Was ist vor der Bewerbung für ein internationales Sommerstudienprogramm zu beachten?


Tanztraining und viele neue Erfahrungen: Internationales Sommerstudium kann das Beste aus beiden Welten bedeuten. Einer der Hauptvorteile eines Sommer-Intensivkurses – Menschen und Ideen vorgestellt zu werden, die Sie in Ihrem Heimstudio nicht finden würden – wird in einem Auslandsprogramm noch weiter ausgebaut. „Tänzer können sich darauf freuen, Tanz aus einer anderen Perspektive zu verstehen, neue Lehrer und eine andere Kultur kennenzulernen“, sagt Élisabeth Platel, Direktorin der Ballettschule der Pariser Oper. Um die Möglichkeiten, die ein internationales Sommerprogramm bietet, wirklich zu nutzen, müssen sich Tänzer im Voraus vorbereiten und unvoreingenommen ankommen, bereit zu lernen.

neue Erfahrungen annehmen

Mit einem internationalen Sommerprogramm haben die Schüler die Möglichkeit, das Angebot einer Schule zu erleben – ohne sich auf ein Jahr von zu Hause aus verpflichten zu müssen. „Die Sommerschule bietet die gleiche Ausbildung wie die Schüler der Pariser Opernballettschule im Laufe des Jahres“, erklärt Platel, einschließlich Barocktanz, Volkstanz und spezifischem Repertoire aus der französischen Tradition.

Im Gegensatz zu den fünf oder sechs Wochen, die amerikanische Tänzer normalerweise in einem Programm verbringen, dauern internationale Sommer-Intensivkurse normalerweise ein bis zwei Wochen. „Mein persönliches Gefühl ist, dass ein Kurs eine Erfahrung oder einen ‚Geschmack’ der angebotenen Trainingsmethodik sein sollte“, sagt Robert Parker, künstlerischer Leiter der Elmhurst Ballet School in Großbritannien, „eine Möglichkeit, mehr über den Stil und die Geschichte von zu erfahren den Tanz in diesem Land und lerne von einer Vielzahl von Profis.“

Das soll nicht heißen, dass ein kürzeres Programm nicht genauso herausfordernd sein kann. „Die Tage sind vollgepackt mit Aktivitäten“, fährt Parker fort, „und obwohl sie nicht genau einer typischen Woche in Elmhurst entsprechen, geben sie sicherlich einen Vorgeschmack auf die Intensität des Berufstrainings und die körperliche Ausdauer, die erforderlich sind. Am Ende der Woche sind die Schüler fitter, stärker und belastbarer. Wenn Schüler unentschlossen sind, ob das Leben als Berufstänzer das Richtige für sie ist, ist dies sicherlich ein guter Anfang.“

Möchten Sie länger bleiben? Platel weist darauf hin, dass der Sommer am POB nicht als Vorsprechen für das ganzjährige Programm angesehen werden sollte, da die kurzen Intensivkurse der Fakultät relativ wenig Zeit bieten, das Potenzial der Schüler einzuschätzen. Positiv ist, dass Tänzer mehrere ein- oder zweiwöchige internationale Kurse in einem Sommer kombinieren können (wenn es der Zeitplan und das Budget zulassen). Nennen Sie es eine Welttanztournee!

eine große Gruppe von Tänzerinnen in einem Studio, die auf der 5. Position stehen
Klasse an der Elmhurst Ballet School in Großbritannien Foto von Alice Gibbons, mit freundlicher Genehmigung der Elmhurst Ballet School.

Kulturschock

Um die kulturellen Kontexte, in die sie eintreten, besser zu verstehen, sollten Tänzer (und ihre Eltern) vor einem Sommerprogramm im Ausland einige Nachforschungen anstellen. Allerdings reist die Tanzstudiokultur weitgehend von Land zu Land, und Englisch ist in der Regel die Arbeitssprache der Sommer-Intensivkurse, die Amerikanern offen stehen (obwohl Bewerber dieses Detail immer überprüfen sollten). Sprachbarrieren können jedoch der außerschulischen Geselligkeit im Wege stehen, ebenso wie die Einstellung verschiedener Kulturen zum Umgang mit alltäglichen Dingen wie dem Einpacken von Lebensmitteln, der Müllentsorgung und dem Recycling und – vor allem in einigen Teilen Europas ein großes Problem – dem Rauchen in geschlossenen Räumen kommen überraschend. .

Organisation und Beständigkeit

Die Bewerbung für ein internationales Sommerprogramm kann einfacher sein, als Sie denken, da viele hauptsächlich aus einem Bewerbungsformular und Tanzfotos bestehen. Beachten Sie von da an, dass internationale Programme in ihrer Gebührenordnung und den akzeptierten Zahlungsmitteln sehr unterschiedlich sind – und dass einige Institutionen nicht dafür eingerichtet sind, Bewerbungsunterlagen oder Gelder aus dem Ausland zu berücksichtigen. Um Fristen einzuhalten und Stress zu minimieren, kommunizieren Sie regelmäßig mit den Programmmitarbeitern.

Apropos Gebühren, trauen Sie sich: Selbst für Tänzer mit begrenztem Budget könnte ein Auslandsstudiensommer vor der Tür stehen. Wie in den USA stehen talentierten Studenten oft Vollstipendien zur Verfügung, die Studiengebühren, Unterkunft und Verpflegung sowie Aktivitäten außerhalb des Studios abdecken. Um einen Aufkleber-Schock zu vermeiden, “rate ich immer, sich zu erkundigen, was die monatliche Gebühr abdeckt und ob möglicherweise zusätzliche Kosten anfallen, die nicht im Paket enthalten sind”, sagt Parker. „Wir arbeiten am liebsten mit den Eltern zusammen, damit ihre Kinder den Kurs besuchen und ihrer Leidenschaft nachgehen können. Im Zweifelsfall greifen Sie bitte zum Telefon.” Wenn Sie es nicht versuchen, werden Sie nie wissen, welche internationalen Tanzabenteuer in Reichweite sind.