Heineken Champions Cup: Sarazenen trotz Edinburgh-Niederlage Heimspiel | Ende der europäischen Hoffnungen für Londons Iren | Rugby-Union-Nachrichten


Die Sarazenen erzielten bei der 20: 14-Niederlage in Edinburgh einen späten Versuch, einen Bonuspunkt zu sammeln, der ein Heimspiel im Achtelfinale des Champions Cup sicherte. Die Hoffnungen der London Irish auf eine Verlängerung ihres Europapokalspiels endeten mit einem Unentschieden in Montpellier; Munster verlor nach der Niederlage in Toulouse zu Hause Unentschieden

Letzte Aktualisierung: 22.01.23 20:46

Englands Elliot Daly trägt den Ball für die Sarazenen während ihrer Niederlage gegen Edinburgh

Englands Elliot Daly trägt den Ball für die Sarazenen während ihrer Niederlage gegen Edinburgh

Edinburgh musste sich im Achtelfinale des Heineken Champions Cup in Leicester mit einem Auswärts-Unentschieden zufrieden geben, obwohl es Saracens mit 20: 14 besiegte.

Die schottische Mannschaft steuerte in der nächsten Runde auf ein Heimspiel zu, bis ein später Versuch von Flanker Ben Earl den Sarazenen im DAM Health Stadium einen verpassten Bonuspunkt sicherte.

Dies brachte sie vor Edinburgh auf den vierten Platz in Gruppe A bei den erzielten Versuchen, was ihnen ein Heimspiel gegen die Ospreys bescherte.

Dave Cherry und Pierre Schoeman flankten für Edinburgh, während Blair Kinghorn zwei Elfmeter und ebenso viele Konversionen hinzufügte, während Alex Goode vor Earls letztem Versuch drei Elfmeter für die Saracens machte.

Edinburgh ging nach drei Minuten in Führung, als sie einen Elfmeter für einen Eckball schossen, und kämpfte dann vier Längen entlang der Linie der Sarazenen, bevor die Nutte Cherry von der Basis eines Rucks abgefangen und nach vorne stürmte.

Edinburgh feierte den Vollzeitsieg, obwohl es sein Heimspiel im Achtelfinale verlor

Edinburgh feierte den Vollzeitsieg, obwohl es sein Heimspiel im Achtelfinale verlor

Kinghorn fügte die Umwandlung hinzu und erzielte fast sofort einen Elfmeter direkt vor den Pfosten, als Jamie George zu einer hohen Herausforderung gegen Schoeman aufgefordert wurde.

Die Sarazenen erholten sich, und Goode erzielte die Punkte durch einen Scrum-Elfmeter, aber Edinburgh war bald wieder an der Spitze – und wurde unterstützt, indem die Gäste zwei Spieler in drei Minuten durch Sin-Bin verloren.

Die englische Nutte George und der italienische Starter Marco Riccioni wurden verwarnt, weil sie ihre Körpergröße beim Tackle nicht gesenkt und einen Frontalzusammenstoß verursacht hatten.

Riccioni erlitt eine Gehirnerschütterung und kehrte nach seinem Zauber auf den Flügeln nicht zurück.

Edinburgh konnte seinen Zwei-Mann-Vorteil auf der Anzeigetafel nicht behaupten, da Jamie Ritchie eine einmalige Gelegenheit verpasste, als er den Ball bei Kontakt verlor, als er unter die Latten tauchte.

Die Sarazenen, die wieder mit voller Kraft zurückgekehrt waren, schlossen die Lücke mit einem zweiten Elfmeter von Goode, nachdem ein weiteres Gedränge zusammengebrochen war.

Dadurch blieb Edinburgh zur Halbzeit nur noch vier Punkte vorn, was bemerkenswert war, da sie die erste Halbzeit mit 71 Prozent Ballbesitz dominierten.

Die Heimmannschaft ging früh in der zweiten Halbzeit mit einem Elfmeter von Kinghorn weiter, der jedoch prompt durch einen Torschuss von Goode ausgeglichen wurde.

Das Spiel zog sich von den Sarazenen weg, als Maro Itoje als dritter Auswärtsspieler Gelb für ein zynisches Abseits sah, das Henry Pyrgos daran hinderte, den Ball von der Basis eines angreifenden Rucks zu bewegen.

Edinburgh trat zur Ecke und Schoeman ließ das Maul aus der Aufstellung, während Kinghorn die Umwandlung hinzufügte.

