Pelé, der als bester Fußballer aller Zeiten gilt, erliegt nach langem Kampf seinem Krebsleiden und lässt die Welt in Trauer zurück


Pelé, der als bester Fußballer aller Zeiten gilt, erliegt nach langem Kampf seinem Krebsleiden und lässt die Welt in Trauer zurück

DATEIFOTO: Pele – Brasilien feiert Tor Action Images via Reuters/File photo

Pelé, der legendäre brasilianische Fußballspieler, der barfuß aus der Armut zu einem der größten und bekanntesten Sportler der modernen Geschichte aufstieg, starb am Donnerstag im Alter von 82 Jahren.

Das Albert-Einstein-Krankenhaus in Sao Paulo, in dem Pele behandelt wurde, teilte mit, er sei um 15:27 Uhr „aufgrund multiplen Organversagens infolge des Fortschreitens von Dickdarmkrebs im Zusammenhang mit seiner früheren Erkrankung“ gestorben.

Der Tod des einzigen Mannes, der als Spieler dreimal Weltmeister wurde, wurde auf seinem Instagram-Account bestätigt.

„Inspiration und Liebe prägten die Reise von König Pelé, der heute friedlich verstarb“, heißt es in dem Text und fügte hinzu, dass er „die Welt mit seinem sportlichen Genie verzauberte, einen Krieg beendete, weltweit soziale Arbeit leistete und das verbreitete, was er am meisten tat glauben, das Heilmittel für all unsere Probleme zu sein: Liebe.“

DATEIFOTO: Brasilianische Fußballlegende und Mitglied der Weltmeistermannschaften von 1958, 1962 und 1970, Pelé hält die FIFA-Weltmeisterschaftstrophäe während der Eröffnungszeremonie der FIFA-Weltmeisterschaft 2006 in München, Deutschland, am 9. Juni 2006 2006. REUTERS/ Dylan Martinez/Dateifoto

Ehrungen aus der ganzen Welt des Sports, der Politik und der Populärkultur wurden einer Persönlichkeit gezollt, die Brasiliens Dominanz des schönen Sports verkörperte.

Die Regierung von Präsident Jair Bolsonaro, der am Sonntag aus dem Amt scheidet, rief eine dreitägige Trauer aus und sagte in einer Erklärung, Pelé sei „ein großartiger Bürger und Patriot, der den Namen Brasiliens trägt, wohin er auch ging“.

Bolsonaros Nachfolger, der designierte Präsident Luiz Inácio Lula da Silva, schrieb auf Twitter, dass „nur wenige Brasilianer den Namen unseres Landes so weit getragen haben wie er“.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat gesagt, Peles Vermächtnis werde für immer weiterleben. „Das Spiel. Der König. Die Ewigkeit“, twitterte Macron.

Pele hatte sich einer Chemotherapie unterzogen, seit ihm im September 2021 ein Tumor aus seinem Dickdarm entfernt worden war.

Seit einer erfolglosen Hüftoperation im Jahr 2012 hatte er auch Schwierigkeiten, ohne Hilfe zu gehen. Im Februar 2020, am Vorabend der Coronavirus-Pandemie, sagte sein Sohn Edinho, dass Pelés geschwächter körperlicher Zustand ihn deprimiert habe.

DATEIFOTO: Die brasilianische Fußballlegende Pelé hält einen Fußball, als er zur Gala der American Foundation for AIDS Research (amfAR) in Sao Paulo, Brasilien, am 5. April 2013 kommt. REUTERS/Nacho Doce//Foto aus dem Archiv

Was ist möglich

Am Montag wird Pelé eine 24-Stunden-Wache im Zentrum des Santos-Feldes haben, dem Heimatverein, in dem er als Teenager zu spielen begann und schnell berühmt wurde.

Am nächsten Tag wird eine Prozession mit seinem Sarg durch die Straßen von Santos ziehen, durch das Viertel gehen, in dem seine hundertjährige Mutter lebt, und am Friedhof der Ökumenischen Gedenkstätte enden, wo er in einer privaten Zeremonie beerdigt wird. Präsident Joe Biden sagte auf Twitter, Pelés Aufstieg von bescheidenen Anfängen zur Fußballlegende sei eine Geschichte dessen, „was möglich ist“.

Pelé, dessen Name Edson Arantes do Nascimento war, kam 1956 zu Santos und verwandelte den kleinen Klub an der Küste in einen der berühmtesten Namen im Fußball.

Neben einer Reihe regionaler und nationaler Titel gewann Pelé zwei Copa Libertadores, das südamerikanische Äquivalent zur Champions League, und zwei Intercontinental Cups, ein jährliches Turnier, das zwischen den besten Teams in Europa und Südamerika ausgetragen wird.

Er nahm drei Medaillen als Weltmeister mit nach Hause, das erste Mal als 17-Jähriger in Schweden 1958, das zweite Mal in Chile vier Jahre später – obwohl er den größten Teil des Turniers verletzungsbedingt verpasste – und das dritte Mal 1970 in Mexiko , als er eines der größten Teams aller Zeiten leitete.

DATEIFOTO: Die brasilianische Fußballlegende Pele bedankt sich vor dem Halbfinale des Afrikanischen Nationen-Pokals 2012 zwischen der Elfenbeinküste und Mali im Stade de L’Amitie-Stadion in Libreville, Gabun, am 8. Februar 2012. REUTERS/Thomas Mukoya/Photo Datei

Privatperson

In einer glorreichen 21-jährigen Karriere erzielte er zwischen 1.281 und 1.283 Tore, je nachdem, wie die Spiele gezählt werden.

Pelé jedoch hat den Fußball wie kein anderer Spieler zuvor oder seitdem übertroffen und wurde zu einer der ersten globalen Ikonen des 20. Jahrhunderts.

Mit seinem gewinnenden Lächeln und seiner beeindruckenden Bescheidenheit, die Legionen von Fans begeisterte, war er bekannter als viele Hollywoodstars, Päpste oder Präsidenten – viele, wenn nicht die meisten, von denen er während seiner sechs Jahrzehnte währenden Karriere als Spieler und Unternehmenspitcher kennengelernt hatte. .

Pelés Zuhause in Brasilien war weniger als einen Kilometer vom Strand entfernt, aber er war aus Angst vor Menschenmassen seit fast zwei Jahrzehnten nicht mehr dort.

Aber selbst in sorglosen Momenten zwischen Freunden beschwerte er sich selten. Er glaubte, sein Talent sei ein göttliches Geschenk und sprach bewegend darüber, wie Fußball es ihm ermöglichte, die Welt zu bereisen, Krebspatienten und Überlebende von Krieg und Hunger zu erfreuen und eine Familie zu unterstützen, die als Heranwachsende oft nicht wusste, woher ihre Nähe kam. Snack.

„Gott gab mir diese Fähigkeit aus einem Grund: Menschen glücklich zu machen“, sagte er 2013 in einem Interview mit Reuters. „Egal was ich getan habe, ich habe versucht, es nicht zu vergessen.“

Bei allem, was er getan hat, wird die Welt auch Pelé nie vergessen. – Reuters

Lesen Sie weiter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten und Informationen.

Abonnieren Sie INQUIRER PLUS, um Zugang zu The Philippine Daily Inquirer und mehr als 70 anderen Titeln zu erhalten, bis zu 5 Gadgets zu teilen, Nachrichten zu hören, ab 4 Uhr morgens herunterzuladen und Artikel in sozialen Medien zu teilen. Rufen Sie 896 6000 an.