Interview: Ein Eimer voll Gemetzel


Nic Lawton und Ezre Holland in Geschlachtet.

Wir waren begeistert Grausames Expial‘ Trailer zu BUTCHERED, der am ersten Wochenende von spielt Festival GEWÖLBE (28. und 29. Januar). Wir stellten den alten Aphorismus über das Zuschauen bei der Wurstherstellung in Frage und sprachen mit den künstlerischen Leitern Nick Lawton und esra holland um ein wenig mehr über ihre Show, ihre Schlachterfahrungen und einige der Highlights des VAULT-Festivals zu erfahren.


Erzählen Sie uns zuerst ein wenig über BUTCHERED? Was können Zuschauer im Januar von Vaults erwarten?

„BUTCHERED“ ist ein körperlicher, absurder Horror, wie man ihn noch nie zuvor gesehen oder gehört hat. Master Sausage spielt in einem düsteren Küchenkeller und weiß nur eines. Essen, schlafen, Wurst, wiederholen. Sie können sich ihr Leben jenseits des Gemetzels nicht vorstellen. Aber als ein plappernder Lehrling mit frischem Gesicht ankommt, wird eine harte Realität mit ihnen gebracht. Als die Spannungen zunehmen, tauchen finstere Fragen in ihren Köpfen auf. Was bedeutet es, glücklich zu sein? Gibt es mehr im Leben als das? Was ist überhaupt in diesen Würsten?

Wenn das Publikum eine Show sehen möchte, die visuell und akustisch immersiv ist und sie denken lässt: „Was zum Teufel?“, dann haben wir die Show für Sie … Theater und den Wunsch, danach zu duschen.

Hat jemand von Ihnen schon einmal in einer Küche gearbeitet – müssen wir uns Sorgen machen, dass „BUTCHERED“ auf Ihren realen Küchenerfahrungen basiert?

Ez: Als ich jünger war, habe ich im Café meiner Mutter gearbeitet, aber zum Glück ist die Küche in BUTCHERED keine, die wir im wirklichen Leben erleben würden (oder zumindest hoffen Sie nicht). Metzger im Greendale Farm Shop in Devon, um zu erfahren, wie Würste hergestellt werden, und es war sicherlich eine Erfahrung, die die Augen öffnete. Die Metzger waren unglaublich und ließen mich sogar in den großen Kadaverraum! Es war erstaunlich, aber ich wäre nicht überrascht, wenn sie von meinem Enthusiasmus ein wenig verwirrt wären!

In „BUTCHERED“ geht es weniger um spukende Küchen als vielmehr um die Dinge, die unsere Charaktere verfolgen. In einem endlosen Arbeitszyklus gefangen zu sein, darum zu kämpfen, seine Leidenschaften auszudrücken und das zu tun, was man tun muss, bevor man tun kann, was man will, sind einige der Hauptthemen der Show – Themen, mit denen sich unserer Meinung nach jeder identifizieren kann Weg.

BUTCHERED ist die zweite Serie von Grausames Expialrechts?

Ja, unsere erste Show als Unternehmen war eine digitale Produktion, die wir selbst geschrieben, gedreht und geschnitten haben Hör mal zu. Sprechen. Sehen. für das Online-Festival Edinburgh Fringe im Jahr 2021. Es ist eine sehr seltsame und wunderbare Show und sie hat unsere Reise, unsere Nische zu finden, vorangetrieben. Von diesem Zeitpunkt an tendierten wir zur Horrorseite des Theaters, und nach einer langen Diskussion über die Schaffung einer packenden Erzählung, ergreifender Bilder und eines emotional schockierenden Abschlusses in einem Raum voller Whiteboards war „BUTCHERED“ geboren. Das ist es Hör mal zu. Sprechen. SehenDer große, gruselige Bruder von . und wir lieben es.

Es scheint uns, dass das Spielen des „Pit“ in The Vaults sehr gut zu seinen Themen und seiner Atmosphäre passen könnte, wäre das fair?

