HBO adaptiert selbstbewusst das bahnbrechende Videospiel The Last of Us | Fernsehen/Streaming


Obwohl diese „Nebenquests“ Spaß machen, dreht sich die Show natürlich immer um Joel und Ellie, zwei Charaktere, die die Fans von der Minute an gecastet haben, als das Spiel ein Hit wurde. Die gute Nachricht ist, dass Pascal und Ramsey perfekt sind. Der „The Mandalorian“-Star porträtiert Joel als einen fehlerhaften Helden ohne Melodrama, der sich nie auf Krücken stützt, die andere Schauspieler benutzt hätten. Es ist eine subtile Wendung, die Trauma, Zynismus und die aufkommende Hoffnung der Figur auf eine Weise ausbalanciert, die immer wahr klingt. Ein Programm wie dieses funktioniert nicht ohne eine identifizierbare menschliche Emotion im Kern. Nicht nur Pascal findet das heraus, sondern auch der zukünftige Star Ramsey, die mich in ihrer rohen, sofortigen Wahrheit an eine junge Jodie Foster erinnert. Wir glauben, dass Joel und Ellie die Ereignisse von „The Last of Us“ miterleben, während sie sich entfalten, auch wenn wir Spieler wissen, was passieren wird, was für den Erfolg von entscheidender Bedeutung ist.

In Bezug auf Storytelling und Design wird die Show sein viel den Spielern vertraut, manchmal fast zu viel. Es gibt Grafiken, die direkt aus dem Spiel stammen, und sogar Gustavo Santaolallas exzellenter, vom Western inspirierter Soundtrack wird sich vertraut anfühlen. Ich wollte jedoch mehr von dem Ehrgeiz der Kapitel drei und fünf, Episoden, die zu den besten der Staffel zählen werden, nicht weil sie direkt etwas Vorhergehendes modellieren, sondern weil sie darauf aufbauen und es verändern. Ich wollte ein wenig mehr Aufbau, und die Show rast durch die letzten beiden Folgen auf eine Weise, bei der ich mich fragte, ob dort der größte Teil der Komprimierung stattfand, als ein Kapitel der ersten zehn Folgen ausgelassen wurde, in denen Mazin sagte, dass sie stattfinden würden Juli 2021 .

Dies sind geringfügige Beschwerden für eine große Reihe von Ereignissen, die wahrscheinlich jeden zufrieden stellen werden, der sich für diese Art von rohem, postapokalyptischem Geschichtenerzählen interessiert. Videospieladaptionen scheitern oft daran, dass sie das Ausgangsmaterial auf erzählerischer Ebene nicht ernst nehmen. Stattdessen versuchen sie, den „Spaß“ eines Videospiels auf der großen Leinwand zu reproduzieren, und meistens fallen sie dabei flach auf die Nase. Druckmann und Mazin versuchen nicht, das zu replizieren, was ist Berühren ein Videospiel; Sie versuchen, die Zuschauer für neun Episoden in ihre Welt zu entführen und ihnen zu ermöglichen, sich in einer Geschichte zu verlieren, die unbestreitbar brutal und herzzerreißend ist, aber auch Hoffnung für das bietet, was als nächstes kommt. In vielerlei Hinsicht ist es eine perfekte Geschichte dafür, wo wir uns im Jahr 2023 befinden, die Stücke der letzten Jahre zusammentragen und wiederfinden, was uns wichtig ist.

Die gesamte Saison wurde zur Überprüfung angezeigt.