World Darts Championship: Michael van Gerwen schlägt Mensur Suljovic in einem atemberaubenden Duell im Alexandra Palace | Darts Nachrichten


Die beste Action einer dramatischen Nachtsession im Alexandra Palace

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Die beste Action einer dramatischen Nachtsession im Alexandra Palace

Die beste Action einer dramatischen Nachtsession im Alexandra Palace

Titelfavorit Michael van Gerwen musste am Mittwochabend einige überraschende Pfeile zeigen, um Mensur Suljovic in einer epischen World Darts Championship zu besiegen.

In einem Spiel voller unerbittlicher Dramatik und bemerkenswerter Leistungen beider Spieler blieb Van Gerwen auf Kurs für seinen vierten Weltmeistertitel und den ersten seit 2019 und holte sich einen 4:2-Sieg in einem klassischen Aufeinandertreffen gegen die Nummer 30 der Welt, Österreich.

In der Zwischenzeit hielt der viertgesetzte Michael Smith seine Hoffnungen auf den Gewinn eines ersten Weltmeistertitels am Leben, als er mit 3: 1 kämpfte, um Deutschlands Nr. 2 Martin Schindler zu besiegen 4-3.

Mittwoch, 28. Dezember – Abendergebnisse

Joe Cullen 4-0 Damon Heta (R3)
Michael van Gerwen 4-2 Mensur Suljović (R3)
Michael Schmidt 4-3 Martin Schindler (R3)

Der Niederländer war geschockt, nachdem Suljovic mit diesem 161er Finish das fünfte Set gewonnen hatte, nachdem Van Gerwen sich entschieden hatte, kein 121er Bull's Eye Finish zu versuchen

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Der Niederländer war geschockt, nachdem Suljovic mit diesem 161er Finish das fünfte Set gewonnen hatte, nachdem Van Gerwen sich entschieden hatte, kein 121er Bull’s Eye Finish zu versuchen

Der Niederländer war geschockt, nachdem Suljovic mit diesem 161er Finish das fünfte Set gewonnen hatte, nachdem Van Gerwen sich entschieden hatte, kein 121er Bull’s Eye Finish zu versuchen

Van Gerwen und Suljovic waren sich von Anfang an uneins, aber es war der Niederländer, der ein erstklassiges Eröffnungsset produzierte, um ihn mit drei 180ern und einem beeindruckenden Durchschnitt von 110,77 in eine entscheidende Hand zu bringen, obwohl sein Gegner nicht weit dahinter lag 103.13.

Suljovic ging im nächsten Leg mit zwei Beinen in Führung, bevor MVG mit einem eleganten 101er-Checkout zurückschlug. Dann stieg er mit einem exzellenten 11-Dart-Blaster auf. Der torgefährliche Niederländer baute dank einer perfekten Kombination aus 64 zwei Darts schnell eine 2:0-Führung aus und endete mit einem sensationellen Durchschnitt von 121,33 Sätzen.

MVG traf dieses spektakuläre 101-Checkout im zweiten Satz

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

MVG traf dieses spektakuläre 101-Checkout im zweiten Satz

MVG traf dieses spektakuläre 101-Checkout im zweiten Satz

Diese astronomischen Zahlen gingen in der Folge deutlich zurück, aber es war der Österreicher, der großartig reagierte, um den Rückstand mit einem Ergebnis von 3 zu 1 zu halbieren.

Van Gerwen stellte seine Führung schnell wieder her, startete das entscheidende Leg mit aufeinanderfolgenden 180ern und wandelte 16 Doppel in einen 12-Kicker um, um zwei weit zu ziehen.

In einem sensationellen fünften Satz entschied sich Van Gerwen dafür, den Bullen für das Match nicht mit einer 121 zu treffen, was Suljovic erlaubte, nonchalant ein glühendes 161-Finish zu erzielen, um das Set zu beenden und den Wettbewerb am Leben zu erhalten.

„Er ist nicht bereit dafür. Er denkt, dass jemand mit einem Durchschnitt von 101 in fünf Sätzen nicht 161 knacken wird.“

“60. 51. Stier.”

“60.”

“Ah, komm schon. Albus!”

„DAS IST VERRÜCKT. DAS IST VERRÜCKT, JOHN PART!“

“SCHAU AUF SEIN GESICHT. SCHAU AUF SEIN GESICHT. SCHAU AUF SEIN GESICHT!”

