Interview: Kafka für Kinder! Bist du sicher?


Katie Hims über das Schreiben von The Trial of Josie K für ein jüngeres Publikum

„Kafka für Kinder?“ Ich höre dich seufzen! Genau das dachten wir, als wir davon hörten. Der Prozess gegen Josie Kwer spielt mit Einhorn-Theater ab dieser Woche (26. Januar bis 19. Februar). Eine Überarbeitung von Franz KafkaRoman von Das Urteilist eine Produktion für ältere Kinder (von 9 bis 13 Jahren) und wir haben uns sehr gefreut, die Drehbuchautorin stellen zu dürfen Katie Hims unter Prüfung, um mehr darüber zu erfahren.


Katie, das ist eine außergewöhnliche Idee, anhand einer Kafka-Geschichte die Kämpfe junger Menschen in ihrem modernen Leben zu betrachten. Wie zum Teufel hast du die Verbindung bekommen?

Kafkas Roman kann auf viele Arten gelesen werden. Schreibte er über seine eigene Psychologie oder über Recht, Regierung und Gesellschaft? Ich glaube, er tat beides. Und das versuche ich hier auch. Es hat mich interessiert, über die Schuld zu schreiben, die Kinder manchmal mit sich herumtragen können – für Dinge, die nicht ihre Schuld sind oder sogar in ihrer eigenen Kontrolle liegen. Sei es die Scheidung der Eltern oder ein anderes schwieriges Ereignis. Und ich denke, dass dieses Gefühl vor dem Kind selbst völlig unzusammenhängend oder halb verborgen sein kann. Dann haben sie ein Schuldgefühl, das sie nicht ganz verstehen und nicht einordnen können. Gleichzeitig kann die Art und Weise, wie die Welt mit Menschen umgeht und funktioniert, diese Gefühle oft verstärken oder neue Schuldgefühle schaffen! Die kafkaeske Bürokratie, in der wir uns alle – bis zu einem gewissen Grad – bewegen müssen, um unseren Alltag zu leben, kann eine schlechte Situation immer verschlimmern.

Sie haben das Programm auf die Altersgruppe von 9 bis 13 Jahren ausgerichtet – eine Zeit im Leben, in der Kinder noch keine Erwachsenen sind, von denen jedoch erwartet wird, dass sie beginnen, die Verantwortung der Erwachsenen zu verstehen. Wie spricht die Produktion zu – und über – dieses Publikum und seine Welt?

Unsere Heldin Josie K hat gerade die High School begonnen, und ich denke, die High School mit all ihren neuen Regeln und ihren seltsamen neuen Fluren hat viel kafkaeskes Potenzial. In dieser Erfahrung liegt eine Verwirrung. Die Welt ist gewachsen, aber gleichzeitig ist sie spürbar geschrumpft – denn jetzt gehörst du zu den Jüngsten in deiner Schule, nicht zu den Ältesten (wie in der Grundschule). Leben, dann muss diese neue Phase ohne ihre Hilfe bewältigt werden.

Erzählen Sie mir etwas über den Charakter des Bürokraten. Er ist eine Autoritätsperson, die in jeden Bereich zu passen scheint, von der Schule bis zu jedem Teil der Gesellschaft. Ist das eine bewusst offene Wahl?

Ich musste jemanden finden, der das bürokratische System vertritt – jemanden, der nicht nur Polizist oder Richter ist. Es gibt mehrere Charaktere im Roman – alle möglichen coolen Figuren und andere, die Kafkas Protagonisten neue Probleme bereiten. Wir hatten nicht unbedingt die Möglichkeit, mehrere Charaktere zu verwenden, weil ich wusste, dass uns nur drei Schauspieler erlaubt waren! Natürlich hätten wir einen Schauspieler haben können, der mehrere Hüte trägt, aber ich hatte das Gefühl, dass wir es verpasst haben, zu beobachten, wie sich die Beziehung zwischen Josie und dem Bürokraten im Laufe der Zeit entwickelt. Einer der Kernpunkte von Kafkas Roman ist, dass der Protagonist immer wieder keine menschliche Verbindung zu den Menschen, denen er begegnet, herstellen kann, weil sie alle in einem System agieren, das keine Individualität, Freundlichkeit oder Mitgefühl zulässt. Und ich nehme an, das ist der Punkt, an dem Kafka und ich wirklich auseinandergehen! Ich wollte eine Verbindung zwischen Josie und dem Bürokraten aufbauen, weil ich etwas viel Aufregenderes als den Roman schreiben wollte, nicht nur, weil diese Adaption für junge Leute geschrieben wurde, sondern weil ich selbst eine aufgewecktere Persönlichkeit als Kafka bin!

