Die Netflix-Serie der 90er Jahre ist ein mittelmäßiger Rückblick | Fernsehen/Streaming


Für alle, die sich an eine frühere berüchtigte FOX-Show namens „That ’80s Show“ erinnern, ist diese hier anders. Es hat eine offizielle Verbindung zur Originalshow und den vorsitzenden Großeltern, um dies zu beweisen. Kurtwood Smith und Debra Jo Rupp kehren als Patriarch bzw. Matriarchin des Hauses in Wisconsin zurück und beherbergen eine neue Generation. Sie sind dieses Mal auch die größten Stars der wiederkehrenden Besetzung, mit viel Zeit für Kittys skurrile Höhenflüge und Übererregung oder wie Archie Bunker-esque Red einen neuen Weg findet, um zu drohen, jemandem den Fuß in den Arsch zu stecken.

In diesem Update haben die ehemaligen Klassenkameraden Eric (Topher Grace) und Donna (Laura Prepon) jetzt eine Tochter namens Leia (eine charismatische Callie Haverda), die die gleichen Hormone, die spunkige Natur und die formbare Unschuld erbt, die dazu beigetragen haben, Graces Charakter so beliebt zu machen. . Anstatt für den Sommer ins Space Camp geschickt zu werden, überredet sie ihre Eltern, sie bei ihren Großeltern Red und Kitty bleiben zu lassen und sich mit ihren Nachbarn in Leias Alter anzufreunden. Während dieser ersten Staffel helfen Leias neue Freunde ihr bei Nervosität beim ersten Kuss, bei einem Rave in Milwaukee, beim Autofahren lernen und vielem mehr.

Diese Saison stellt eine neue Gruppe entspannter Teenager vor, die auf eine Weise miteinander verbunden sind, die sie wie eine Großfamilie macht. Riot grrrl Gwen (Ashley Aufderheide) ist die Schwester von Jockdog Nate (Maxwell Acee Donovan), der über die Lippen mit der akademisch orientierten Nikki (Sam Morelos) verbunden ist. Nikki ist die Augen verdrehende Schwester von Ozzie (Reyn Doi), die sich vor Kitty und anderen als schwul outen will. Und natürlich gibt es die nächste Generation von Kelso in seinem Sohn Jay, wobei Mace Coronel demselben Macho-Geschwätz folgt, das Ashton Kutcher zu einem Star machte.