Interview: Nanny mit The Manny


Sam McArdle ist Manny

Sam McArdle ist ein irischer Schauspieler, dessen schwarze Ein-Mann-Komödie Ö Manny einspielen King’s Head Theater im Januar 2023. Wir trafen uns mit ihm, um über die Entwicklung und Finanzierung der Show sowie über seine eigenen Erfahrungen als Babysitter zu sprechen.


Nun, der Titel des Stücks gibt wahrscheinlich einen Hinweis, aber erzählen Sie uns zuerst etwas über die Prämisse von Ö Manny.

der mann Es basiert lose darauf, wie ich in meinen Zwanzigern als Kindermädchen für wohlhabende alleinerziehende Mütter in West-London gearbeitet habe. Ich habe immer das Bedürfnis (und das zu Recht!), darauf hinzuweisen, dass der Charakter sich sehr von mir unterscheidet. Er ist eine moralisch graue Figur, die diesen flexiblen, gut bezahlten Job zu seinem Vorteil nutzt und ein „Peter-Pan“-Leben mit Gelegenheitsdating führt, vermutlich, weil er in seinem Platz im Leben ein wenig verloren ist. Obwohl er ziemlich selbstbewusst zu sein scheint, repräsentiert er auch die Angst, die mit dem Druck der Gesellschaft einhergehen kann, alle seine „Ziele“ bis zu einem bestimmten Alter zu erreichen, und deshalb gibt er sich mit diesem Leben zufrieden, wo er es nicht tut fühlen nichts. Er trifft eine Schauspielerin namens Molly, die ebenfalls verloren wirkt, aber auf andere Weise. Sie verließ Londons beste Schauspielschule mit all den Agenten, die ihr folgten, aber nach ein paar Jahren scheint sie von der Branche beiseite geschoben worden zu sein und es sieht so aus, als würde sie ihre Träume nicht verwirklichen. Sie gibt sich auch auf andere Weise damit zufrieden, in einer „sicheren“ Beziehung zu sein. Er arbeitet in der Technik, verdient ein gutes Gehalt, „sieht“ es aber nicht wirklich. Nicht so wie Manny es tut. Sie ist von seiner Lebensfreude und seinem Wagemut angezogen, und er hat noch nie jemanden getroffen, der seiner Leidenschaft folgt, egal wie sehr es ihn schmerzt. Endlich haben wir Michael. Er ist ein siebenjähriges, nerviges, rechtes Kind mit leicht machiavellischen Neigungen, das aus einer kalten, lieblosen Ehe stammt. Er ist damit zufrieden, sich in jedes Beispiel des kriecherischen Schuljungen zu verwandeln, den wir heute sehen. Aber er selbst fühlt sich zu The Manny hingezogen, da er keine Vorbilder in seinem Leben hat. Daher kann die realistische Lebenseinstellung dieser unhöflichen und unhöflichen Nanny als unwahrscheinliches Vorbild für den Jungen dienen. Kurz gesagt geht es darum, wie diese drei Charaktere einander brauchen und im Laufe der Show voneinander verändert werden.

Sie haben auf Ihre eigene Erfahrung als Manny in London zurückgegriffen; Können wir einen „Keine Ähnlichkeits“-Haftungsausschluss im Hollywood-Stil erwarten?

Alle haben NDAs unterschrieben, also bin ich sicher! Nein, ich mache nur Spaß… Der Charakter unterscheidet sich sehr von mir. Ich wollte diese Themen wie Gruppenzwang, Einsamkeit in den Dreißigern und unerwiderte Träume untersuchen, aber ich wollte es durch die Linse von The Manny tun. Ich wollte auch über einen Charakter schreiben, der sich durch die Serie auf eine Reise begibt und sich verändert. Ich wollte also, dass er an einem bestimmten Gedankenort beginnt, und aufgrund dessen, was im Laufe der Serie passiert, und der Charaktere, denen er begegnet, landet er an einem ganz anderen Ort, als wir ihn am Anfang sehen.

Ich habe mit mehreren Familien gearbeitet; Mit einigen war es schön, mit ihnen zu arbeiten, und ich bleibe immer noch in Kontakt! Andere waren anders, aber alle Charaktere, mit Ausnahme von Molly, basieren auf echten Menschen. Ich traf ein Kind mit den leicht psychotischen Tendenzen, auf denen Michael basiert!

Es war ein langer Prozess, es zu bringen Ö Manny für die Bühne, vom Schreiben im Lockdown bis zu Blockbuster-Nächten in London. Wie haben sich Ihr Drehbuch und Ihre Performance entwickelt?

Ich habe Anfang 2020 angefangen, diese Show zu schreiben, aber da ich zu diesem Zeitpunkt mit der Schauspielerei aufgehört hatte, war sie noch in einem groben Zustand. Als COVID zuschlug, habe ich tatsächlich für ein paar Monate aufgehört, alles zusammenzuschreiben. Erst in jenem Sommer rief eine Michael-Jordan-Dokumentation an der letzte Tanz es ging aus. Ich war beeindruckt, wie konzentriert er war, und es machte Sinn. Ich war in meinen 20ern ziemlich getrieben (nicht, dass ich mich mit MJ vergleiche!), aber ich verlor diesen Funken, nachdem ich von der Industrie niedergeschlagen worden war. Es gab eine Reihe von Dingen, die mir geholfen haben, wieder auf Kurs zu kommen, und dieser Dokumentarfilm war einer davon. Ich wurde viel disziplinierter mit meiner Routine, meinem Schlaf und meiner Ernährung, und das alles half, das Drehbuch ständig zu verfeinern und zu verfeinern. Ich sammelte Feedback von Menschen, deren Meinung ich vertraute, und im Sommer 2021 kam Regisseurin Melanie Fullbrook an Bord. Wir sind enge Freunde, seit wir in der Schauspielschule waren, und sie kennt mich besser als jeder andere. Als ich also das endgültige Drehbuch hatte, konnte sie meine Darstellung gestalten und gestalten. Diese Version der Show ist der, die wir letztes Jahr gemacht haben, sehr ähnlich. Wir haben eine Weile gebraucht, um den richtigen Ort zu finden, um die Produktion auf die nächste Stufe zu heben, daher ist es eine große Freude, mit dem King’s Head Theatre zusammenzuarbeiten. Sie waren fantastisch, besonders Valentina Londono, die beim Marketing und Verkauf der Show fantastisch war.

