Francis Ngannou verlässt offiziell die UFC


Francis Ngannou war der langjährige UFC-Schwergewichts-Champion und wurde als einer der ganz Großen des Sports gefeiert. Beim Main Event von UFC 270 verteidigte Francis Ngannou erfolgreich seinen UFC-Gürtel im Schwergewicht gegen Ciryl Gane in einem Klassiker aller Zeiten. Leider hatte Ngannou weiterhin Probleme mit seinem UFC-Gehalt und jetzt sieht es so aus, als wäre er endgültig mit der UFC fertig.

Francis Ngannou enthüllte schließlich, dass er keine freien Männer in der UFC mochte. Ngannou gab sogar an, 7 Millionen US-Dollar geopfert zu haben, um einen besseren Vertrag bei der UFC zu bekommen.

Ngannou hat bereits deutlich gemacht, dass er ins Boxen einsteigen will, um ein besseres Gehalt zu bekommen. Francis Ngannou weiß auch nicht, was er falsch macht, um nicht wie Logan Paul einen großen Gehaltsscheck zu bekommen.

Lange Zeit blieb Ngannous Status fraglich. Tatsächlich glaubte sogar Mike Tyson, dass Ngannou mit dem Boxen viel Geld verdienen kann. Allerdings sieht es so aus, als wäre seine Zeit bei der UFC vorbei.

Ariel Helwani ging zu Twitter und berichtete, dass Francis Ngannou eher ein Teil der UFC ist. Er fügte hinzu, dass die UFC-Schwergewichtsmeisterschaft vakant sei und dass Dana White behauptete, Ngannou einen historischen Deal angeboten zu haben, aber Ngannou lehnte ab.

Francis Ngannou ist offiziell autorisiert, eine Vereinbarung mit jemand anderem zu unterzeichnen. White sagt, dass sie auf jedes Recht verzichten und ihn woanders hingehen lassen. Er ist nicht mehr der UFC-Schwergewichts-Champion. White sagt, sie hätten ihm einen Deal angeboten, der ihn zum bestbezahlten HW aller Zeiten machen würde.

Auch der Bellator-CEO hat zuvor deutlich gemacht, dass er Francis Ngannou verpflichten will. Wir müssen abwarten, ob Francis Ngannou jetzt zu Bellator wechselt, da er endlich ein Free Agent ist.

Was ist deine Meinung zu dieser Geschichte? Ton aus in den Kommentaren!