Robbie Bachman, Schlagzeuger und Mitbegründer von Bachman-Turner Overdrive, ist gestorben


Robbie Bachman, Schlagzeuger und Mitbegründer der 70er-Jahre-Rockgruppe Bachman-Turner Overdrive, ist tot. Bachmans älterer Bruder Randy Bachman – Frontmann und Gitarrist der Band – gab die Neuigkeit auf seiner offiziellen Website bekannt. zwitschern Konto gestern (12. Januar). „Ein weiterer trauriger Abgang“, schrieb er. „Der harte Schlag hinter BTO, mein kleiner Bruder Robbie, schloss sich Mama, Papa und Bruder Gary auf der anderen Seite an. Vielleicht braucht Jeff Beck einen Schlagzeuger! Er war ein integrales Rädchen in unserer Rock ‘n’ Roll-Maschine und wir haben zusammen die Welt gerockt.“

Bachman-Turner Overdrive, oft als BTO abgekürzt, wurde in den frühen 1970er Jahren in Winnipeg, Manitoba, gegründet. Die erste Besetzung umfasste die Gründungsmitglieder Robbie, Randy und Tim Bachman sowie den Bassisten/Sänger Fred Turner. Sie veröffentlichten 1973 ihr selbstbetiteltes Debütalbum, gefolgt von Bachmann Turner Overdrive II Später im Jahr. Ihre zweite LP enthielt einen der größten Hits von BTO, „Taking Care of Business“.

Das nächste Album der Gruppe, 1974 Nicht zerbrechlichworaus “You Ain’t Seen Nothing Yet” hervorging – ihre erfolgreichste Single in den USA. BTO-Songs wurden im Laufe der Jahre in unzähligen Film- und Fernsehsoundtracks verwendet, darunter Will Ferrells Die Kampagne („Kümmert sich um das Geschäft“) und Anker 2: Die Legende geht weiter (“Lassen Sie es gehen”). Obwohl Randy der Hauptsongwriter von BTO war, war Robbie Co-Autor mehrerer Tracks, darunter “Roll On Down the Highway”, das Platz 14 der US-Charts erreichte. 2014 wurde BTO in die Canadian Music Hall of Fame aufgenommen.