Es gab etwas Crowdfunding, um bei der Produktion dieses Rennens zu helfen. Erzählen Sie uns ein wenig darüber und über die Herausforderungen, die mit der Zusammenstellung einer Show wie dieser verbunden sind?

Es war eine enorme Lernkurve, allein diese Show zu produzieren, und das Sammeln von Spenden ist das Wichtigste – sicherzustellen, dass jeder bezahlt wird und wir uns selbst absichern. Wir haben im November eine IndieGoGo-Kampagne durchgeführt, die maßgeblich zur Sicherung unserer Finanzierung beigetragen hat. Ich habe auch an verschiedene Trusts und Gremien geschrieben und mich für den ACE (50 Seiten Qual) beworben und wurde von ihnen abgelehnt. Ich denke, Crowdfunding ist die beste Option für Rahmenprogramme. Aber trotzdem machen wir es mit einem ziemlich knappen Budget. Wie wir wissen, ist die Einrichtung eines Theaters mit einem großen finanziellen Risiko verbunden, aber wir brauchen mehr Hilfe von der Regierung. COVID, Brexit, verschiedene Tory-Regierungen schaden der Kunst und es ist schwer, im heutigen Klima weiterzumachen. Ich möchte mich nicht entmutigen lassen, aber ich denke, dass die Kürzung der Mittel des Arts Council für große Theater, wie wir gesehen haben, einen enormen Dominoeffekt hat.

Wie kamen Sie zu The King’s Head, um dieses Stück auf ihre Bühne zu bringen?

Ich habe letztes Jahr an Mark Ravenhill geschrieben, der sich sehr über das Stück gefreut hat, was wirklich schön zu hören war, da ich ein großer Fan davon war Shoppen und Ficken. Von dort aus trafen wir Sofi Berenger, Chefproduzentin des Veranstaltungsortes, und sie boten uns einen großartigen Ort für den Start ins Jahr 2023!

Was sind Ihre Ambitionen für Ö Mannyund haben Sie noch andere Projekte, von denen Sie uns erzählen können?

der mann hat einen Zwei-Staffel-TV-Show-Bogen, den ich gerne entwickeln würde. Ich habe den TV-Pilotfilm geschrieben, den wir Sendern vorschlagen, und einige kommen, um die Show zu sehen. Dies ist das erste, was ich geschrieben habe, und ich liebe es, nichts darüber zu wissen, sondern auf einer Lernreise zu sein (so dumm das auch klingen mag). Also möchte ich besser darin werden, diese Charaktere für das Fernsehen zu schreiben, wo ich ihre Hintergrundgeschichten und Charakterbögen richtig ausarbeiten kann. Meine Lieblingsfigur ist wahrscheinlich Molly (zu diesem Zeitpunkt), und es gibt eine Menge unter der Oberfläche, von der wir in der 60-minütigen Show nur einen flüchtigen Blick bekommen.

Gibt es abschließend irgendwelche Lektionen oder Fähigkeiten, die Sie im Umgang mit den Kindern anderer Leute gelernt haben und die Sie im Theater anwenden konnten? Finden Sie es einfacher, um Regisseure und Produzenten zu konkurrieren oder, wagen wir es vor, Schauspieler?

Ich denke, der Schlüssel zu einer guten Zusammenarbeit mit allen, von Kindern bis zu erwachsenen Kreativen, liegt im Zuhören. Jeder kommt zu einer Diskussion/einem Meeting/Argument mit einer Liste von Schmerzpunkten und Zielen, die er vermitteln möchte. Die meisten Menschen wollen nur gehört und gehört werden. Wenn Sie sich in ihre Lage versetzen können, finden Sie sich normalerweise in der Mitte wieder und Sie beide verlassen das Meeting oder die Diskussion mit dem Gefühl, gehört zu werden und bereit zu sein, zusammenzuarbeiten.

Aber genauso, wie es manchmal einfacher ist, ein ungezogenes Kind das Mario Kart-Spiel gewinnen zu lassen, ist es manchmal einfacher, deine Schlachten zu wählen und Energie zu sparen. Ich versuche, mich von Energievampiren fernzuhalten, und wenn es sich nicht lohnt, dafür zu kämpfen, lächle einfach und sei höflich. Das war ein unbeabsichtigter Reim! Es gibt!


Ein riesiges Dankeschön an Sam, dass er sich außerhalb der Messevorbereitung Zeit genommen hat, um mit uns zu sprechen. Sie finden es unter zwitschern und auf Instagram.

Ö Manny spielt vom 10. bis 14. Januar im King’s Head Theatre. Weitere Informationen und Buchungsdetails finden Sie hier.