John Burkes farbenfrohe Experimente führten zu „Red: A Crayon’s Musical“


Als er zum ersten Mal angesprochen wurde, an einer musikalischen Adaption des gefeierten Kinderbuchs von 2015 zu arbeiten Rot: die Geschichte eines BuntstiftsJohn Burke, Grammy-nominierter Musiker aus Atlanta war fasziniert. Er hatte noch nie zuvor an einem Projekt wie diesem gearbeitet und war begeistert von der neuen Ausrichtung. Burke hatte jedoch keine Ahnung, dass das Projekt mehr als sechs Jahre in Anspruch nehmen würde, um Früchte zu tragen.

Die Weltpremiere von Rot: Ein Buntstift-Musical findet an diesem Wochenende, vom 13. bis 14. Januar, in statt Front Theatre Company. Das Musical basiert auf dem Bestseller der New York Times von Michael Hall, wird von Mandy Mitchell inszeniert und enthält ein Buch von Ben Thorpe sowie Musik und Texte von Burke. Sein Titelcharakter ist ein blauer Buntstift, der eine Pause macht, nachdem er fälschlicherweise als rot gekennzeichnet wurde. Alles, was Red will, ist, sich in andere einzufügen und normal zu sein.

Jacob Demlow, ein ehemaliger Theaterkünstler aus Atlanta, der bei Out Front arbeitete, wusste, dass Burke einige Stücke für lokale Theaterproduktionen komponiert hatte, und bat ihn, mitzuarbeiten. Zu dieser Zeit war Burke mit Halls Buch nicht vertraut, aber er las es bald darauf und war von seiner Botschaft beeindruckt.

John Burke
Als er 15 war, sagte Burke seinem Vater, dass er Klavier spielen lernen wolle.

Autor Hall wuchs mit Legastheniker auf, sagt Burke, und die Geschichte ist für ihn sehr persönlich. „[Red] er hat Probleme, sich auszudrücken“, sagt Burke. „Er hat das Gefühl, dass er irgendwie kaputt ist, aber als er sich mit einem neuen Freund verbindet, merkt er, dass mit ihm alles in Ordnung ist. Er erfährt etwas über seine Identität und wie er sich ausdrückt. Dies ist auf der Ebene eines Kinderbuches angesiedelt. Dafür kann es viele Argumente geben, für das LGBTQ-Publikum, für alle, die damit zu kämpfen haben, wer Sie sind und wer Sie vorgeben zu sein. Es ist auf so vielen Ebenen nachvollziehbar.“

Nachdem er zugestimmt hatte, an dem Projekt zu arbeiten, begann Burke regelmäßige Treffen mit Thorpe. Die beiden trafen sich und stritten sich häufig darüber, wo Musik sein sollte und welche Genres beteiligt wären. Sie schickten eine frühe Version von Rot für das Atlanta Musical Theatre Festival im Jahr 2017 und wurden angenommen und erhielten im folgenden Jahr eine Produktion unter der Regie von Demlow. „Für uns als Schöpfer war es großartig, die Reaktion des Publikums und die Entwicklung der Songs zu sehen“, sagt Burke.

Nach dem Festival gab es umfangreichere Feinabstimmungen, darunter auch „fett abschneiden“, was einige Zeit in Anspruch nahm. Die letzte Show hat 12 Songs und eine Mischung aus Songs, darunter Tango, Balladen und einige Sounds der 60er Jahre.

Burke hat sein ganzes Leben in Georgia gelebt, einschließlich Smyrna und Atlanta, lebt aber jetzt in Clarkesville, North Georgia. Als er ein Kind war, setzte ihn sein Vater viel Musik aus. Burke sang im Chor, und Musik war ein wichtiger Teil des Familienlebens. Obwohl er davon träumte, das Feld zu übernehmen, dachte er nie ernsthaft darüber nach.

Als er 15 war, sagte Burke seinem Vater, dass er Klavier spielen lernen wolle. „Hier sind deine Skalen, hier sind deine Akkorde, sagte mein Vater, und von dort habe ich es übernommen“, erinnert sich der Musiker. Er trat einer Band bei, ohne zu wissen, was er tat, und lernte viel über Improvisation und Musiktheorie. Obwohl er hier und da ein paar Musikstunden nahm, stammte das meiste Wissen aus dem „Spielen mit Freunden“.

Während des Studiums an der Oglethorpe University war die Musik definitiv nebenbei. Nach dem Abitur im Jahr 2011 nahm Burke einen Job als Übersetzer bei einem Krankenversicherungsmakler an. Später entschied er sich jedoch, als Eskorte in einer Kirche zu arbeiten. Das war vor 10 Jahren und es hat sein Leben für immer verändert. Burke liebte es, sich selbst herauszufordern und als Künstler voranzukommen, seine eigene Musik zu schreiben und zu kreieren und weitere Alben zu veröffentlichen. (Sein erstes Album, Synästhesie, erschien 2011).

Burkes sechstes Album brachte ihm seine erste Grammy-Nominierung ein. (Foto von River West/mit freundlicher Genehmigung von John Burke Music.)

Sein erstes Filmprojekt war 2013 der Independent-Film Jugendstraftaten, und später steuerte er Klaviermusik zum Dokumentarfilm 2013 bei nach Hause gehen und der Film von 2015 Zerbrochene Reflexionen. Diese Erfahrungen führten ihn dazu, Partituren für die Synchronicity Theatre-Produktion von Katherine Applegate zu komponieren. Der einzige Ivan im Jahr 2017 und drei Produktionen für Serenbe Playhouse – – 2015 Eine Straßenbahn namens Desire, Macbeth und Robin Hood beide 2017. Seine Arbeit für diese Kompanien verschaffte ihm Aufmerksamkeit in Theaterkreisen und führte zu seinem ersten Treffen mit Demlow.

Burke erhielt 2017 eine Grammy-Nominierung für sein Solo-Klavieralbum orogen in der Kategorie Bestes New-Age-Album. Die Nominierung half ihm, Anerkennung zu erlangen und mehr Kontakte in der Branche zu knüpfen. „Es hat mich als Musiker bestätigt und war eine großartige Möglichkeit für mich, mit anderen Musikern in Kontakt zu treten. Für einen Grammy nominiert zu sein, ist ein Eisbrecher und hilft, den Fuß weiter in die Tür zu bekommen.

Burkes letztes Projekt war 2021 Strahlende Augen.

Der Musiker hat an der aktuellen Produktion nicht mitgewirkt, abgesehen von einigen Gesprächen mit dem musikalischen Leiter über Änderungen in der Arbeit mit den Besetzungssängern. „Ich habe noch keine der Proben gesehen und wenn, dann wird es frisch für mich. Wir haben viel Zeit damit verbracht, daran zu arbeiten; Ich freue mich darauf, dich zu sehen.”

::

Jim Farmer covert Theater und Film für ATL-Kunst. Als Absolvent der University of Georgia schreibt er seit über 30 Jahren über Kunst. Jim ist der Direktor von Out on Film, Atlantas LGBTQ-Filmfestival. Er lebt mit seinem Mann Craig und seinem Hund Douglas in Avondale Estates.