So wählen Sie das richtige Sommer-Intensivprogramm aus


Letzten Sommer nahm die Gymnasiastin Charlotte Bollschweiler am National Choreography Intensive von Regional Dance America teil. „Es hat Spaß gemacht, mit Choreografen zusammenzuarbeiten und ihren persönlichen choreografischen Stil zu entdecken“, sagt sie. NCI war Bollschweilers erster Sommer weg von zu Hause und sie will dieses Jahr wieder reisen. Obwohl sie gerne zu NCI zurückkehren würde – „Die Umgebung war so einladend und einladend“, sagt sie – freut sie sich auch darauf, für andere Intensivkurse vorzusprechen.

Egal, ob Sie erwägen, an Ihrem ersten Sommerprogramm teilzunehmen, oder ein Veteran des Sommerstudiums sind, der nach einer neuen Herausforderung sucht, es gibt viele Möglichkeiten. Wie können Sie für ein spannendes und bereicherndes Erlebnis sorgen?

Was sind deine Ziele?

Intensive sind keine Einheitsgröße. Denken Sie darüber nach, was Sie sich von Ihrem Sommerstudium erhoffen, und „stellen Sie dann sicher, dass jedes Programm mit dem übereinstimmt, was Sie in der Zukunft sehen“, sagt Tracy Inman, Co-Direktorin der Ailey School.

Wenn Sie sehen, dass Sie mit einer bestimmten Kompanie tanzen, denken Sie vielleicht, dass der Besuch des Sommerintensivs der beste Weg dorthin ist. Aber, warnt Inman: „Die Ausbildung an einem bestimmten Ort bedeutet nicht, dass Sie in dieses Unternehmen eintreten.“ Anstatt sich mit dem Namen und der beruflichen Zugehörigkeit eines Programms zu beschäftigen, überlegen Sie, was Sie aus dem Training selbst lernen können.

Scheuen Sie sich nicht, bei der Recherche die Extrameile zu gehen. Michelle Nielsen, künstlerische Leiterin von SALT Contemporary Dance in Salt Lake City, Utah, schlägt vor, ein oder zwei Programme hervorzuheben, die für Sie gut klingen … und dann weiter zu graben. „Es gibt all diese verschiedenen Wege da draußen“, sagt sie. “Etwas könnte das Richtige für Sie sein, und Sie haben noch nie davon gehört!”

Gibt es während des Jahres Lücken im Studium? Suchen Sie nach Intensiven, die sie füllen können. „Wenn Sie zu Hause keinen Pas de Deux- oder Zeitgenössischen Unterricht haben, können Sie diese bei einem Sommer-Intensivkurs finden“, sagt Joanne Whitehill, Direktorin von
Burklyn Balletttheater. „Wenn Sie mehr Auftrittserfahrung brauchen, werden Ihnen einige Sommerprogramme diese geben.“

Sie müssen nicht aus Ihrer Box heraustreten, aber wenn Sie dies tun, “seien Sie bereit, etwas anderes zu hören als Sie es gewohnt sind”, sagt Denise Bolstad, Geschäftsführerin der Pacific Northwest Ballet School. „Seien Sie offen für verschiedene Arten von Schulungen.“ Unbehagen kann ein Ort des Wachstums sein – wenn Sie es zulassen.

Werden Sie herausgefordert?

Tänzerin balanciert in Po-Haltung auf der Barre
Intensive Sommerklasse für zeitgenössischen Tanz SALT. Foto von Myles Tracy, mit freundlicher Genehmigung von SALT.

Nielsen sagt, dass eine der wichtigsten Fragen, die ein Tänzer zu einer Show stellen kann, lautet: „Wird mich das überfordern?“ Dies könnte bedeuten, dass Sie mehr Stunden tanzen müssen, als Sie es gewohnt sind, oder dass der Unterricht herausfordernder ist als das, was Sie zu Hause haben. Oder Sie probieren vielleicht wieder neue oder unbequeme Dinge aus.

Wie viele Stunden wirst du pro Tag im Studio sein? Welche Klassen werden benötigt? Gibt es Wahlfächer? Es gibt mehrere Stufen – und werden Sie basierend auf Ihren Fähigkeiten in jedem Tanzgenre eingestuft oder steigen Sie in einer Kohorte durch das Programm auf? Wenn Sie wissen, wie Ihr Zeitplan aussehen wird, überlegen Sie, ob Sie bereit sind, dieses Tempo für zwei, drei, vier oder sogar sechs aufeinanderfolgende Wochen beizubehalten. Das Ziel ist, sich selbst zu pushen, aber nicht so sehr, dass man ausbrennt.

Wer wird da sein?

Das wertvollste Kapital eines Sommerintensivs sind die Menschen. Informieren Sie sich über die Fakultät eines Programms und darüber, wie viel Zeit Sie mit ihnen verbringen werden. Wenn Sie die ganze Zeit mit denselben Lehrern zusammen sind, „lernen die Lehrer wirklich, woran Sie arbeiten müssen und wie sie Ihnen helfen können“, sagt Inman. Auf der anderen Seite setzt Sie eine rotierende Fakultät mehreren Blickwinkeln aus; in Burklyn gibt es jede Woche einen neuen Meistermeister, der laut Whitehill „einen Vorgeschmack auf verschiedene Stile und Wege gibt“.

