Medwedew ignoriert die Politik, um sich auf die Vorbereitungen für die Australian Open zu konzentrieren


Der russische Tennisspieler Daniil Medvedev nimmt am 1. Januar 2023 an einer Pressekonferenz beim ATP Adelaide International Turnier in Adelaide teil.

Der russische Tennisspieler Daniil Medvedev nimmt am 1. Januar 2023 an einer Pressekonferenz beim ATP Adelaide International Turnier in Adelaide teil. (Foto von Brenton EDWARDS/AFP)

Daniil Medvedev gab am Sonntag zu, dass er lieber im gemischten United Cup als im Adelaide International spielen würde, aber der Russe beabsichtigt, das Beste aus dem Saisonauftakt zu machen.

Der in Monte Carlo ansässige Weltranglisten-Siebte und seine Landsleute können als Reaktion auf die Invasion in der Ukraine nicht am ATP-WTA United Cup teilnehmen.

Medwedew sagte, es sei enttäuschend, aber er könne nichts tun.

„Ich würde auf jeden Fall lieber im United Cup spielen“, sagte Adelaides dritter Setzling hinter Novak Djokovic und Felix Auger-Aliassime.

„Wir wären auf jeden Fall Favorit. Aber es ist, was es ist, und ich freue mich, hier in Adelaide bei diesem Turnier zu spielen.

„Ich verstehe vollkommen, warum wir nicht den Davis Cup oder den United Cup und Mannschaftswettbewerbe spielen, bei denen wir unser Land vertreten würden.

„Ich hoffe, dass ich die einzelnen Events spielen kann. Ich spiele, was ich kann, also kann ich hier gegen Adelaide spielen, und darüber bin ich sehr glücklich. Ich will mein bestes Tennis zeigen.“

Medvedev, Finalist bei den letzten beiden Australian Open, startet gegen den Italiener Lorenzo Sonego.

Abgesehen von den Weltkrisen sagte die ehemalige Nummer 1 der Welt, er habe mit seinen üblichen Nervositäten zu Beginn des Jahres zu kämpfen.

„Ich habe das Gefühl, dass alle etwas nervös sind, und das ist normal. Dieses Gefühl des ersten Turniers des Jahres ist etwas ganz Besonderes“, sagte er.

„Ich spiele gerne in Australien, also freue ich mich sehr darauf“

Seit Medwedew Djokovic um den US Open-Titel 2021 besiegt hat, wurde er dreimal von dem Serben geschlagen, der nach seiner Abschiebung vor einem Jahr wieder in Australien ist, weil er versucht hatte, ohne COVID-Impfbefreiung einzureisen.

Da die Regeln jetzt gelockert sind, fährt der 35-Jährige in Adelaide und kann diesen Monat im Melbourne Park einen möglichen 10. Titel anstreben.

„Ich bin motiviert, im Halbfinale (Adelaide) zu stehen – und wenn Novak dabei ist, ist das großartig“, sagte Medvedev.

„Wenn es jemand anderes ist, der ihn schlägt, ist es mir egal. Ich will einfach nur im Halbfinale sein, und es ist mir egal, gegen wen ich spiele.

Medvedev, Gewinner von zwei Titeln in der vergangenen Saison, unterstützte halbherzig das Ausscheiden von Nick Kyrgios aus dem United Cup, wobei der umstrittene Australier eine Verletzung anführte.

„Man weiß nie, ob er wirklich verletzt ist“, sagte Medwedew.

„Er hatte in der Vergangenheit einige Probleme mit seinem Körper, also wenn er seinen Körper vor den Australian Open erhalten will, ist das völlig in Ordnung.

„Wenn ich den United Cup spielen würde und mich vor dem Turnier verletzen würde, würde ich aufhören.“

weiter lesen

Verpassen Sie keine Neuigkeiten und Informationen.

Abonnieren Sie INQUIRER PLUS, um Zugang zu The Philippine Daily Inquirer und mehr als 70 anderen Titeln zu erhalten, bis zu 5 Gadgets zu teilen, Nachrichten zu hören, ab 4 Uhr morgens herunterzuladen und Artikel in sozialen Medien zu teilen. Rufen Sie 896 6000 an.

Bei Kommentaren, Beschwerden oder Fragen wenden Sie sich bitte an uns.