Sind die neuen Wandbilder der Coca-Cola Company of Atlanta Street Art oder Werbung? Du entscheidest.


Offenlegung – Arthur Rudick arbeitete 32 Jahre lang bei The Coca-Cola Company, bevor er 2016 in den Ruhestand ging. Er ist der Gründer von streetartmap.org.

Ist von Unternehmen gesponserte Straßenkunst ein Wandbild oder eine Werbung oder beides? Das ist eine gute Frage, und zwar zur rechten Zeit, denn The Coca-Cola Company hat kürzlich acht Wandmalereien in acht Stadtteilen von Atlanta gesponsert.

„Little Boy Selling Coca-Cola at Roadside, Atlanta, Georgia“, 1936, Silbergelatineabzug, von Alfred Eisenstaedt. Die Kollektion der Coca-Cola Company.

Atlanter können sich an Wandmalereien auf der BeltLine, an zufälligen Wänden und sogar auf Basketballplätzen erfreuen. Viele haben eine Gegenkultur-Atmosphäre; einige sind politisch oder mit einer bestimmten Gemeinschaft verbunden. Aber es hat eine Veränderung gegeben. Viele gewinnorientierte Unternehmen wie Coca-Cola nutzen jetzt Straßenkunst, um Verbraucher anzulocken.

Für viele Leute mag das keine Rolle spielen, aber für die Wandfreaks, die jedes Mal wirklich enttäuscht sind, wenn eine geliebte Wand durch eine Anzeige ersetzt wird, tut es das.

Betrachten Sie dieses Wand-/Werbespektrum: Eine riesige handbemalte Schnapsflasche mit der Aufschrift „Bitte verantwortungsvoll trinken“ darunter ist eindeutig eine kaum getarnte Wandwerbung. Das einzigartige Kunstwerk eines Künstlers mit dem Namen des Sponsors, das sich diskret in einer Ecke befindet, ist eindeutig ein Wandgemälde.

In der Mitte befindet sich ein grauer Bereich, der die Originalkunst des Künstlers und den Inhalt des Sponsors mischt. Die Initiative der Coca-Cola Company erstreckt sich über die gesamte Länge dieser Grauzone.

Die Frage zwischen Wand und Werbung wird noch komplizierter, weil Coca-Cola nicht irgendein Unternehmen ist. Es ist eine Säule der Atlanta-Community und seine Werbung ist eine Kunstform für sich.

„Sie sind in Atlanta so unentbehrlich“, sagt Greg Mike, Creative Director des Coca-Cola-Wandprojekts, „deshalb war es ziemlich passend und perfekt, sie in ein Stück zu integrieren, das „all things ATL“ war. Es gab einige unglaubliche künstlerische Referenzen zu Coca-Cola-Flaschen, die bis in die Ära von Warhol und Lichtenstein zurückreichen, daher ist es eine Ehre, die Tradition in unserer Heimatstadt fortzusetzen.”

Werfen Sie einen Blick auf die Ergebnisse des Coca-Cola-Mural-Projekts und entscheiden Sie selbst über die Frage „Mural versus Reklame“ (oder schätzen Sie einfach die Kunst).

::

Wand der Coca-Cola Company

Lokalisierung — 34 Irby Drive, Buckhead

Die Multimedia-Künstlerin Lela Brunet erforscht die dynamische Spannung zwischen der anmutigen weiblichen Form und starren geometrischen Konstruktionen. Dieses Wandbild zeigt das Gesicht einer fröhlichen Frau, das visuell von großen regenbogenfarbenen Kreisen geschlagen wird. Das Vitamin Water-Logo ist in einer Ecke vom Hauptdesign getrennt.

::

Wand der Coca-Cola CompanyLokalisierung — 1802 Connally Drive, East Point (an einer Wand in der Galerie Black Art in America)

Fabian Williams (alias Occasional Superstar) kombiniert Kunst mit Aktivismus, um wichtige Themen hervorzuheben und unterversorgte Gemeinschaften zu stärken, indem er afroamerikanische Vorbilder als Superhelden darstellt. In dieser Arbeit werden die vier Themen fast als religiöse Ikonen dargestellt, komplett mit grünen und gelben Heiligenscheinen. Der subtile Hinweis auf das Sprite-Branding kann dem zufälligen Betrachter leicht entgehen – er wird durch das Farbschema angedeutet. (Hier Detail gezeigt.)

