House Party (2023) Filmkritik und Zusammenfassung


Der Musikvideoregisseur Calmatic, der als Remix des Originalfilms von 1990 bezeichnet wird, überarbeitet „House Party“ für eine Welt von McMansions- und Instagram-Influencern. In dieser neuen Einstellung werden die besten Freunde Damon (Tosin Cole) und Kevin (Jacob Latimore) kürzlich von ihrem Reinigungsjob gefeuert und befinden sich in einer finanziellen Notlage, nachdem sie von einem Trio wütender Promoter aus ihrem eigenen Partykonto geworfen wurden. Sie beschließen, an ihrem neuesten Arbeitsplatz – dem Haus von LeBron James – die ultimative Party zu schmeißen, um ihre Probleme zu lösen, finden dabei aber jede Menge Spielereien, Chaos und sogar eine weitere Elite-Party vor, die es zu stürzen gilt.

Die erste „House Party“ und ihr Remake teilen zahlreiche visuelle und erzählerische Elemente, und ein Teil der Anziehungskraft des letzteren kann in all seinen Hommagen und Referenzen gesehen werden. Die ursprüngliche “House Party” spielte das Hip-Hop-Duo Kid ‘n Play (Christopher Reid und Christopher Martin) als Highschool-Schüler und aufstrebende Party-Gastgeber. Wie im ersten Film wirken die beiden Gruppen von Freunden in der Geschichte wie ein ungleiches Paar – die eine ist sensibler und musikalisch kreativer, aber schüchtern, und die andere ist ein ununterbrochener Anstifter schlechter, aber lustiger Ideen und eines aussichtslosen Flirts . Cole und Latimore starten in diese Dynamik mit einer bezaubernden Beziehung, in der sie abwechselnd gegeneinander kämpfen und füreinander kämpfen. Ihre Charaktere scheinen eine Nähe zu teilen, die nur mit Zeit und Vertrauen entsteht. Ihre aktive Unterstützung füreinander wirkt oft tiefer und emotionaler, als es eine alberne Komödie über die Hausparty einer berühmten Person vermuten lässt.

Abgesehen von ein paar ähnlichen Nebenfiguren wie einem Liebesinteresse und einem schrulligen DJ hören die meisten erzählerischen Ähnlichkeiten zwischen den beiden Filmen hier auf, was einige eingefleischte Fans bei meiner Betrachtung überraschte. Die Low-Budget-Party, die von ein paar Teenagern geschmissen wird, ist jetzt ein riesiges Event im Haus einer Berühmtheit, das sich darauf konzentriert, berühmte Namen einzuladen, das Wort über soziale Medien zu verbreiten und die Keystone Cops-Version der Partysicherheit einzustellen. Die unzusammenhängenden und bescheidenen Absichten des ersten Films werden durch die Notwendigkeit ersetzt, ihn auffällig und teurer als authentisch zu machen. Bei dem Versuch, eine neue Generation anzusprechen, verlieren Filmemacher etwas von der Anziehungskraft der Vergangenheit. Um diese opulente Party zu verkaufen, verdoppelt sich die neue „House Party“ auf berühmte Cameos, etwas, das das Original mit George Clinton begann, aber um einige der besten Überraschungen des Films nicht zu verderben, werde ich sie unbenannt lassen. Mindestens einer der wichtigsten Sprünge im Film der 90er Jahre, der Kick-Step von Kid ‘n Play, tritt in einem Tanzkampf auf.