Wie zu erwarten war, kämpften die Sarazenen bis zuletzt, und Edinburgh verlor Sam Skinner an den Sündenbock, weil er ein Maul in der Nähe seiner eigenen Linie zu Fall gebracht hatte.

Die Gastgeber konnten noch ein paar Minuten durchhalten, gaben aber schließlich auf, als ein langer Pass der Sarazenen schließlich eine Lücke auf der linken Seite öffnete, durch die Billy Vunipola Earl über die Spitze schickte, wobei Goode nicht in der Lage war, die Verwandlung hinzuzufügen.

Montpellier 21-21 London Irland

Die europäische Saison der Londoner Iren ging zu Ende, als der französische Top-14-Meister Montpellier nach 21 Punkten Rückstand zurückkam und ein 21:21-Unentschieden im Heineken Champions Cup erzwang.

Das Unentschieden in der vierten Runde in Gruppe B im GGL-Stadion bedeutete, dass der Ire keinen Sieg in der Gruppenphase verbuchen konnte, da seine europäischen Hoffnungen zu Ende gingen.

Die Gäste lagen nach 48 Minuten mit 21 Punkten Vorsprung vor Adam Coleman, Juan Martin Gonzalez und Agustin Creevy in einer beeindruckenden Leistung.

Aber Montpellier kam in der zweiten Halbzeit ins Spiel und bezwang Thomas Darmon, Vincent Giudicelli und Cobus Reinach, um den Ausgleich zu erzielen, wodurch sich Sale für das Achtelfinale des European Challenge Cup qualifizierte.

Die Iren wurden in ihrem Eröffnungsspiel der Gruppe B im Gtech Community Stadium mit 32:27 von Montpellier geschlagen und verloren ihre nächsten beiden Spiele, bevor sie auf französischem Boden erneut bestritten wurden.

Beide Mannschaften gingen in das Spiel, um sich von den Niederlagen in der dritten Runde zu erholen, wobei Montpellier bei Ospreys mit 35:29 verlor und die Iren zu Hause gegen DHL Stormers mit 14:28 verloren.

Toulouse 20-16 Münster

Der Schuh von Außenverteidiger Melvyn Jaminet führte Toulouse zu einem knappen Sieg, der ihnen im Achtelfinale des Heineken Champions Cup ein Unentschieden einbrachte und Münster zu einem Ausflug in die K.-o.-Runde verurteilte.

Jaminet, der den gesperrten Thomas Ramos ersetzte, erzielte 15 Punkte, als er den irischen Gästen in der zweiten Halbzeit das Spiel wegnahm, die vier Mal die Führung wechselten, bevor die Gastgeber schließlich einen 20: 16-Sieg errangen.

Der fünfmalige Europameister Toulouse wurde Zweiter in der Gruppe B hinter Meister La Rochelle, während Munster eine Top-4-Platzierung verpasste, die ihnen ein Spiel im Achtelfinale des Sechs-Nationen-Finales im Thomond Park garantiert hätte.

Toulouse startete stärker und baute einen Vorsprung von acht Punkten aus. Jaminet erzielte den ersten seiner fünf Elfmeter in der zweiten Minute, und fünf Minuten später wurde es für die Gastgeber noch besser, als der argentinische Außenverteidiger Juan Cruz Mallia Shane Daly überwand und in die rechte Ecke flankte.

Jaminet drückte seine Seitenlinienumwandlung nur Zentimeter von der Seitenlinie entfernt, aber er traf in der 11. Minute wieder aufs Tor, um das 11: 0 zu erzielen.

Munster drehte das Blatt mit Versuchen von John Hodnett und Tadhg Beirne auf beiden Seiten der Pause, aber Joey Carberry verpasste beide Umwandlungen, um ihre Führung zu begrenzen.

Der Vorteil wurde ausgetauscht, als beide Teams Elfmeter nutzten, aber Jaminet traf noch zweimal, um den Sieg für die Gastgeber zu besiegeln.

Achtelfinal-Auslosung

Leinster gegen Ulster

Exeter gegen Montpellier

Haie gegen Münster

Sarazenen gegen Fischadler

Leicester gegen Edinburgh

Stormers gegen Harlekine

Toulouse gegen Bullen

La Rochelle gegen Gloucester

Die Spiele werden zwischen dem 31. März und dem 2. April ausgetragen