Gangsta Boo, wegweisende Südstaaten-Rapfigur, stirbt im Alter von 43 Jahren



Gangsta Boo ist laut Fox 13 Memphis im Alter von 43 Jahren gestorben.

Gangsta Boo, eine Pionierfigur der Southern Rap-Szene und ehemaliges Mitglied der Three 6 Mafia, wurde am 1. Januar gegen 16 Uhr Ortszeit tot in seiner Heimatstadt Memphis aufgefunden. Die Todesursache war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

Gangsta Boo wurde als Lola Mitchell in Memphis, Tennessee, geboren. Sie begann im Alter von 14 Jahren zu rappen und wurde innerhalb von zwei Jahren Mitglied der Horrorcore-Rap-Gruppe Three 6 Mafia aus Memphis. Während ihrer sechsjährigen Amtszeit wurde Three 6 Mafia mit Alben wie populär Kapitel 2: Weltherrschaft und Wenn sich der Rauch verzieht: Sixty 6, Sixty 1. Die neueste Veröffentlichung – mit den Hit-Singles „Sippin‘ on Some Syrup“ und „Who Run It“ – erreichte Platz 6 der Billboard 200 und wurde nach dem Verkauf von einer Million Einheiten mit Platin ausgezeichnet.

Als Mitglied von Three 6 Mafia veröffentlichte Gangsta Boo sein erstes Soloalbum, Forschende Köpfeim Jahr 1998. Sein Follow-up von 2001, Beide Welten *69Es erreichte die Top 10 der Billboard R & B / Hip-Hop-Charts und erreichte Platz 29 der Billboard 200. Ende 2001 beschloss Gangsta Boo, Three 6 Mafia zu verlassen, um seine Solokarriere fortzusetzen.

Gangsta Boo veröffentlichte 2003 ein drittes Soloalbum. In den nächsten zwei Jahrzehnten entstand ein Großteil seiner Musik in Form von Mixtapes, einschließlich Kollaborationen mit DJ Drama und BeatKing. 2013 tat sie sich mit den Three 6 Mafia-Mitgliedern DJ Paul, Crunchy Black, Koopsta Knicca und Lord Infamous wieder zusammen, um eine Spin-off-Gruppe namens Da Mafia 6ix zu gründen, und war auf ihrem ersten Mixtape stark vertreten. 6ix Gebote. Sie verließ die Gruppe jedoch im folgenden Jahr.

In jüngerer Zeit arbeitete Gangsta Boo mit Dev Hynes von Blood Orange („Gold Teeth“ von ihrem Album 2019) zusammen Engel Puls) und Run the Jewels („Walking in the Snow“, 2020 RTJ4).

„Zu einer Zeit in den 90er Jahren, als es so aussah, als würden nicht viele Menschen Rap aus dem Süden oder Mädchenrap respektieren, war Gangsta Boo eine Naturgewalt an der Schnittstelle beider Subgenres, die die Menschen wissen ließ, dass weder der Süden noch Frauen dazu bestimmt waren, gefickt zu werden auf diesen Rap-Scheiß“, beobachtet DragonFly Jonez aus dem Podcast Jenkins und Jonez in einem Tweet, der auf seinen Tod reagiert.

„Gangsta Boo war die Hexenpatin des Rap. Eine echte, raue Stimme für Frauen aus dem Süden. Ihr Fingerabdruck ist überall im modernen Hip-Hop.“ hinzugefügt Wesen Brooklyn-Redakteur White-Grier in einer Reihe von Tweets, in denen er den Rapper lobte.

Gangsta Boo teilte 2012 in einem Interview mit Passion of the Weiss seine eigene Sicht auf sein Vermächtnis mit. „Letztendlich möchte ich als Gangsta Boo von Three 6 Mafia in Erinnerung bleiben. Die First Lady der Three 6 Mafia. Die First Lady der Crunk-Musik. Die First Lady, die eine Platinplakette nach Memphis brachte. Die First Lady, die eine goldene Plakette nach Memphis brachte. Ich bin die einzige Rapperin in Tennessee, die es jemals getan hat, und ich werde wahrscheinlich die einzige sein, die es tun wird. Ich möchte nur als jemand bekannt sein, der sein Herz in seine Musik gesteckt hat und der seine Fans wirklich schätzt.“