Rezension: Auf den Seilen, Park Theater



Blinkende Lichter und rasante Musik kündigen den Beginn von On The Ropes an, der Dramatisierung des Lebens von Vernon Vanriel (Mensah Bediako), einem leichten Boxer, der von 1983 bis 1984 die Nummer 2 in England war. Vanriel war der Sohn des Windrush Generation, die sehr stolz darauf ist, Brite und Tottenham-Junge zu sein. Als extravaganter Wrestler setzte er sich in seinen Kämpfen für die Musik seines Erbes ein und wurde von der Menge geliebt. Leider wurde sein Kampfgeist von ausgesprochenen Meinungen übertroffen, was dazu führte, dass er von der weißen Boxelite gemieden wurde. Die Kokain-Gewohnheit bedeutete später …

Bewertung



Großartig

On The Ropes ist sowohl ein Aufschrei des Trotzes als auch ein Bericht über die schreckliche Behandlung der Windrush-Generation und verbindet Musik, Poesie und Humor, um den menschlichen Überlebenswillen zu feiern.

Blinkende Lichter und rasante Musik kündigen den Start an an den Seilendie Dramatisierung des Lebens von Vernon Vanriel (Mensah Bediako)ein leichter Boxer, der von 1983 bis 1984 in England den zweiten Platz belegte.

Vanriel war ein Sohn der Windrush-Generation, sehr stolz darauf, Brite zu sein, und ein Tottenham-Junge. Als extravaganter Wrestler setzte er sich in seinen Kämpfen für die Musik seines Erbes ein und wurde von der Menge geliebt. Leider wurde sein Kampfgeist von ausgesprochenen Meinungen übertroffen, was dazu führte, dass er von der weißen Boxelite gemieden wurde. Später bedeutete eine Kokainsucht, dass er nichts mehr hatte und zwei Jahre lang seine Familie in Jamaika besuchte, weil er glaubte, er habe das Recht, in Großbritannien zu bleiben. Unbemerkt von vielen hat sich die Regierungspolitik geändert und in einer kafkaesken Sackgasse war er nicht in der Lage, ohne gültigen Pass nach Großbritannien zurückzukehren oder seinen Anspruch auf die britische Staatsbürgerschaft anzufechten, ohne in London zu sein. Er war 13 Jahre lang staatenlos und lebte unter erheblichen Kosten für seine körperliche und geistige Gesundheit, bevor sich der Druck auf die Regierung schließlich auszahlte.

Die erste Hälfte der Aufführung folgt Vanriels Erfolgssturm, wobei der Boxring im Mittelpunkt steht: sowohl ein Rahmen für seine Kämpfe als auch eine Metapher für seine späteren Kämpfe. Für die zweite Hälfte getrennt, ist der physische Bruch des Arrangements eine Manifestation seines totalen Zusammenbruchs und die narrative Komposition funktioniert gut, jedes Kapitel seines Lebens wird wie eine Runde Boxen präsentiert. Von nur drei Schauspielern aufgeführt, begleitet jamaikanische Musik das gesamte Stück und belebt das Publikum, das manchmal mit einstimmt. Bediako spielt die ganze Zeit mit Vanriel Bernstein James und Ashley D. Gayle als Chor bezeichnet. Das mag richtig sein, aber es zeigt in keiner Weise ihre Fähigkeiten, wenn sie sich beide durch Identitäten, Persönlichkeiten und Ethnien bewegen, wobei sich ihre Akzente im Laufe der Zeit anpassen. Seine stimmlichen Fähigkeiten, die den Hauptdarsteller unterstützen, übertreffen manchmal die von Bediako, der dennoch bewegend und überzeugend auf seiner Reise von einem kleinen Kind über einen beeindruckenden Athleten zu einem alten Mann mit schlechter Gesundheit ist. Ein Großteil des Drehbuchs wird in gereimten Couplets geliefert, und die Flüssigkeit der Lieferung verstärkt die Musikalität des Stücks.

Eine Performance über das Menschsein und willkürliches Unrecht, die heute hochaktuell ist. Es wurde von Vanriel selbst nach seiner Rückkehr aus seiner selbsternannten Verbannung mitgeschrieben und ist sowohl ein Geheul des Trotzes und des Überlebenswillens als auch ein Bericht über die schreckliche Behandlung, die die Windrush-Generation erlitten hat. Die Verschmelzung der Musik im gesamten Stück markiert die emotionalen Verschiebungen und vermeidet die Traurigkeit. Es ist ein langes Stück, aber der Verlauf der Geschichte verdient es, detailliert beschrieben zu werden, und sicherlich war das Publikum von meinem Sitzplatz aus die ganze Zeit verzaubert, weil wir jede Emotion mit den Schauspielern erlebt haben.


Geschrieben von: Vernon Vanriel und Dougie Blaxland
Regie: Anastasia Osei-Kuffour
Lichtdesign von: Holly Ellis
Produziert von: The Production Exchange und Park Theatre

On The Ropes spielt bis zum 4. Februar im Park Theatre. Weitere Informationen und Reservierungen finden Sie hier.