Der Queen-Gitarrist wird vom König von England ausgezeichnet



Brian May fügte seinem Titel in seinem Lebenslauf einen weiteren Titel hinzu. May, bereits Rocklegende, Aktivistin und Doktorin der Astrophysik, wurde nun von King Charles zum Ritter geschlagen.

May wurde im Rahmen der Neujahrs-Ehrenliste 2023 zum Ritter geschlagen, einer jährlichen Tradition, die die Leistung und den Dienst außergewöhnlicher Persönlichkeiten feiert. May wurde speziell für seine Beiträge zu “Musik und Wohltätigkeit” ausgezeichnet.

Sein vollständiges Zitat lautet wie folgt: „Brian May ist ein gefeierter Musiker und Songwriter, ein Gründungsmitglied der Rockgruppe Queen. Im Jahr 2020 wurde er von zum größten Gitarristen aller Zeiten gekürt Total Guitar Magazin. Der Auftritt von Queen bei Live Aid im Jahr 1985 gilt als das größte Live-Set der Geschichte. Brian eröffnete 2002 die Feierlichkeiten zum Goldenen Jubiläum der Königin, indem er live auf dem Dach des Buckingham Palace auftrat – und 20 Jahre später kehrte er zurück, um das Platinum Jubilee-Konzert auf dem Victoria Monument zu eröffnen. Er ist auch ein versierter Astrophysiker, der jetzt als Stereoskopist vielen Weltraumforschungsteams der NASA angehört. Er gründete 2008 die London Stereoscopic Company neu, war 2015 Mitbegründer von Asteroid Day, um die Erde vor Asteroidenangriffen zu schützen, und war von 2008 bis 2013 Kanzler der Liverpool John Moores University. Seine Arbeit zum Schutz der Wildtiere Großbritanniens führte ihn 2009 zur Gründung des Save-Me Trust, der seine anhaltende Leidenschaft ist, sich für die Rechte von Füchsen und Dachsen einsetzt und eine aktive Rettungsaktion für Wildtiere veranstaltet.

„Ich bin glücklich und dankbar, diese Ehre zu erhalten“, sagte May in einer Erklärung, in der sie die Ehrung anerkennt. „Ich werde die Ritterschaft nicht so sehr als Belohnung betrachten, sondern eher als Auftrag – als Auftrag – weiter für Gerechtigkeit zu kämpfen – eine Stimme für diejenigen zu sein, die keine Stimme haben. Ich werde danach streben, würdig zu sein – dieser Ritter in glänzender Rüstung zu sein.“

Im September nahmen Brian May und Queen-Bandkollege Roger Taylor am Tribute-Konzert der Foo Fighters Taylor Hawkins im Wembley-Stadion teil, bei dem May eine bewegende Solo-Akustik-Performance von „Love of My Life“ lieferte. Die überlebenden Mitglieder von Queen entdeckten kürzlich auch einen unveröffentlichten Song namens „Face It Alone“ mit Freddie Mercury am Gesang.