Das New Yorker Unternehmen Boca Tuya bringt Traumlandschaften und Chaos in den Bundesstaat Kennesaw


„Obwohl ich bestimmte Geschichten im Kopf habe, wenn ich meine Arbeiten betrachte, hoffe ich, dass das Publikum seine eigenen Geschichten heraufbeschwören kann“, sagt Omar Román de Jesús, künstlerischer Leiter und Choreograf bei Boca Tuja. „Obwohl wir aus demselben Boden trinken, sind wir alle verschiedene Bäume.“

In einem kürzlichen Gespräch mit ATL-KunstRomán de Jesús beschrieb die bevorstehende Show des in New York ansässigen Unternehmens Liebe mit Emotion, Leidenschaft und einer Prise Humor. „Es gibt Momente der Begeisterung, des Chaos, der Angst, der Versöhnung, der Rückschau und der Kameradschaft. Die Tänze selbst enthalten viele Persönlichkeiten. Es wird Hüte geben; es wird seltsame Geräusche geben.“

Liebe wird am 27. und 28. Januar im Marietta Campus Dance Theatre der Kennesaw State University aufgeführt und ist ein gemischtes Projekt bestehend aus drei Werken, Sombreros, Wie die Kinder um Mitternacht auf dem Spielplatz und Los Perros del Barrio Colosal. Román de Jesús sagte das währenddessen Liebe Als drei einzigartige Werke gedacht, haben sie etwas gemeinsam, in dem „jeder Tanz auf einer surrealistischen Ebene operiert, die oft von der Logik des Traums beherrscht wird“.

Als Inspiration schöpft Román de Jesús aus seinen Wurzeln „als puertorikanisch Person“, sagte aber, dass es in ihrer Arbeit weder speziell um die Erfahrung geht, LatinX zu sein, noch erhebe sie den Anspruch, Tänze zu machen, die die Erfahrungen einer ganzen Bevölkerungsgruppe ansprechen. Stattdessen beginnt er den kreativen Prozess, indem er über die Welt nachdenkt, die er auf der Bühne erschaffen möchte, und über die Menschen, die diese Welt zum Leben erwecken können. Er sagte zum Beispiel: „Los Perros del Barrio Colosal wurde mit Blick auf Telenovela-Charaktere entwickelt, sodass Sie vielleicht eine Vorstellung davon bekommen, welche Art von Chaos Sie sehen werden.

Dabei arbeiten alle drei ab Liebe zuvor ausgestrahlt, ist dies das erste Mal, dass Boca Tuya in Atlanta auftritt, und die erste Soloshow der Truppe. „Dies ist ein großer Meilenstein für uns und spiegelt ein erhebliches Maß an Vertrauen von allen in der KSU wider“, sagte er.

2021 war Román de Jesús einer von zwei Künstlern, die an der erste Iteration von der Kennesaw State University Eleo Pomare–Glenn Conner Choreografische Residency, und die Lehrer der Abteilung für Tanz freuen sich, ihn mit ihrer Kompanie zurückzubringen. Laut außerordentlicher Professorin und Präsidentin Marsha Barsky: „Als wir eine Liste von Künstlern für die diesjährige Besetzung zusammenstellten, kamen wir immer wieder auf Omar zurück. Es hat eine so aufregende und einzigartige Ästhetik, dass wir es für wichtig hielten, es mit unseren Tanzsponsoren und unseren Schülern zu teilen.“

„Sombreristas“ zeigt (wenig überraschend) die Tänzer mit Hüten.

Der Stern von Román de Jesús ist seit der Gründung von Boca Tuya im Jahr 2018 auf dem Vormarsch. Neben der Pomare-Conner-Residenz 2021 war er Künstlerstipendiat der New York Foundation for the Arts/New York State Council on the Arts im Jahr 2022 eines Princess Grace Award.

Ihr Tanzfilm Ciel Elena (2022) wurde vom Baryshnikov Arts Center finanziert, und seine Aufträge umfassen Projekte für die Paul Taylor Dance Company und GenerationNOW von Parsons Dance. Laut Lock ist er bereits ein Choreograf, der seine Stimme gefunden hat, und sie ist „unverwechselbar, erfinderisch und inklusiv“.

Mit seiner gesteigerten Sichtbarkeit als Künstler hofft Román de Jesús dabei helfen zu können den Weg für mehr Führungspersönlichkeiten wie ihn frei machen, damit ihre Arbeit anerkannt und gefeiert wird, und „die tief verwurzelte Erwartung beseitigen, dass Menschen aus marginalisierten Gemeinschaften nur dann wertvolle Arbeit leisten können, wenn die Arbeit selbst eine Anwaltsgeschichte erzählt oder eine Art Trauma offenbart.“

Er glaubt, dass seine Aufgabe als Choreograf darin besteht, Traumlandschaften zu schaffen, die reale Probleme und imaginäre Lösungen überbrücken und „einen Raum der Neugier und des Staunens eröffnen, der die Zuschauer für Gespräche jenseits des Theaters offen lässt“.

Während Boca Tuya in Atlanta ist, wird Román de Jesús eine Klasse für Studenten der Tanzabteilung der KSU mit einem anderen Tänzer der Kompanie unterrichten und den Studenten das bieten, was Barsky als „eine unschätzbare Gelegenheit“ bezeichnete, jemanden zu sehen, der auf ähnliche Weise arbeitet, wie sie es sehen ihr eigenes Leben entfaltet sich.“

::

Robin Wharton studierte Tanz an der School of American Ballet und der Pacific Northwest Ballet School. Als Studentin an der Tulane University in New Orleans war sie Mitglied der Newcomb Dance Company. Neben einem BA in Englisch von Tulane hat Robin einen Abschluss in Rechtswissenschaften und einen Ph.D. in Englisch, beide von der University of Georgia.