PBA: Tim Cone sagt, Bay Area-Trainer Goorjian habe „großartige Arbeit beim Verkauf von Anrufen“ geleistet.


Ginebra-Trainer Tim Cone mit den Gin Kings während Spiel 2 der PBA Finals.  –PBA-BILDER

Ginebra-Trainer Tim Cone mit den Gin Kings während Spiel 2 der PBA Finals. –PBA-BILDER

MANILA, Philippinen – Tim Cone, Trainer von Barangay Ginebra, wollte unbedingt damit beginnen, die Bay Area für die Art und Weise zu loben, wie sie die Anpassungen erfolgreich durchführen konnte, die nach zwei Spielen des PBA Commissioner’s Cup Finals zu einem 1: 1-Unentschieden führten.

„Sie haben heute Abend alles bekommen, was sie wollten, und wir haben nichts, was wir tun wollten. Sie haben großartige Arbeit geleistet, sich in den Weg zu stellen”, sagte Cone nach der 99:82-Niederlage der Gin Kings am Mittwoch im Smart Araneta Coliseum.

Er fing sofort an, psychologische Kriegsführung zu spielen.

„Ich dachte, dass (Bay Area)-Trainer Brian (Goorjian) großartige Arbeit geleistet hat, indem er bei den letzten Spielanrufen an die Presse und an Sie und alle anderen verkauft hat“, fuhr Cone fort und bezog sich dabei auf Goorjians Bemerkungen nach Spiel 1 über den Schiedsrichter die Drachen versuchten und schafften es, sich anzupassen.

„[He] hat es super verkauft. Und wir wussten, dass wir keine Anrufe bekommen würden – es war, als wären wir das Auswärtsteam.“

Trainer Tim Cone beklagt die Niederlage von Barangay Ginebra in Spiel 2 gegen die Bay Area, die das Finale des PBA Commissioner’s Cup mit 1: 1 beendete. von Jonas Terrado, Inquirer Sports

Gepostet von Inquirer Sports am Mittwoch, 28. Dezember 2022

Dieser Stoß bedeutet jedoch nicht, dass Cone sich nicht darauf konzentriert, was die Gin Kings falsch gemacht haben und was das Gästeteam der Midseason-Konferenz in Spiel 2 richtig gemacht hat.

Ginebra gewann Spiel 1 mit den Importen Justin Brownlee, Scottie Thompson, LA Tenorio und Christian Standhardinger, die ihre Präsenz mit ihrer Aktivität an beiden Enden und ihrer offensiven Effizienz unterstrichen.

Aber in Spiel 2 musste Brownlee die Last für die Gin Kings tragen, obwohl die Dragons ihn zwingen konnten, 12 seiner 28 Versuche zu machen, um seine Spielhöhe von 32 Punkten zu erreichen.

Thompson und Tenorio waren diesmal etwas weniger produktiv, während Standhardinger gegen Andrew Nicholson, den Import aus der Bay Area, nicht reagierte.

„Sie haben heute Abend die richtigen Anpassungen vorgenommen, sie haben unseren Angriff wirklich vermasselt und wir konnten unsere Plätze nicht mehr einnehmen“, bedauerte Cone. „[They] hat bei Justin gute Arbeit geleistet und ihn zu einem Volumenschützen gemacht. Und diesmal kamen sie an den Rand. Letztes Mal haben sie es nicht bis zum Rand geschafft. Es gibt also viel zu sehen.“

Und sie haben genügend Zeit, sich mit diesen Bedenken zu befassen, da Spiel 4 aufgrund der langen Pause erst am 4. Januar in der Mall of Asia Arena stattfinden wird.

„Das wird eine lustige Serie. Sie sind hart im Nehmen“, sagte Ginebras Mentor. „Und eines haben wir heute Abend gelernt, ich glaube, wir hatten das Gefühl, dass wir einfach aufgetaucht sind und gewonnen haben, und das können wir gegen dieses Team nicht tun. Dieses Team ist wirklich, wirklich, wirklich gut und wirklich groß. Sie sind sehr sportlich und sehr gut trainiert.

“Mal sehen, was wir in Spiel 3 machen können.”

Lesen Sie weiter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten und Informationen.

Abonnieren Sie INQUIRER PLUS, um Zugang zu The Philippine Daily Inquirer und mehr als 70 anderen Titeln zu erhalten, bis zu 5 Gadgets zu teilen, Nachrichten zu hören, ab 4 Uhr morgens herunterzuladen und Artikel in sozialen Medien zu teilen. Rufen Sie 896 6000 an.

Bei Kommentaren, Beschwerden oder Fragen wenden Sie sich bitte an uns.