Wayne Mardle über Suljovics Skin Economy 161

‘Mighty Mike’ lieferte jedoch im sechsten Satz ab und endete mit einem Durchschnitt von 107,66 und 12 180 mit 4: 2 an der Spitze, um das Achtelfinale zu erreichen, wo er auf den Sieger des Spiels zwischen Dirk van Duijvenbode und Europameister Ross Smith trifft .

„Ich musste wirklich gut spielen. Ich habe Mensur schon lange nicht mehr so ​​gut spielen sehen. Das habe ich nicht erwartet, aber andererseits spielen sie auch ein gutes Spiel. Es war angespannt, es gab einige gute Darts – es war unglaublich. Ich habe das Spiel gewonnen und ich denke, das ist das Wichtigste. Ich fühle mich wohl und hoffe, dass ich bei dieser Weltmeisterschaft mehr Schaden anrichten kann.”

Michael van Gerwen

MVG gegen Suljovic: Geschichte vom Band

MVG gegen Suljovic: Geschichte vom Band

In einer weiteren spannenden Begegnung unterlag der kleine Deutsche Schindler im entscheidenden Leg des Eröffnungssatzes mit 13 Darts, um die Führung zu übernehmen, aber Grand-Slam-Champion Smith antwortete mit dem höchsten Finish des Satzes – einer 170 – auf dem Weg zu einem Whitewash-Satz Dinge nivellieren.

Ein 88er Checkout für einen 11 Darter erlaubte ‘The Wall’ den dritten Satz zu gewinnen und er schaffte ein 128er Checkout auf dem Weg zur 3:1 Führung.

Smith erzielte gegen Schindler ein massives 170er-Finish, das erst der zweite „Big Fish“ des Turniers war!

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Smith erzielte gegen Schindler ein massives 170er-Finish, das erst der zweite „Big Fish“ des Turniers war!

Smith erzielte gegen Schindler ein massives 170er-Finish, das erst der zweite „Big Fish“ des Turniers war!

Ein entscheidendes Finish von 180 und 72 führte dazu, dass Smith ein nervöses fünftes Set gewann, um die Lücke zu schließen, bevor ein rechtzeitiges Finish von 114 ‘Bully Boy’ half, die Dinge auf 3-3 auszugleichen.

Smith, einer der Titelfavoriten, feierte ein atemberaubendes Comeback und schlug Schindler vor einer riesigen deutschen Fangemeinde, als er den entscheidenden Satz mit 3: 1 gewann, um einen 4: 3-Sieg in einem spannenden Wettbewerb zu besiegeln, um ein Achtelfinale aufzustellen mit etwas zusammenstoßen Joe Cullen.

„Ich stand mit dem Rücken zur Wand, es gab kein Zurück mehr, aber zum Glück konnte ich ihn überholen“, gab der 32-Jährige zu.

Joe Cullen trifft am Freitagnachmittag auf Michael Smith um einen Platz im Viertelfinale

Joe Cullen trifft am Freitagnachmittag auf Michael Smith um einen Platz im Viertelfinale

Cullen zeigte eine herausragende Leistung, als er 4:0 gegen Damon Heta mit einem Durchschnitt von 98,09 und fünf 180ern gewann und zum zweiten Mal in seiner Karriere das Achtelfinale erreichte.

„Ich glaube nicht, dass es in irgendeiner Weise ein Derby war, aber es war eine wirklich konstante Leistung in den letzten 32 Spielen und ich kann die letzten 16 kaum erwarten“, sagte der Mann aus Yorkshire, der jetzt „The Heat“ besiegt hat ‘ alle drei Male in diesem Jahr im Fernsehen.

Mittwoch, 28. Dezember – Ergebnisse am Nachmittag

Ryan Searle 3-4 José de Sousa (R3)
Danny Noppert 2-4 Alan Soutar (R3)
Gary Anderson 1-4 Chris Dobey (R3)

Chris Dobey war irritiert über einige Kommentare von Gary Anderson in der Halbzeit, bevor er einen 4: 1-Sieg gegen den Schotten errang

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Chris Dobey war irritiert über einige Kommentare von Gary Anderson in der Halbzeit, bevor er einen 4: 1-Sieg gegen den Schotten errang

Chris Dobey war irritiert über einige Kommentare von Gary Anderson in der Halbzeit, bevor er einen 4: 1-Sieg gegen den Schotten errang

In der Mittwochnachmittags-Session „Hollywood“ Chris Dobey erholte sich von einer Niederlage und besiegte den zweifachen Weltmeister Gary Anderson mit 4:1 mit acht 180ern und einem Durchschnitt von 95,3, um zum vierten Mal in fünf Jahren die letzten 16 zu erreichen.

