Endgültiger Abschied von Pelé, dem „König“ des brasilianischen Fußballs


d von Fans am Fuß einer Skulptur der brasilianischen Fußballlegende Pelé im Stadion Vila Belmiro in Santos, Brasilien, wo am 2. Januar eine Totenwache zu seinen Ehren abgehalten wird, die am 1. Januar 2023 stattfindet.

Foto von Blumen und Ehrungen, die von Fans am Fuß einer Skulptur der brasilianischen Fußballlegende Pelé im Stadion Vila Belmiro in Santos, Brasilien, niedergelegt wurden, wo am 2. Januar eine Totenwache zu seinen Ehren stattfinden wird, aufgenommen am 1. Januar 2023. ( Foto von Miguel SCHINCARIOL/AFP)

Die Brasilianer verabschieden sich diese Woche vom Fußballgiganten Pele, beginnend am Montag mit einer 24-stündigen öffentlichen Totenwache im Stadion seines langjährigen Teams Santos.

Die Küstenheimat des Teams mit dem Spitznamen „Peixe“ – „Fisch“ auf Portugiesisch – erwartet einen großen Zustrom von Fans zu Ehren des „Königs“ des Fußballs, der am Donnerstag im Alter von 82 Jahren nach einem langen Kampf gegen den Krebs gestorben ist.

Die Stadiontüren werden um 10:00 Uhr Ortszeit geöffnet. In der Mitte des Feldes wird der Sarg mit den sterblichen Überresten des einzigen Spielers ausgestellt, der drei Weltmeistertitel gewonnen hat.

Das Alvinegro-Stadion, das aufgrund der Nachbarschaft, in der es sich befindet, als Vila Belmiro bekannt ist, bietet Platz für 16.000 Personen.

Auf den Tribünen waren am Sonntag drei riesige Flaggen zu sehen, eine davon mit dem Bild von Pelé, das die berühmte Nummer 10 auf seinem Trikot zeigt.

Ein anderer trug die Botschaft „Lang lebe der König“; der dritte sagte einfach: „Pélé 82 Jahre alt“.

Der Zutritt zum Stadion sei am Dienstag bis 10 Uhr gestattet, teilten Beamte mit.

Anschließend findet eine Prozession durch die Straßen von Santos statt, einer Hafenstadt etwa 75 Kilometer von der Landeshauptstadt São Paulo entfernt.

Die Parade führt am Haus von Pelés Mutter, Celeste Arantes, 100, vorbei, die nicht weiß, dass ihr weltberühmter Sohn gestorben ist.

„Sie weiß es nicht“, sagte Pelés Schwester Maria Lúcia do Nascimento am Freitag gegenüber ESPN. „Sie ist nicht bei Bewusstsein.“

Die Prozession endet auf einem Friedhof in Santos, wo Pelé in einem speziellen Mausoleum begraben wird.

Hommage an den „ewigen“ Stern

Pelé, der als bester Fußballer aller Zeiten gilt, erliegt nach langem Kampf seinem Krebsleiden und lässt die Welt in Trauer zurück

DATEIFOTO: Pele – Brasilien feiert Tor Action Images via Reuters/File photo

Pelé, der als Edson Arantes do Nascimento geboren wurde, gilt weithin als der bisher beste Spieler im schönen Fußball.

Sein Tod löste eine weltweite Flut von Ehrungen aus, wobei in seiner Heimat Brasilien drei Tage Staatstrauer abgehalten wurden.

In seiner 21-jährigen Karriere erzielte er 1.283 Tore, die meisten davon bei Santos.

Blumenkränze, die seine Fans hinterlassen hatten, fügten der Vila Belmiro, die eine Büste und eine Statue des Stars beherbergt, einen Hauch von Farbe hinzu.

Silvio Neves Souza, ein Elektriker im Urlaub aus São Paulo, nutzte einen zweiten Sonntag, um das Stadion zu besuchen, da er nicht an der offiziellen Zeremonie teilnehmen kann.

“Ich bin mir sicher, dass viele Leute zur Totenwache kommen werden, nicht nur die Älteren, die ihn spielen sahen, sondern auch junge Leute”, sagte der 54-Jährige.

In anderen Teilen der Stadt schmücken Transparente mit Pelés Gesicht ein weiteres Denkmal, das nach seinem Bild errichtet wurde.

„Ich habe die Welt mit dem Ball zu meinen Füßen geliebt“, stand auf einem Schild.

Am Hauptsitz des Brasilianischen Fußballverbands in Rio de Janeiro prangt ein riesiges Plakat mit dem Bild von Pelé mit dem Wort „ewig“.

Und bei der Amtseinführung des brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva am Sonntag begann die Zeremonie mit einer Schweigeminute zum Gedenken an Pelé.

Die Militärpolizei des Staates São Paulo, wo auch digitale Bildschirme den produktiven Stürmer ehren, sagte, es werde eine „robuste“ Mobilisierung für die posthumen Ehrungen geben.

Die Sicherheit am Flughafen Congonhas in São Paulo wird vor der erwarteten Ankunft einer Menge von Athleten, Politikern, Behörden und Fans für die Totenwache verstärkt.

‘König’

Pelé wurde für einen Monat bis zu seinem Tod am 29. Dezember in das Albert-Einstein-Krankenhaus eingeliefert.

„Wir waren bei ihm“, sagte seine Schwester am 21. Dezember. „Es war sehr friedlich, wir haben ein bisschen geredet, aber ich habe schon gespürt, dass er es gespürt hat, er hat schon gewusst, dass er geht.“

Pelé wurde am 23. Oktober 1940 geboren und wuchs mit dem Verkauf von Erdnüssen auf der Straße auf, um seiner verarmten Familie zu helfen.

Seinen berühmten Spitznamen erhielt er, nachdem er Bile falsch ausgesprochen hatte, den Namen eines Torwarts von Vasco de São Lourenço, wo sein Vater, ein Fußballspieler, einst spielte.

Pelé tauchte im Alter von 15 Jahren auf, als er anfing, professionell für Santos zu spielen.

Mit nur 17 Jahren verhalf er Brasilien 1958 zum ersten Weltmeistertitel.

Weltmeistertitel folgten 1962 und 1970. Letzterer markierte den Höhepunkt seiner Karriere, als er in der für viele besten Mannschaft aller Zeiten spielte.

Pelé war in den letzten Jahren gesundheitlich immer anfälliger geworden.

Er blieb in den sozialen Medien aktiv, feuerte Brasilien während der Weltmeisterschaft in Katar an und tröstete die Favoriten vor dem Turnier, als sie nur drei Wochen vor seinem Tod im Viertelfinale ausgeschieden waren.

weiter lesen

Verpassen Sie keine Neuigkeiten und Informationen.

Abonnieren Sie INQUIRER PLUS, um Zugang zu The Philippine Daily Inquirer und mehr als 70 anderen Titeln zu erhalten, bis zu 5 Gadgets zu teilen, Nachrichten zu hören, ab 4 Uhr morgens herunterzuladen und Artikel in sozialen Medien zu teilen. Rufen Sie 896 6000 an.