Schreibt eine App die Aufsätze ihrer Schüler für sie?


Als er in der 12. Klasse war, verwendete „West“ eine KI-App, um seine Biologiearbeit zu schreiben, in der er die Funktionen einer Zelle beschrieb. Sein Lehrer gab ihm 100 % bei der Aufgabe, ohne zu wissen, dass er selbst kein Wort geschrieben hatte. Laut einer aktuellen Geschichte von Chris Stokel-Walker in Die Information, verglich West die Erfahrung mit der Suche nach einer magischen Maschine, die Ihre Hausaufgaben für Sie erledigt. Für Schüler mag es wie ein Traum erscheinen, aber für viele Lehrer erscheint es eher wie ein Alptraum.

Eine schöne neue Welt der Plagiate?

Obwohl sie noch relativ neu ist, löst die generative KI in vielen Bereichen Gespräche und Kontroversen aus. Künstler haben Mühe festzustellen, ob Bilder, die von künstlicher Intelligenz erstellt wurden, echte Kunstwerke hervorbringen können oder ob sie nur Daten aus der tatsächlichen Arbeit von Künstlern stehlen, um ein Bild zu erstellen. Schriftsteller und Musiker diskutieren, was ihre Arbeit bedeutet, wenn eine App eine Geschichte oder einen Song schreiben kann, den die Leute genauso lieben. Und immer mehr Professoren sehen sich mit Studenten konfrontiert, die künstliche Intelligenz dazu bringen können, einen 1-würdigen Aufsatz zu produzieren – ein Rätsel, das viele Menschen am Kopf kratzen lässt.

Auch wenn wir uns mit diesen Veränderungen auseinandersetzen, ist es jedoch wichtig, dass unsere Schüler verstehen, dass akademische Integrität ein grundlegender und wesentlicher Bestandteil des Lernprozesses bleibt. Wenn Sie etwas präsentieren, das Sie nicht verfasst haben, und Sie den ursprünglichen Autor nicht zitieren, unabhängig davon, ob der Autor Shakespeare oder Siliziumchips ist, handelt es sich um wissenschaftliches Fehlverhalten.

Eine Chance sich weiterzuentwickeln?

Als Englischlehrerin an einer High School verstehe ich den anfänglichen Drang, aufzugeben, wenn ich so etwas lese. Wenn die Schüler entschlossen sind zu schummeln und die Technologie es ihnen immer einfacher macht, welche Chance haben wir dann, sie dazu zu bringen, authentische schriftliche Arbeiten zu erstellen?

Gleichzeitig haben wir festgestellt, dass Lehrer ihre Lehrmethoden seit jeher zusammen mit der Technologie weiterentwickeln. Der Rückgang der akademischen Integrität und Strenge wurde allem angelastet, von Rechenschiebern bis hin zu Mobiltelefonen. Aber mit jeder neuen Erfindung haben Lehrer innovative Wege geschaffen, um diese Werkzeuge in den Lernprozess zu integrieren.

Obwohl ich die Herausforderungen erkenne, die die generative KI für den Unterricht mit sich bringen kann, stellen Sie sich vor, diese Technologie zu nutzen, um Brainstorming anzukurbeln oder Schreibproben für Kritik zu generieren oder Schülern zu helfen, Englisch als zusätzliche Sprache zu lernen. Diese Entwicklungen bieten auch Gelegenheit, akademische Integrität, Plagiate und andere Formen akademischen Fehlverhaltens zu diskutieren und warum diese Themen in der heutigen Welt relevant sind. Schauen wir uns also fünf Möglichkeiten an, wie wir beginnen können, die Art und Weise zu ändern, wie wir und unsere Schüler über das Schreiben zum Lernen sprechen und denken.

1. Beginnen Sie mit klareren Definitionen

Während wir vielleicht denken, dass unsere Schüler ein solides Verständnis dafür haben sollten, was Betrug ist und was nicht, zeigt die Forschung, dass dies möglicherweise nicht stimmt. Genauso wie die Technologie das Schummeln für Schüler erleichtert, erleichtert sie es auch für Schüler, ehrliche Fehler zu machen, wenn sie versuchen, ihre eigene Arbeit zu erstellen. Diskussionen darüber zu führen, wie Plagiate aussehen, ist der Schlüssel. Hier ist ein großartiges Tool, um ein Klassengespräch zu beginnen:

Turnitin-Poster zu den 10 häufigsten Arten von Plagiaten

Diese Turnitin-Infografik zeigt 10 häufige Formen von Plagiaten. Das Spektrum ist eine großartige Möglichkeit, den Schülern zu zeigen, dass Plagiate unbeabsichtigt oder absichtlich auftreten können, aber selbst unbeabsichtigte Plagiate sind immer noch ein Problem. Indem Sie diese Gespräche mit Ihrer Klasse führen, schaffen Sie eine Kultur der akademischen Integrität und beginnen, den Schülern wichtige Antworten darauf zu geben, wie wichtig es ist, ihre eigene Arbeit zu produzieren.

