Steven Tyler von Aerosmith klagte wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen in den 1970er Jahren


Steven Tyler wird von einer Frau verklagt, die behauptet, der Aerosmith-Frontmann habe sie in den 1970er Jahren sexuell angegriffen und geschlagen, als sie noch minderjährig war. Rollender Stein Berichte. Der Prozess, wie Rollender Stein Notizen, aufgrund des California Child Victims Act eingereicht werden könnten, der die Verjährungsfrist für mutmaßliche Überlebende sexuellen Missbrauchs in der Kindheit vorübergehend aufhob, um Beschwerden einzureichen.

In der Klage behauptet die Klägerin Julia Holcomb, dass sie Tyler 1973 kennengelernt habe, als sie 16 und er 25 Jahre alt war. Die beiden hatten offenbar eine Beziehung, die drei Jahre dauerte, und Holcomb behauptet nun, dass sie „machtlos war zu widerstehen“. die „Macht, den Ruhm und die beträchtliche finanzielle Leistungsfähigkeit“ des Sängers und dass er „den Ansprecher gezwungen und überzeugt habe, zu glauben, dass dies eine ‚romantische Liebesaffäre‘ sei“.

Zusätzlich zu sexuellen Übergriffen und sexuellen Übergriffen verklagt Holcomb Tyler wegen absichtlicher emotionaler Belastung.

Steven Tyler wird in der Klage nicht ausdrücklich genannt, aber zeitgenössische Details stimmen mit dem Sänger als Angeklagter in der Klage überein. Zum Beispiel wird Julia Holcomb genannt Rollender SteinAerosmiths Profil aus dem Jahr 1976, in dem der Journalist Ed McCormack schreibt: „Nun, Julia Holcomb ist immer da, mit ihrer melancholisch imposanten Form ihres Arms wie ein Schal – aber Steven Tyler ist 24 Stunden am Tag mit seiner Karriere und seinem Image verheiratet. Außerdem schrieb Tyler in seinen Memoiren von 2011 offenbar über eine Beziehung mit einem minderjährigen Mädchen.

Holcomb nannte Tyler auch in einer Erklärung, die er über die Klage veröffentlichte. „Ich möchte, dass diese Aktion eine Industrie entlarvt, die berühmte Kriminelle schützt, eine Industrie aufräumt und zur Rechenschaft zieht, die mich jahrelang ausgebeutet und zugelassen hat, zusammen mit so vielen anderen naiven und verletzlichen Kindern und Erwachsenen“, schrieb sie. „Da ich weiß, dass ich nicht der einzige bin, der in der Musikindustrie missbraucht wurde, denke ich, dass es an der Zeit ist, Stellung zu beziehen und diese Maßnahmen zu ergreifen, sich zu äußern und mit den anderen Überlebenden solidarisch zu sein. Ich hoffe, dass wir durch diese Aktion die Musikindustrie sicherer machen, die Raubtiere darin aufdecken und die Kräfte in der Branche aufdecken können, die eine Kultur der Freizügigkeit und des Selbstschutzes für sie selbst und die beleidigenden Prominenten unter ihnen ermöglicht und geschaffen haben. .“

Pitchfork hat die Vertreter von Steven Tyler um Kommentare und weitere Informationen gebeten.


Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, von sexuellen Übergriffen betroffen sind, empfehlen wir Ihnen, sich Unterstützung zu suchen:

RAINN Nationale Hotline für sexuelle Übergriffe
http://www.rainn.org
1 800 656 HOFFNUNG (4673)

Krisentextzeile
SMS: Senden Sie „HALLO“ oder „HOLA“ an 741-741