Hugh Jackman denkt über das Set von Bryan Singers „X-Men“ nach


Bryan Singer, Direktor von X-Men Trilogie, kürzlich für sein Verhalten am Set kritisiert und jetzt einer ihrer berühmtesten Stars, X-Men Hauptstütze Hugh Jackman, sprach über seine Erfahrungen mit dem Regisseur. Während X-Men Während die von Singer inszenierte Trilogie in den nächsten zehn Jahren den Weg für Superheldenfilme geebnet haben mag, waren ihre Methoden möglicherweise weniger als schmackhaft.

Bereits 1997 war Singer Gegenstand mehrerer Anschuldigungen und Klagen. Im Jahr 2014 tauchte eine neue Reihe von Vorwürfen auf. Singer wurde schließlich von seinen Pflichten als Direktor entbunden bohemian Rhapsody nachdem weitere Vorwürfe auftauchten. Seitdem hat er bei keinem Film mehr Regie geführt.

Jackman, der offensichtlich Wolverine in Singers spielte X-Men Filme, sprach kürzlich mit Der Wächter. Auf die Frage nach seinen Erfahrungen am Set, einschließlich der Frage, ob die späteren Probleme und Anschuldigungen des Regisseurs gegen ihn seine Sicht auf die Filme geändert haben, teilte er Folgendes mit:

Wissen Sie, das ist eine sehr, sehr knifflige Frage, es gibt sicherlich Fragen, die gestellt werden müssen, und ich denke, sie sollten gestellt werden. Aber ich glaube, ich weiß nicht, wie ich elegant reagieren soll … Ich denke, es ist komplex, und am Ende des Tages blicke ich mit Stolz auf das zurück, was wir erreicht haben, und auf die Dynamik, die begonnen hat.

Jackman fügte hinzu: „Es gibt einige Handlungsstränge, weißt du … Ich denke, es gibt einige Möglichkeiten, am Set zu sein, die jetzt nicht passieren würden. Und ich denke, die Dinge haben sich zum Besseren verändert. Es gibt viel weniger Toleranz für Respektlosigkeit, Ausgrenzung, Einschüchterung, jedes unterdrückerische Verhalten. Es gibt jetzt keine Toleranz dafür und die Leute werden reden, und ich denke, das ist großartig.”

Jackman bereitet sich derzeit auf seine Rückkehr zu den X-Men im Jahr 2024 vor. Totes Becken 3.

Schauspieler, die von ihren Rollen traumatisiert wurden