2. Zeigen Sie ihnen die realen Konsequenzen

Auf Nachfrage wissen viele Studierende, dass Plagiate falsch sind. Allerdings wird es etwas weniger schwarz-weiß, wenn sie sich darüber streiten, warum so viele von ihnen es trotzdem tun. Wenn die Plagiatsprüfung sie nicht erwischt, warum sollte es sie interessieren? Aus diesem Grund muss ein Teil dieser laufenden Diskussionen über akademische Integrität möglicherweise die Konsequenzen dessen beinhalten, was passiert, wenn Menschen die Arbeit anderer Menschen anerkennen.

Leider ist es sehr einfach, Beispiele dafür zu finden. Von Schulleitern, die ihre Jobs verloren, nachdem sie Antrittsreden plagiiert hatten, bis hin zu Songwriting-Credits, die 11 verschiedenen Personen verliehen wurden, um Gerichtsverfahren zu vermeiden, hat es die Menschen ihre Jobs und ihren Ruf gekostet, erwischt zu werden, wenn sie die Worte eines anderen benutzten. Sobald unsere Schüler sehen, dass solche Dinge wirklich wichtig sind, werden sie eher bereit sein, Dinge anders auszuprobieren.

3. Lassen Sie sich erklären, warum sie plagiieren

Laut einer vom Josephson Institute Center for Youth Ethics durchgeführten Studie über Highschool-Schüler gab „jeder dritte Highschool-Schüler zu, das Internet zum Plagiieren einer Hausarbeit verwendet zu haben“. Es wird schlimmer. Fünfundneunzig Prozent der gleichen Studenten in der Studie von 2012 gaben zu, in ihrem Abschlussjahr in irgendeiner Form geschummelt zu haben. Offensichtlich gibt es ein Problem mit der akademischen Integrität oder ein Problem mit Qualifikationslücken, wenn es darum geht, dass Schüler Quellen richtig zitieren. Was auch immer es ist, wir müssen jedoch mehr tun, als nur Plagiatsprüfer zu verwenden, um Betrüger zu „fangen“. Vielmehr muss es zu einem der Werkzeuge werden, die wir verwenden, um den Schülern zu helfen, zu lernen, wie sie ihre Quellen richtig zitieren, wenn sie lernen, ursprünglich zu denken.

Um das Plagiatsproblem wirklich zu lösen, müssen wir unseren Studenten einen Platz am Tisch geben und zuhören, was sie zu sagen haben. Schummeln/plagiieren sie, weil ihnen die Aufgaben egal sind? Oder sind die Einsätze so hoch, dass sie keine andere Wahl haben, als zu betrügen? Das Problem ist, dass es sehr einfach zu plagiieren ist? Die Schüler möchten, dass ihre Stimmen gehört werden, und indem wir ihnen zuhören, was die Gründe dafür sind, dass Plagiate eine so attraktive Wahl sind, kommen wir der Entdeckung näher, wie wir ihnen helfen können, sich stärker dafür zu engagieren, ihre eigenen Worte auf die Probe zu stellen. Seite.

4. Machen Sie Ihre Hausarbeiten plagiatssicher

Wir sagen unseren Studenten, dass sie nicht ständig plagiieren sollen. Aber wie oft schauen wir uns Aufgaben an, um zu sehen, wie einfach sie ohne originelle Überlegung zu erledigen sind? Sobald ein Professor ein Schreibthema gefunden hat, das ihm gefällt, ist es einfach, jahrelang dabei zu bleiben. Können wir vor diesem Hintergrund wirklich so tun, als wären wir schockiert, wenn unsere Schüler in der Lage sind, ganze Artikel zu finden, die zum Thema eines häufig gelesenen Romans oder zur Bedeutung eines historischen Ereignisses geschrieben wurden?

Einen Großteil der Plagiate, denen wir begegnen, zu stoppen, könnte so einfach sein, wie die Art und Weise zu ändern, wie unsere Schüler ihr Verständnis demonstrieren. Können wir Fragen stellen, die nur von unseren Studierenden persönlich beantwortet werden können und trotzdem zum Grundverständnis der Einheit gelangen? Wenn wir eine uralte Aufsatzfrage lieben, können wir die Schüler bitten, online eine Antwort darauf zu finden und dann Gründe anzugeben, warum sie den Aussagen zustimmen oder nicht zustimmen? Indem wir das Modell umdrehen und Elemente hinzufügen, die in der Arbeit anderer Leute nicht zu finden sind, können wir damit beginnen, die häufigsten Gründe für das Plagiieren von Studenten aufzubrechen.

