Watanabe startet Olympia-Qualifikationsreise in Portugal


Kiyomi Watanabe Judo

ARCHIV – Kiyomi Watanabe von den Philippinen. FOTO ANFRAGEN / Sherwin Vardeleon

Kiyomi Watanabe war sichtlich angewidert vom Verlauf ihrer ersten Olympiareise nach Tokio vor zwei Jahren, aber die beste Judoka des Landes hat nie den Mut verloren und ist mehr denn je entschlossen, zu den Sommerspielen in Paris 2024 zurückzukehren.

„Ich bin sicher, dass sich mehr Athleten gerne für Paris qualifizieren würden, da die Gesundheitsprotokolle (aufgrund von COVID-19) bereits gelockert wurden. Ich gehe davon aus, dass ein härterer Wettbewerb einen Platz gewinnen wird“, sagte Watanabe auf Japanisch.

Die Spanierin Cristina Cabana Perez verwies Watanabe im Achtelfinale für „Ippon“ in nur 38 Sekunden in Tokio. in nur vier Monaten seinen Thron bei den Südostasiatischen Spielen (SEA) in Kambodscha zurückerobert.

Holprige Straße

Die Silbermedaillengewinnerin der Asienspiele 2018 in der Klasse der Frauen bis 63 kg wird ihre Suche nach einem olympischen Platz wieder aufnehmen, beginnend mit dem International Judo Federation Grand Prix in Portugal, der für den 27. bis 29. Januar geplant ist, der ersten World Judo Meeting Tour 2023.

Die 26-jährige Watanabe, deren Mutter aus Mandaue City, Cebu, stammt, hat eine schwierige Aufgabe vor sich, da sie in ihrer Gewichtsklasse unter die besten 17 der Welt kommen muss, um sich direkt zu qualifizieren, oder zumindest zuvor den 10. Platz in der asiatischen Rangliste belegt Ende der Qualifikation.

„Sie müssen die Cutoff-Quoten bis Juni 2024 erreichen. Es gibt keine feste Punktzahl, aber sie müssen bei jedem Event zu den Top-Wettkämpfern gehören“, sagte der Generalsekretär der Philippine Judo Federation, David Carter.

andere Wetten

Watanabe, ein viermaliger Goldmedaillengewinner der SEA Games, konnte seinen Titel bei der vietnamesischen Ausgabe der SEA Games letztes Jahr aufgrund einer Fußverletzung nicht verteidigen, ist aber für die Qualifikation gut in Form.

Mehrere Turniere in Europa und Asien im Laufe des Jahres waren als olympische Qualifikationsveranstaltungen vorgesehen, bei denen Watanabe zusammen mit den philippinisch-japanischen Brüdern Shugen und Keisei Nakano, die ebenfalls von einem Aufenthalt in Paris träumen, so viele Ranglistenpunkte wie möglich sammeln konnte.

Watanabe, der in der Weltrangliste auf Platz 117 zurückgefallen ist, und die Nakano-Zwillinge blicken ebenfalls auf die Asienspiele im chinesischen Hangzhou im September, um ihre Platzierungen vor dem Stichtag der olympischen Qualifikation zu verbessern.

Deine wöchentliche Sportanalyse

Lesen Sie weiter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten und Informationen.

Abonnieren Sie INQUIRER PLUS, um Zugang zu The Philippine Daily Inquirer und mehr als 70 anderen Titeln zu erhalten, bis zu 5 Gadgets zu teilen, Nachrichten zu hören, ab 4 Uhr morgens herunterzuladen und Artikel in sozialen Medien zu teilen. Rufen Sie 896 6000 an.

Bei Kommentaren, Beschwerden oder Fragen wenden Sie sich bitte an uns.