Faszinierendes Dead Space Remake erweckt das Franchise wieder zum Leben | Videospiele


Vor einem Jahrzehnt sah „Dead Space“ von Electronic Arts und Visceral Games wie eines der kreativ robustesten und erfolgreichsten Franchises der Welt aus. Und dann enttäuschte „Dead Space 3“ – ich war einer der wenigen Fans des Spiels, auch wenn es nicht mit den ersten beiden der Reihe zu vergleichen ist. Ehe man sich versieht, war Isaac Clarke treibend, eher ein Teil der Videospielgeschichte als irgendetwas in der Entwicklung. Natürlich stirbt in der Popkultur nichts wirklich.

Nach dem Erfolg der Remakes von „Resident Evil 2“ und „Resident Evil 3“ und dem Jubel des letztjährigen „The Last of Us, Part 1“ lag es nahe, dass EA mit „Dead Space“ den Durchbruch schafft. Spiel einflussreiches Spiel, das jetzt von oben bis unten komplett neu aufgebaut wurde, mit Sprachausgabe (das erste Spiel hatte ursprünglich einen stillen Protagonisten), neuen Mechaniken, neuen Umgebungen und sogar einigen neuen Wendungen in der Handlung. Es ist nicht nur ein Anstrich. Es ist ein Spiel, das sich brandneu anfühlt. Sicher, ein Teil der Struktur ist ein wenig veraltet – ständiges Suchen nach Sicherungspunkten anstelle von Autosaves, ein etwas klobiger Bewegungsstil für Clarke, ein veraltetes Inventarsystem usw. – aber was wirklich funktioniert, wird in diesem Spiel nicht nur beibehalten, sondern verbessert. Es ist immer noch eine erschreckende und faszinierende Erfahrung, ein Spiel, das an Filme wie „Alien“ und „Event Horizon“ erinnert und gleichzeitig ausgesprochen originell aussieht. Ich hoffe, dass dies keine einmalige Veröffentlichung ist und dass es erfolgreich genug ist, um die Worte „Dead Space 4“ wieder in einen Veröffentlichungsplan zu bekommen.