Hallo Welt – Alles Anime


8. März 2023
·

0 Kommentare

Von Jonathan Clements.

Die Welt der Kyoto-Teenagerin Naomi Katagaki wird von einer völlig unerwarteten Ankunft überfallen – ein Avatar ihres älteren Ichs, der aus einem anderen bunten, regenbogenfarbenen Reich ins Jahr 2027 transportiert wird, ein Mann auf der Suche nach dem Leben eines Mädchens. Denn Naomis Klassenkameradin Ruri wird ein schrecklicher Unfall bevorstehen, und die älteste Naomi ist hier, um das zu verhindern. Dazu braucht er die Hilfe seines jüngeren Ichs, eines extrem schüchternen und schüchternen Jungen, der einen Crashkurs braucht, um mit Mädchen zu sprechen und ein Held zu sein.

Wie die digitale Umgebung, die es vorwegnimmt, Hallo Welt setzt geschickt moderne Technologie in seiner eigenen Kreation ein. Der Film wurde in 3D-CGI gedreht und so gerendert, als wäre er in 2D-Zellen gezeichnet, wodurch seine plötzlichen Aktionsausbrüche oder schwindelerregenden Effekte nahtlos aus der Alltagswelt herausspringen. Diese Effekte sind am offensichtlichsten in Augmented-Reality-Szenen, aber die Zuschauer können auch die Momente beobachten, in denen sie in subtilen und alltäglichen Momenten eingesetzt werden, die Aufnahmen des normalen Lebens begleiten.

„Es ist 3D, aber es ist nicht“, lachte Regisseur Tomohiko Ito in einem Interview mit Akiba Soken. „Deshalb ist es so lohnend. Ich habe nicht viel über die 3D-Industrie nachgedacht, aber ich kann nicht mit Amerika mithalten, das uns in 3DCG weit voraus ist. Also habe ich mich gefragt, ob es für japanische CG eine Möglichkeit gibt, eine einzigartige Position für sich selbst zu finden. Ich habe eine ‘look cel’ gefunden [i.e. toon-shading] war die Antwort.“

Kurz vor der Veröffentlichung des Films gab Drehbuchautor Mado Nozaki eine amüsante Meta-Performance zu Ein Bild Zeitschrift, die vorgibt, zwei Wochen in der Zukunft zurückgekehrt zu sein, um ein Interview zu führen sich selbst über den Erfolg des Films. Dabei schrieb er Ito, dem Regisseur und Produzenten des Films, zu, Ihren NamenKatsuhiro Takei für die ausführlichen Planungsbesprechungen, die die Handlung und Richtung des Films definiert haben. „Als wir in die Drehbuchphase kamen, hatte ich das Gefühl, es wäre ein Industrie bei der Arbeit und versuchen, die Beiträge aller zu einem kohärenten Ganzen zusammenzuführen. Aber das Einschränken hat das Leben natürlich leichter gemacht, die Handlung im Planungstreffen war so abgeschlossen, dass ich mich nie verlaufen habe und mich gefragt habe, was ich als nächstes tun soll. Das Skelett war alles da.

Naomi Katagaki wird von der Eröffnungsrolle als Träumerin und begeisterte Leserin angepriesen. Damit beginnt jedoch die Handlung des Films, als sein Bibliotheksbuch von einer dreibeinigen Krähe (a jatagarasu), selbst ein Hinweis auf das mythische Tier, das das Eingreifen göttlicher Wesen in die menschlichen Angelegenheiten ankündigen sollte.

Göttlich? Nun, sicherlich ein Besucher von dem, was wir die höhere Ebene nennen könnten. Wie wir bald herausfanden, ist Naomis Welt selbst ein Konstrukt, eine Singularität, die den erfolgreichen Abschluss aller Virtual-Reality-Projekte darstellt, die wir in ihrer Stadt gesehen haben. Kyoto wurde erfolgreich digitalisiert; 2027 wurde so weit aufgenommen, dass es in Naomis eigener Zukunft als Simulation ausgeführt werden kann, die nicht von der realen Welt selbst zu unterscheiden ist. Tatsächlich wurde seine gesamte Welt sorgfältig gerettet und archiviert, was eine gute Nachricht für sein zukünftiges Ich ist, denn Ruri Ichigyo, das Mädchen, in das er verknallt ist, wird in nur wenigen Wochen in ein lebensbedrohliches Koma fallen.