Lernen Sie auf der Proben- und Aufführungsseite ein etabliertes Repertoire? Mit aufstrebenden Tänzern neue Moves erkunden, wie es Bollschweiler bei NCI tat? Wenn die diesjährigen Choreografen noch nicht bekannt gegeben wurden, sehen Sie sich die Angebote der vergangenen Sommer an, um zu sehen, ob die aufgeführten Künstler diejenigen sind, die Sie faszinieren und inspirieren.

Passt das Umfeld?

Der Ort eines Intensivkurses wird einen großen Einfluss auf Ihre Erfahrung haben. Städte wie New York, Chicago, San Francisco und Los Angeles haben lebhafte Tanz- und Theaterszenen – aber sie können teuer sein und Sie könnten am Ende einen komplizierten Weg zum Unterricht haben. Programme wie Burklyn’s (das auf dem Campus der Northern Vermont University stattfindet) haben dagegen eine ländliche Umgebung, in der Sie sich auf Ihr Handwerk konzentrieren können.

„Wir ermutigen jüngere Tänzer, nach Programmen zu suchen, bei denen Wohnheim und Schule einigermaßen unabhängig sind“, sagt Bolstad. Wenn Sie älter sind, sind Sie vielleicht bereit, den Alltag eines professionellen Tänzers zu erleben – Pendeln und alles. Wie Nielsen es ausdrückt: „Welcher Lebensstil ist mit dem Traum verbunden?“

Wenn Sie sich ein Bild von der Atmosphäre in einer Schule machen möchten, empfiehlt Inman, eine Führung durch die Einrichtung anzufordern. Wenn Sie darauf keinen Zugriff haben, empfiehlt Whitehill, sich bei spezifischen Fragen telefonisch oder per E-Mail an uns zu wenden. „Wenn jemand Ihre E-Mail beantwortet oder Sie zurückruft, wissen Sie, dass es weniger wahrscheinlich ist, dass es sich bei dieser Person nur um eine Nummer handelt“, erklärt sie. Einige Dinge, die Sie vielleicht wissen möchten: Welche Abmessungen hat das Studio? Wie groß ist die durchschnittliche Klassengröße? Gibt es Live-Musik? Wenn du auf dem Campus wohnst, wie sieht das Wohnheim aus? Wirst du einen Mitbewohner haben? Wer sind die Berater?

PNBS ermutigt Studenten, offen miteinander über die Studienerfahrungen des vorangegangenen Sommers zu sprechen. „Unsere Kinder sind die besten Botschafter für die Intensivkurse, an denen sie teilgenommen haben“, sagt Bolstad. Wenn Sie niemanden kennen, der an einer Show teilgenommen hat, die Sie im Auge behalten haben, schauen Sie in den sozialen Medien nach. Nehmen Sie Kontakt mit Tänzern auf, die dort waren. Höchstwahrscheinlich werden sie gerne helfen.

eine Gruppe von Tänzern und Tänzerinnen, die in die Kamera lächeln
Sommerschüler der Pacific Northwest Ballet School. Foto von Angela Sterling, mit freundlicher Genehmigung von PNB.

Kannst du zahlen?

Geht nicht: Studieren im Sommer ist teuer. Wenn ein Programm außer Reichweite zu sein scheint, prüfen Sie alle Optionen. „Sei proaktiv und zeige dein Interesse“, sagt Inman. „Es schadet nie zu fragen: ‚Gibt es finanzielle Mittel, die mir helfen können, an Ihre Schule zu kommen?’ ”

Möglicherweise haben Sie Anspruch auf finanzielle Unterstützung oder ein Praktikum. Sie können sich um Stipendien bewerben. Whitehill merkt an, dass einige Intensivkurse Tagessätze für Studenten haben, die in der Nähe wohnen. „Man muss auch die Gesamtkosten des Sommers berücksichtigen“, sagt sie. „Das Leben in New York ist teurer als das Leben in Vermont.“ Vielleicht gibt es einen Kompromiss: Wenn Sie ein Programm in einem günstigeren Bereich wählen, können Sie möglicherweise länger trainieren.

„Führen Sie Tests an so vielen Orten wie möglich durch“, sagt Bolstad. „Erstellen Sie eine Liste A, B und C. Man weiß nie, wie sich die Dinge entwickeln werden. Einige Schulen vergeben Leistungsstipendien direkt beim Vorsprechen. Oder Sie können hineingehen, und wenn Sie nach finanzieller Unterstützung fragen, können Sie dort sein.

das Beste daraus machen

„Studenten neigen dazu zu denken, dass Sommerkurse etwas Magisches an sich haben“, sagt Bolstad, als ob es ihre Zukunft garantiert, in den richtigen Kurs zu kommen. „Aber“, betont sie, „bei all den guten Optionen, die zur Verfügung stehen, ist wahrscheinlich sogar Ihre vierte oder fünfte Wahl von Vorteil.“

Versuchen Sie zu Beginn der Audition-Saison, etwas von dem Stress loszulassen, das perfekteste Intensiv zu finden. Verpflichten Sie sich, alles zu geben, wohin Sie auch gehen. Es ist in Ordnung, sich manchmal unwohl zu fühlen. Strebe danach, als Motor, Künstler und Mensch zu wachsen. Dann können Sie das ganze Jahr über mit einem erweiterten Horizont und einer frischen Perspektive an Ihre Schule zurückkehren.