre offensichtliche Hilflosigkeit empfindet und sich daher zu sehr bemüht, ihren eigenen Wert zu beweisen. Daher scheint es, dass Momo den Gefallen erwidern muss, den Shamiko ihr erwiesen hat: So wie Shamiko Momo versicherte, dass es in Ordnung ist, unvollkommen zu sein, muss Momo Shamiko auch versichern, dass sie es wirklich ist. es ist wertvoll, nicht nur ein abhängiges Wiegen von Momo. Ihr zwei müsst besser kommunizieren, verdammt!

Dieser Artikel war verrücktund ermöglicht durch die Leserunterstützung. Vielen Dank für alles, was Sie tun.