Nehmen wir also an, unsere Schüler sind bereit, etwas anderes auszuprobieren. Welche Hilfsmittel gibt es, um Lehrern und Schülern dabei zu helfen, diese Ziele zu erreichen?

5. Geben Sie den Schülern während des Schreibprozesses die richtigen Werkzeuge an die Hand

Sobald Ihre Schüler ein klares Verständnis davon haben, wie ein Plagiat aussieht und warum akademische Integrität wichtig ist, kann der Schreibprozess wirklich im Mittelpunkt stehen. Wenn die Schüler wissen, warum sie ihre eigene Arbeit produzieren sollten, und diejenigen anerkennen, deren Ideen sie inspirieren, kann sich der Fokus darauf verlagern, wie sie diese Dinge effektiv tun können. Glücklicherweise gibt es einige großartige Tools, die Ihnen und Ihren Schülern dabei helfen.

Plagiate stoppen

Teenager-Mädchen lächelt über ihre Schulter in die Kamera, während sie an einem Laptop arbeitet

Bereits in der Grund- oder Oberschule sollten die Schüler die grundlegende Definition von Plagiaten kennen. Sie wissen, dass wir das nicht wollen. Aber wovon sie nicht immer so ein starkes Verständnis haben, ist was exakt konfiguriert Plagiate. Und, was noch wichtiger ist, warum sollten sie sich darum kümmern. Die kostenlosen Ressourcen von Turnitin zur Planung störender Plagiate bieten Unterstützung für Lehrer, die täglich mit diesen Problemen konfrontiert sind. Seine Ressourcen bieten Pädagogen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie sie mit ihren Schülern ein Gespräch über akademische Integrität beginnen können. Der Vorteil? Der Beginn der Entwicklung einer Kultur der akademischen Ehrlichkeit in Ihrem Klassenzimmer und darüber hinaus.

Das Disrupting Plagiarism Resource Pack bietet auch Tools für den Einstieg in den Plagiatsunterricht. Ein detaillierter Lehrerleitfaden, Foliensatz, geführte Notizen und ein Poster für den Unterricht sind nur einige der großartigen Funktionen, die Turnitin bietet. Indem wir das Gespräch vom „Fangen“ von plagiierenden Studenten zu einem Verständnis von akademischer Integrität verlagert haben, haben wir einen großen Schritt getan, um unseren Studenten dabei zu helfen, als unabhängige Schriftsteller und Denker zu wachsen.

Turnitin Draft Coach™

Screenshot des Turnitin Draft Coach YouTube-Videos

Wir wissen, dass Feedback am nützlichsten ist, wenn es unmittelbar und zielgerichtet ist. Aus diesem Grund verbringen viele von uns ihre Zeit, während unsere Schüler in ständiger Bewegung schreiben. Wir gingen von Tisch zu Tisch und versuchten, mit jedem Schüler individuell zu arbeiten. Es funktioniert, aber es gibt nur einen von uns und so viele von ihnen. Hier kann der Turnitin Draft Coach™ das Spiel wirklich verändern.

Draft Coach™ arbeitet in Google Docs und hilft Schülern nicht am Ende des Schreibprozesses, sondern während des gesamten Prozesses. Es identifiziert potenzielle Grammatikfehler, Ähnlichkeitsprobleme mit anderen Quellen oder Zitierprobleme. Was Draft Coach™ jedoch wirklich auszeichnet, ist, dass es sich nicht auf das „Click-to-Fix“-Modell verlässt. Stattdessen identifiziert Draft Coach™ zunächst potenzielle Probleme und hilft den Schülern, diese zu verstehen. Es bietet dann eine Anleitung, wie sie ihre Arbeit überprüfen. Formative Bewertung in Echtzeit direkt in Ihrem Dokument. Es hilft ihnen, bessere Schriftsteller zu werden. während sie schreibennicht erst nach Abgabe der Aufgabe.

Generative KI, ein Bereich, in dem Turnitin aktiv in Lösungen investiert, ist nur das neueste technologische Werkzeug, mit dem sich Lehrer auseinandersetzen werden, wenn sie unseren Schülern beibringen, originelle Arbeiten zu erstellen, die ihr Lernen demonstrieren. Während es uns anfangs frustrieren mag, ist die Chance, die es bietet, enorm. Von ihm zu lernen und jungen Menschen beizubringen, warum es so wichtig ist, selbst zu denken, wird immer eine der wichtigsten Aufgaben sein, die wir als Pädagogen ausüben können.

Erfahren Sie mehr über Disrupting Plagiarism und Turnitin Draft Coach™.

Können wir Plagiate wirklich reduzieren?  Nein, es sei denn, wir bringen die Stimmen der Schüler in das Gespräch ein