Dies ist perfekt! Da die Show im Untergrund stattfindet, wird dies das erste Mal sein, dass wir sie unter der Oberfläche aufführen… Wir können es kaum erwarten, das Publikum des VAULT-Festivals wirklich in die Welt von Master Sausage und seinem Lehrling einzutauchen, genau dort, wo unsere Show sein sollte. Es ist dunkel, es ist düster, es ist zu Hause.

Bildnachweis @ Momente für die Medien
Bildnachweis @ Momente für die Medien

2022 zog BUTCHERED ins Edinburgh Fringe, wie war es? Haben Sie die Show seitdem weiterentwickelt?

Edinburgh Fringe war die beste Erfahrung, die wir je gemacht haben. Wir hatten eine tolle Zeit und das Publikum mit unterschiedlichen Theaterhintergründen und Geschmäckern hat etwas von der Show mitgenommen, genau das, was wir uns erhofft hatten! Dies mag eine Monstershow mit einer etwas lächerlichen Prämisse sein, aber die Botschaft ist universell und wichtig.

Die Show wird immer hier und da optimiert werden, und Edinburgh war eine großartige Zeit, um Feedback zu erhalten, insbesondere von anderen Künstlern, die wir dort getroffen haben und mit denen wir noch heute in Kontakt stehen. Insgesamt war Edinburgh voll von fröhlichem Weinen, vielen Nerven und einer ganzen Menge Gemetzel und wir hätten uns keine bessere Erfahrung zum Auftakt der Show wünschen können!

Dein Trailer hebt einige der physischen Geschichten in BUTCHERED hervor und deutet an, dass viel Arbeit in deine Choreografie geflossen ist, kannst du ein bisschen darüber sprechen?

Wir lieben es, beim Schaffen körperlich zu arbeiten, und wir leben von der Entwicklung, wenn wir eine Sprache für eine Aufführung finden. Die Sprache von „BUTCHERED“ enthält einen Haufen dynamischen Körpertheaters, ein abstraktes Zeitgefühl und einen Killer-Soundtrack. Bei dieser Show dreht sich alles um die Klänge und die Optik, da wir Freude daran haben, bleibende Momente für unser Publikum zu schaffen und gleichzeitig das Vertraute auf ungewohnte Weise zu präsentieren. Das ist ein großer Teil der Praxis unseres Unternehmens – zu zeigen, dass das gruseligste Wesen auf dem Planeten nicht unter Ihrem Bett lebt. Das Monster ist der Mann selbst.

Was kommt als nächstes für BUTCHERED und Expial Atrocious?

Wir hatten letztes Jahr einen Vorgeschmack auf das Edinburgh Fringe und sind hungrig nach mehr. Wir haben Pläne, „BUTCHERED“ noch größer und besser zu machen und eine längere Laufzeit bei EdFringe 2023 zu haben. Wir würden die Show auch gerne an Orten touren, die neues Songwriting, Randtheater und etwas sehr Außergewöhnliches unterstützen.

Was das Unternehmen betrifft, wollen wir weiter Druck machen und noch mehr Alptraumtheater machen.

Hast du zum Schluss noch Empfehlungen für andere Shows, die du dir beim VAULT Festival ansehen solltest?

Wir empfehlen Holly Delefortrie‘s Sex-Ed Revisited, (unser Interview mit Holly finden Sie hier) „Caceroleo“ von Rhys Hastings und Nastazja Domaradzka„Schlampen mit Konsolen“ von unseren guten Freunden Dogmouth-Theater und das Erstaunliche hässlicher Eimer mit seinem techno-emotionalen Meisterwerk „Good Grief“.


Unser Dank gilt Nic und Ezra, dass sie sich die Zeit genommen haben, mit uns zu sprechen. Butchered spielt VAULT Festival am 28. und 29. Januar, weitere Informationen und Tickets finden Sie hier. Wir freuen uns darauf, Master Sausage zu treffen, also schauen Sie wieder vorbei für unsere Everything Theatre-Rezension.