Mado Nozakis Handlung hält jedoch einige Überraschungen bereit. Obwohl er uns eine Standard-Save-the-Girl-Erzählung präsentiert, beginnt er, den Zuschauer sanft auf die Fragen hinzuweisen, die sie aufwerfen könnte. rette das Mädchen vor Was? rette das Mädchen zu wessen Nutzen? Wie aus den Auseinandersetzungen der Jungen über Ruri deutlich wird, könnten die Erinnerungen der ältesten Naomi an sie fehlerhaft sein. Für ihn ist sie eine geschätzte Liebe; zu seinem jüngeren Ich, einem furchteinflößenden Fremden, zwar gutaussehend, aber nachweislich „nicht sein Typ“. Nozakis Drehbuch erfreut mit seinen sehr unterschiedlichen Perspektiven auf dasselbe Mädchen – entweder hat die ältere Naomi ein paar Dinge falsch gemacht, oder die jüngere Naomi wird in den nächsten drei Jahren eine Reihe von lebensverändernden Veränderungen in ihrer Einstellung und ihren Interessen erleben. Monate. Er ist ein Teenager; Es ist auch nicht so, dass dies nicht möglich wäre.

„Von Anfang an“, sagte Nozaki zu sich selbst Ein Bild„Wir hatten die Idee von drei Selbsten in verschiedenen Zeitlinien und einer Person, die von zwei anderen geliebt wird. Als es um Naomi ging, wollte ich, dass das Publikum mit ihm mitfühlt und zu sich selbst sagt: Das ist es, was mich beunruhigt hat, als ich sechzehn war.“

In Nozakis Händen wird die Geschichte eines reinherzigen Protagonisten, der aufrichtig versucht, das Leben seines Liebesinteresses zu retten, zu einem Duell zwischen zwei Rivalen, die beide glauben, dass sie Ruris Aufmerksamkeit verdienen. Die ältere Naomi ist fest davon überzeugt, dass er hier ist, um “die Vergangenheit zu manipulieren”, obwohl jemand, der sich mit Philosophie auskennt, ihn möglicherweise auf eine taoistischere Lösung hingewiesen hat, dass sie niemals auf ihn warten würde, wenn er sich einfach ganz von Ruri fernhalten würde . er. unter einem Baum in einem Sturm und würde daher niemals verletzt werden. In einer Situation, die vielen zeitparadoxen Geschichten gemeinsam ist, hilft die bloße Anwesenheit der alten Naomi, die Bedingungen zu schaffen, die er zu vermeiden versucht; aber in Hallo WeltEr hat einen Grund … einen finsteren Zweck dafür.

Aber Drehbuchautor Nozaki hat noch viele Wendungen im Ärmel, einschließlich eines Endes, das Gegenstand beträchtlicher Debatten im Produktionsteam gewesen sein muss. Man kann sich vorstellen, dass eine gewagte Produktion daran gedacht haben könnte, es zu führen nach der Abspann im Marvel-Stil, aber da der Abspann fünf Minuten dauert, war das wahrscheinlich ein Schritt zu weit. Klugerweise landet das Ende des Films dort, wo es hingehört, und verbindet alles synchron mit Nozakis Roman: „Die riesigen leeren Seiten einer neuen Welt warteten auf ihre nächste Zeile.“

Oder wird es …? Als Ausgründungen fortgesetzt, darunter einer Hallo Welt manga, eins Hallo Welt Schatzsuche, bei der die Spieler Hinweise in realen japanischen Buchhandlungen und ein Online-E-Book erhalten mussten, in der Ferne. Darin besucht Mado Nozaki seine Figuren ein letztes Mal, um die Geschichte ihrer späteren Aktivitäten zu erzählen, indem er die Standbilder zusammensetzt, die sich durch den Abspann des Films ziehen. Passend zu einer Geschichte über mehrere Realitäten fliegt ihre Geschichte während und nach dem Film in mehrere Richtungen.

Jonathan Clements ist der Autor von Anime: Eine Geschichte. Hallo Welt ist bei Anime Limited erhältlich.