::

Wand der Coca-Cola CompanyLokalisierung — 1010 Weiße Straße, West End

Der Illustrator und Unternehmer Caleb Morris begann mit dem Malen und Bildhauen von Karnevalswagen. „Ich hoffe, dass den Zuschauern nach dem Anblick des Wandgemäldes ein Gefühl des Nachbarschaftsstolzes genommen wird“, sagt er. „Wenn sie nur auf der Durchreise sind, hoffe ich, dass es dazu beiträgt, das Gefühl und die Energie der Menschen, die dort leben, und das einzigartige Aussehen der Gegend auszudrücken. Ich denke, ich habe das geschafft, indem ich mit der Größe der Flaschen herumgespielt habe und mir keine Gedanken darüber gemacht habe, wörtlich zu nehmen.“

::

Wand der Coca-Cola CompanyLokalisierung – 810 N. Highland Avenue, Hochland von Virginia

„Dieses Stück spiegelt die Lebendigkeit, das Wachstum und die Akzeptanz wider, die ich hier in meiner Heimatstadt spüre“, sagt Helen Choi, Mitglied des sehr erfolgreichen Künstlerkollektivs Lotus Eaters Club. „Ich hoffe, dass die Menschen immer dazu inspiriert werden, Liebe, Inklusion und Wachstum für alle zu kultivieren, die Atlanta ihr Zuhause nennen.“ Für Choi ist die Marke Coca-Cola nicht nur das rot-weiße Logo. Sie wollte, dass ihr Wandbild ein Licht darauf wirft, wofür ihrer Meinung nach das Coca-Cola-Logo steht: „Vielfalt, Schönheit und Energie. Das macht unsere Stadt wirklich so besonders.“

::

Wand der Coca Cola CompanyLokalisierung — 1242 Glenwood Avenue, Ost-Atlanta

Greg Mikes Stück enthält sein wiederkehrendes „Live Loud“-Mantra. Wie er es beschreibt: „Laut zu sein bedeutet nicht buchstäblich, der Lauteste im Raum zu sein oder mit seiner Stimme hörbar laut zu sein. Living Loud bedeutet, sein Leben in voller Lautstärke und mit der höchsten Frequenz zu leben. Was auch immer Ihre Leidenschaft ist, sei es Kunst, Sport, Musik oder irgendetwas, das Ihnen Spaß macht, es geht darum, alles hinein zu geben und Ihre Träume und Ziele zu verfolgen und Ihre Vision zum Leben zu erwecken.

::

Wand der Coca-Cola CompanyLokalisierung — 410 Ponce de Leon Avenue, Poncey Highland

„Ich hoffe, die Wand kann andere dazu inspirieren, zu zeichnen, zu malen oder sich auf eine Weise auszudrücken, die gut für sie ist“, sagt Autodidakt Aesek. Coca-Cola teilte dem Künstler einige Markenmaterialien mit, von denen er sagt, dass sie ihn inspirierten. „Als ich das Bild von zwei klirrenden Glasflaschen sah, wusste ich, dass ich das in das Kunstwerk integrieren wollte. Ich mag Kompositionen aus schwebenden Objekten und Formen.“

::

Wand der Coca-Cola CompanyLokalisierung — Colony Square, Midtown

Der multidisziplinäre Künstler, Tattoo-Künstler und Wandmaler Frank Dunson (auch bekannt als Paper Frank) sagt über seine Arbeit: „Sie sollten die Fahrt oder die Reise genießen, egal an welches Ziel. Mir wurde klar, dass es keinen Endpunkt oder Obergrenze gibt; du kannst so weit gehen wie du willst. Der einzige, der ihn aufhält, bist du. Ich wollte meine Charaktere zeigen, wie sie durch den Weltraum explodieren, mit einem coolen kosmischen Thema, also habe ich die Rakete zu einer Colaflasche gemacht, die von Sodablasen angetrieben wird.“ (Hier Detail gezeigt.)

::

Wand der Coca-Cola CompanyLokalisierung — 335 Peters Street, in der Nähe des Atlanta University Center

Der Künstler und Illustrator Travis Love wurde von Graffiti und der Skateboard-Kultur beeinflusst, als er aufwuchs. Love vereint die Farben des Morehouse College, der Morehouse School of Medicine, der Clark Atlanta University und des Spelman College sowie Brauntöne in einem wunderschönen Mosaik mit der Marke Coca-Cola. Dies ist die Botschaft des Künstlers: „Ich möchte, dass die Menschen im HBCU-Bereich stolz sind und hoffen, dass ihre Präsenz spürbar ist und dass sie in die Marke Coca-Cola aufgenommen und nicht vergessen werden“, sagt er. Er hofft, dass sein Wandbild „ein Leuchtfeuer der Hoffnung“ sein wird, das junge Menschen dazu inspirieren wird, ihre Ausbildung fortzusetzen.

::

Sind das also Wandbilder oder Werbung, und spielt das eine Rolle? Wir würden gerne Ihre Kommentare hören.

::

Arthur Rudick schuf die Straßenkunstkarte von Atlanta im Jahr 2017, nachdem er sich von einer erfolgreichen Karriere als Ingenieur bei Eastman Kodak und The Coca-Cola Company zurückgezogen hatte. Seine erste künstlerische Erfahrung war der Anblick eines Mobiltelefons von Alexander Calder als Kind auf dem Flughafen von Pittsburgh. Rudick ist ArtsATLs Street-Art-Spezialist und regelmäßiger Mitarbeiter.