Graduierte Studenten der U of California verdienen enorme Gehaltserhöhungen


Doktoranden der University of California haben am Freitag für neue Verträge mit erheblichen Gehaltserhöhungen gestimmt und damit einen Streik beendet, der Anfang November begonnen hatte Los-Angeles-Zeitist gemeldet.

Für akademische studentische Mitarbeiter erhöht der Vertrag den Mindestlohn von etwa 23.250 USD auf etwa 34.000 USD für neun Monate Teilzeitarbeit bis zum 1. Oktober 2024. Der Satz an der UC Berkeley, der UC San Francisco und der UCLA würde aufgrund der 36.500 USD betragen hohe Lebenshaltungskosten in diesen Städten und höhere Gehälter, die im Wettbewerb um Top-Talente erforderlich sind. United Auto Workers vertritt Hochschulabsolventen.

Die Gewerkschaft sagte, diese Verdienste gehörten zu den höchsten, die jemals von akademischen Arbeitnehmern erzielt wurden. Sie stellen eine 46-prozentige Erhöhung der zusammengesetzten Gehaltsskalen in den Jahren 2023 und 2024 dar, verglichen mit 6 % für den Vertrag von 2018 an der UC und 9 % für die Harvard University im Jahr 2021 und für die Columbia University im Jahr 2022.

Rafael Jaime, Präsident der UAW 2865, sagte in einer Erklärung: „Diese Vereinbarungen definieren neu, was möglich ist, wenn es darum geht, wie Universitäten ihre Mitarbeiter unterstützen, die das Rückgrat ihrer Forschungs- und Bildungsbemühungen sind. Sie beinhalten besonders bedeutende Verbesserungen für marginalisierte Eltern und Arbeiter und werden die Lebensqualität aller akademischen Mitarbeiter an der University of California verbessern.“

Letitia Silas, Executive Director of Systemwide Labour Relations an der University of California, sagte in einer Erklärung: „Die heutige Ratifizierung zeigt einmal mehr das starke Engagement der Universität, jedem unserer hart arbeitenden Mitarbeiter eine wettbewerbsfähige Vergütung und Leistungen zu bieten, die Ihre vielen Beiträge zu unserer Institution würdigen , unsere Gemeinde und der Staat Kalifornien.“