Die verrückten Forderungen von The Rock belasteten seine Beziehung zu Warner Bros.


Dwayne „The Rock“ Johnson ist ohne Zweifel einer der größten Namen im professionellen Wrestling sowie in Hollywood. Die Leistungen von The Rock als professioneller Wrestler sowie als Schauspieler sind unübertroffen. Ihre jüngsten Unternehmungen in Hollywood waren jedoch nicht ihre erfolgreichsten, was zu viel Kritik geführt hat. Sein Scheitern in „Black Adam“ wird ihn noch lange beschäftigen. Tatsächlich waren seine verrückten Forderungen dafür verantwortlich, dass seine Beziehung zu Warner Bros.

The Rock war sehr begeistert davon, die Rolle des Black Adam zu spielen, etwas, das er seit 2007 unbedingt tun wollte. Bei seiner Veröffentlichung lobte The Rock den Erfolg des Films in seiner Anfangsphase.

Die Dinge gingen bald schief, da „Black Adam“ weltweit nur 389 Millionen Dollar verdiente und es nicht der kommerzielle Erfolg war, den The Rock behauptete. Tatsächlich entfolgte er sowohl Black Adam als auch Warner Bros.

Laut Variety, The Rock, zusammen mit den Black Adam-Produzenten Hiram Garcia und Beau Flynn, „stürmten die Federn“, nachdem sie „alle für sich gewonnen“ hatten, um CEO David Zaslav ihre Vision von Black Adam, Henrys Superman, Cavill und DC zu präsentieren.

Viel mehr führte dazu, dass Johnsons Beziehung zu Warner Bros. Dazu gehörten Ausgaben für die Produktion von Black Adam, darunter Johnson, der forderte, dass für die Premiere des Films eine Tequila-Bar mit seinem Markennamen Teremana eingerichtet wird.

In Bezug auf Johnsons Erwartungen an DC fügte eine von Varietys Quellen hinzu: „Seine Forderungen sind gestiegen und die Renditen waren einfach nicht da.“

The Rock war offenbar auch dafür verantwortlich, dass Henry Cavill seine Rolle als Superman im DCEU aufgab. Wir werden sehen, ob Rock in Zukunft weiterhin Superheldenfilme dreht, da dies vorerst unwahrscheinlich erscheint.

Was ist deine Meinung zu dieser Geschichte? Ton aus in Kommentaren!