Jeder sollte Theater erleben — OnStage Blog



Das Theater ist für mich wie ein zweites Zuhause. Ich gehe hinein, schaue mich um und es fühlt sich an, als wären alle meine Probleme von meinen Schultern genommen und in einer anderen Welt zurückgelassen worden. Ich weiß, dass ich in Gegenwart der anderen Theater-Nerds ich selbst sein kann; Ich weiß, dass sie mich nicht dafür beurteilen werden, wer ich bin. Die Bühne ist für mich zu einem heiligen Ort geworden.

Mein erstes richtiges Musikerlebnis war letzten Sommer. Ich war in „Die kleine Meerjungfrau“ als Meerestier und eine der Mägde gecastet worden. Natürlich kannte ich dort sonst niemanden, da es eine College-Produktion war und ich noch in der High School bin. Aber als wir von Probe zu Probe gingen, wusste ich, dass ich da war, wo ich hingehörte. Ich hatte Freunde und fiel nicht auf, wenn ich auf der Bühne stand.

Und nachdem „Die kleine Meerjungfrau“ zu Ende war, wurde mir klar, dass es noch schlimmer war, wieder in der realen Welt zu sein als zuvor. Ich wusste, wo ich hingehörte, und bei normalen Menschen war das nicht so. Es war auf der Bühne, schauspielern, schauspielern, singen.

Theater half auch meiner Depression viel mehr, als ich dachte. Während der Proben und Auftritte bemerkte ich, dass ich besser wurde; Meine schlechten Tage ließen nach, ich lächelte viel mehr als zuvor. Ich hatte das Gefühl, dass ich wieder wirklich ein Ziel hatte: Menschen durch Schauspielerei eine Geschichte zu zeigen.

Letzten Herbst wurde ich in der Präsentation von gecastet innerhalb des Waldes als Cinderellas Stiefmutter, und Junge, es fühlte sich großartig an, wieder auf der Bühne zu stehen! Ich kam der Besetzung näher, fand neue Freunde und fühlte mich wieder selbst treu.

Ich werde oft gefragt, warum ich das Theater so liebe. Warum ich von Schauspiel, Theaterstücken und Musicals besessen bin. Nun, ich sage Ihnen warum: Theater ist, wo mein Herz wirklich ist. Im Theater kann ich mich häuten und aufhängen, mein Leben für eine Weile auf Eis legen. Theater ist der Ort, an dem ich ein Kostüm anziehen und mich aufmachen kann, jemand anderes zu werden. Ich muss mich nicht um meine Probleme kümmern; sie lösen sich auf, wenn ich jemand ganz anderes werde als ich selbst. Ich spüre die Emotionen der Figur durch meine Adern fließen, ich erzähle ihre Geschichte durch meine Handlungen und meinen Text. Und es ist furchtbar anstrengend, jemand anderes zu werden, aber es ist so aufregend und erstaunlich, dass ich nicht aufhören kann, es immer und immer wieder zu tun. Es ist eine Erleichterung, ab und zu aus meinem Leben heraustreten zu können, egal wie schwierig das Leben meiner Figur ist.

Jeder sollte Theater erleben, nur einmal. Es hat mein Leben komplett verändert und ich glaube nicht, dass ich so wäre, wie ich jetzt bin, wenn ich kein Theater in meinem Leben gehabt hätte. Die harte Arbeit und der Aufwand, der erforderlich ist, um jemand völlig anderes zu werden, ist die Auszahlung wert, das garantiere ich.”