Kafka ist sehr gut darin, Worte zu verwenden, um die entmenschlichende Macht der Autorität zu artikulieren. Wie, glauben Sie, trägt das physische Ausspielen der Geschichte, anstatt sie nur zu lesen, dazu bei, insbesondere für ein jüngeres Publikum?

Ich weiß nicht! Ich denke nicht, dass es eine leichte Lektüre ist, und den Roman auf die Beine zu stellen, macht ihn möglicherweise zugänglicher als das Buch – sicherlich für junge Leute. Ich denke, der Roman eignet sich gut zur Visualisierung – die surreale, traumartige Klaustrophobie macht Spaß, sie zu inszenieren und hoffentlich anzuschauen. Die Situation, in der sich Josie befindet, ist von Natur aus dramatisch. Es gibt eine zwingende Frage, die den Roman antreibt und hoffentlich auch das Stück antreibt – woran wird sie wirklich gemessen? Innerhalb des Dialogs zwischen all den Charakteren gibt es viel über die Bedeutung und Präzision der Sprache, was hoffentlich den Spaß widerspiegelt, den Kafka mit Worten hatte – falls Kafka tatsächlich Spaß am Schreiben fand. Ich wette, du tust es – obwohl du dich über die Arbeit beschwerst! Aber die meisten Autoren beschweren sich über ihre Arbeit, also sollte ich sie nicht herausgreifen.

Was können wir von der Inszenierung erwarten? Ist es wahrscheinlich kompliziert und verworren oder direkt hinderlich? Ist Josie auf einer Reise oder in einer Zelle? Oder vielleicht beides!

Josie steckt definitiv nicht in einer Zelle fest! Ich würde mich wirklich schlecht fühlen, wenn ich Josie – die ich wirklich liebe – in eine Situation bringen würde, in der sie buchstäblich in einem Gefängnis gefangen ist. Josie ist ständig unterwegs. Und unser Set ist wie ein schöner Adventskalender in den Farben der Refreshers (die Süßigkeiten, die es in Pastelltönen gibt).

Kafka ist dafür bekannt, absurd und vielleicht ein bisschen düster zu sein. Ist Ihre Version dieser Geschichte total deprimierend oder enthält sie Humor und positive Botschaften?

Ich konnte und wollte nicht versuchen, etwas für irgendjemanden zu schreiben – geschweige denn für junge Leute – das keine positive Botschaft oder keinen Humor hatte. Ich denke, dass Dramatiker vor allem versuchen sollten zu unterhalten. Ich würde Unterhaltung der Bedeutung vorziehen. Obwohl ich ehrlich gesagt nicht glaube, dass man das eine ohne das andere haben kann. Ich hoffe, dieses Stück ist lustig. Das tue ich wirklich. Romantik kann manchmal lustig sein – auf eine überschalldunkle Art und Weise! Ich habe mich sehr bemüht, etwas Lustiges, Lustiges und Optimistisches zu schreiben. Dieser Anpassungsprozess glich einem Kafka-Armdrücken. Ich bin mir immer noch nicht sicher, wer gewonnen hat. Hoffentlich die Öffentlichkeit!


Ein großes Dankeschön an Katie Hims, dass sie sich die Zeit genommen hat, mit uns über diese faszinierende Produktion zu sprechen.

Der Prozess gegen Josie K läuft im Unicorn Theatre von Donnerstag, 26. Januar bis Sonntag, 19. Februar und richtet sich an 9-13-Jährige. Weitere Informationen und Reservierungen finden Sie hier.