Quantumania Writer spricht über die Post-Credits-Szene


Ant-Man und die Wespe: Quantumania Der Autor Jeff Loveness sprach kürzlich über die wichtige Post-Credits-Szene der Fortsetzung und wie sie im Vergleich zu den Comics abschneidet.

Spoiler-Alarm folgt in Kürze

Die Post-Credits-Szene, die nach Kangs Niederlage durch Ant-Man und seine Verbündeten beginnt, zeigt einen ganzen Rat verschiedener Varianten von Kang, die beschließen, einen multiversalen Krieg zu führen.

Im Gespräch mit Variety wurde Loveness gefragt, ob die Niederlage von Kang the Conqueror am Ende sei Menge wäre das letzte, was wir von dieser Variante sehen. Der Autor erklärte, dass Kang in den Comics oft besiegt wird, aber immer stärker zurückkommt – repräsentiert durch die Kang-Varianten in der Post-Credits-Szene.

„Nun, das ist das Schöne an Kang in den Comics. Er ist sehr niedergeschlagen. Tatsächlich ist es fast komisch, wie oft er verliert“, erklärte Loveness. „Das Beängstigende ist, dass er sich nicht über sein Versagen definiert und immer stärker zurückkommen kann. Es ist nicht so, dass du das Mutterschiff einfach in die Luft jagen kannst, ihn nur einmal schlagen und das war’s.

„Er ist fast eine existenzielle Bedrohung, und je mehr man gegen ihn kämpft, desto schlimmer wird er. Das ist eine lustige, postmoderne Herausforderung, die für einen Superheldenfilm anders ist, und es wird für sie in Zukunft eine sehr knifflige Herausforderung darstellen. Es war sehr schwierig, einen dieser Jungs zu schlagen. Was wird passieren, wenn die anderen plötzlich wissen, was wir tun?

Ant-Man und die Wespe: Quantumania wurde erneut von Peyton Reed nach einem Drehbuch von Jeff Loveness inszeniert. Es läuft jetzt in den Kinos.