Object Space startet auf der Westside; Das CDC-Museum eröffnet eine Covid-Ausstellung


Jane Jackson, die 1990 Jackson Fine Art gründete, kehrt mit The Object Space, einer neuen Galerie auf der West Side von Atlanta, in die Kunstszene von Atlanta zurück. Der Raum wird internationales Kunsthandwerk aus der Mitte des Jahrhunderts und zeitgenössisches Kunsthandwerk zeigen. Die erste Ausstellung, Form+Oberfläche: Europäische Keramik und Wandteppiche vom 20. Jahrhundert bis zur GegenwartEröffnet wird am 28. Januar.

Object Space wird die Ausstellungsfläche mit der Sandler Hudson Gallery teilen, die sich in der 739 Trabert Avenue NW befindet. Die beiden Galerien teilen ihre Ausstellungspläne das ganze Jahr über.

Der Objektraum
Gebogene Vintage-Keramikplatte aus weißem Ton von Jean Cocteau (1889-1963), auf der Vorderseite signiert und datiert

Jackson hofft, dass The Object Space einen anderen Blick auf die zeitgenössische Handwerkskunst sowie einen Zugang zu seltenen Werken aus dem 20. Jahrhundert bietet. Die Galerie wird eine bedeutende Anzahl von Künstlern aus Großbritannien, Europa und Asien vertreten. Zusätzlich zu persönlichen Vorführungen wird Jackson Online-Angebote präsentieren.

Jacksons frühere Galerie, Jackson Fine Art, war und ist der Fotografie des 20. Jahrhunderts und der zeitgenössischen Kunstfotografie gewidmet. Nach dem Verkauf der Galerie im Jahr 2003 wurde Jackson der erste Direktor der Sir Elton John Photography Collection, was sie zur bedeutendsten Sammlung von Fotografie in Privatbesitz machte.

Im Jahr 2014 trat Jackson zurück und begann, Sammler bei der Enteignung von Kunstwerken durch Auktionsverkäufe und Spenden zu unterstützen. Im selben Jahr wurde sie bei einem Besuch der Art Basel Miami davon überzeugt, dass Töpferwaren und Wandteppiche die erfindungsreichsten, einzigartigsten und am wenigsten geschätzten Kunstformen sind, die ausgestellt werden.

Form+Oberfläche läuft bis zum 4. März.

::

Nur wenige wissen, dass es in den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in Atlanta ein Museum gibt, aber es gibt – und jetzt könnte es an der Zeit sein, es sich anzusehen. Das David J. Sencer CDC Museum hat eine neue Ausstellung mit dem Titel Vertrauenswürdige Botschafter: Aufbau von Vertrauen in COVID-19-Impfstoffe durch Kunst.

Thomas Brazzle führte für die Initiative Regie bei Out of Hands Covid-Film „Comfort“.

Das Projekt war Teil einer Zusammenarbeit zwischen der CDC Foundation und dem National Endowment for the Arts aus dem Jahr 2022, die 30 Organisationen im ganzen Land unterstützte, darunter zwei in Atlanta, und ihnen half, Kunst auf kreative Weise einzusetzen, um Vertrauen in Impfstoffe in ihren Gemeinden aufzubauen.

Die Museumskuratorin Louise E. Shaw war von Anfang an an der Initiative beteiligt und arbeitete eng mit der Covid-Task Force der CDC zusammen, um die besten Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit diesen Kunstorganisationen herauszufinden. „Es war ein Privileg, an einem Projekt beteiligt zu sein, das die Kunst mit der öffentlichen Gesundheit verbindet“, sagt Shaw.

Projekte von Dad’s Garage und Out of Hand Theatre sind in einem Video in der Ausstellung zusammen mit einem Out of Hand-Poster enthalten. Visuelle Kunstwerke von Organisationen in Virginia, Missouri, Michigan, South Dakota, Massachusetts und Alabama wurden in einer Vielzahl von Medien erstellt, von Papierquilt-Designs bis hin zu Musikvideos.

Catherine Zilber, Vizepräsidentin für Programme für Infektionskrankheiten bei der CDC Foundation, sagte in einer Pressemitteilung: „Diese neue Ausstellung zeigt atemberaubende Kunst und erhebende Botschaften, die die entscheidende Rolle zeigen, die die Kunst bei der Kommunikation über wichtige Themen der öffentlichen Gesundheit spielen kann.“

Das CDC Museum ist wochentags von 9:00 bis 17:00 Uhr und donnerstags bis 19:00 Uhr geöffnet. An Wochenenden und bundeseinheitlichen Feiertagen ist das Museum geschlossen. Eintritt und Parken sind kostenlos. Alle Erwachsenen ab 18 Jahren benötigen zum Betreten einen amtlichen Lichtbildausweis. Reisepass für Nicht-US-Bürger erforderlich. Die Fahrzeuge können bei der Ankunft besichtigt werden.

::