Der Favorit vor dem Spiel, Anderson, der die Trophäe 2015 und 2016 gewann, war auf dem Weg zu seinem 50. Turniersieg am Austragungsort, nachdem er den ersten Satz gewonnen hatte.

Aber der Schotte gab seine frühe Führung auf und ging zu Boden, nachdem er seinen ehemaligen Schüler in der Mitte des Spiels verärgert hatte.

“Gary hat in der letzten Pause etwas zu uns gesagt, und das hat mir nicht gefallen, also würde er das Spiel danach auf keinen Fall gewinnen”, sagte der 32-jährige Dobey.

„Es hat uns irgendwie gestört. Aber ich bin gegangen, der Mann, der ich bin, ich habe versucht, es zu vergessen. Er ist ein nobler Junge, aber ich war nicht einverstanden mit dem, was er gesagt hat.

„Ich werde nicht sagen (was er gesagt hat), es war einfach etwas, das ich nicht mochte.

Gary Anderson schied zum ersten Mal seit 2010 vor dem Achtelfinale aus der Weltmeisterschaft aus

Er wird 2023 außerhalb der Top 20 der Welt starten und ist vorläufig aus den World Matchplay-Plätzen 2023 ausgeschieden – ein Event, das er seit seinem Wechsel zur PDC im Jahr 2009 nicht verpasst hat

Alan Soutar landete dieses sensationelle 152er Finish gegen Danny Noppert

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Alan Soutar landete dieses sensationelle 152er Finish gegen Danny Noppert

Alan Soutar landete dieses sensationelle 152er Finish gegen Danny Noppert

Feuerwehrmann Dundee Alan Soutar gewann 12 der letzten 13 Etappen, um UK Open-Champion Danny Noppert zu betäuben.

‘Soots’ erzielte einen der besten Siege seiner Karriere, darunter ein hervorragendes Ergebnis von 130, und trifft nun am Freitagnachmittag im Achtelfinale auf den Deutschen Gabriel Clemens.

“Er ist die Nummer neun der Welt, vorläufig die Nummer acht, und wahrscheinlich ein Premier-League-Spieler, also liebe ich es, wenn ich Typen wie ihn schlage, ich liebe es absolut, von Kopf bis Fuß zu gehen und Menschen gegenüberzutreten”, sagte Soutar.

„Ich bin kernlos und werde weiterhin Samen fallen lassen, lass es uns versuchen.“

José de Sousa ging überraschenderweise kaputt, nachdem er irrtümlich den Punktestand seines Gegners Ryan Searle überprüft hatte

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

José de Sousa ging überraschenderweise kaputt, nachdem er irrtümlich den Punktestand seines Gegners Ryan Searle überprüft hatte

José de Sousa ging überraschenderweise kaputt, nachdem er irrtümlich den Punktestand seines Gegners Ryan Searle überprüft hatte

aus Portugal José de Sousa löste einen Nachmittag voller Aufregung und Aufregung in Nord-London aus, indem er ein 0: 3-Defizit aufhob, Ryan Searle mit 4: 3 besiegte und am Donnerstagabend ein Duell mit Gerwyn Price herstellte.

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

“Eine der besten Nächte, an die ich mich erinnern kann!” Wayne Mardle erinnert sich an einen fantastischen Dartabend im Ally Pally

“Eine der besten Nächte, an die ich mich erinnern kann!” Wayne Mardle erinnert sich an einen fantastischen Dartabend im Ally Pally

Sehen Sie sich die beste Action der Nachmittagssitzung auf Ally Pally an

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Sehen Sie sich die beste Action der Nachmittagssitzung auf Ally Pally an

Sehen Sie sich die beste Action der Nachmittagssitzung auf Ally Pally an

Donnerstag bei Ally Pally

Josh Rock steht vor einem höchst erfolgreichen Showdown gegen Jonny Clayton

Josh Rock steht vor einem äußerst erfolgreichen Showdown gegen Jonny Clayton

Europameister Ross Smith tritt als Erster gegen den Niederländer Dirk van Duijvenbode an, während der ehemalige Weltmeister Rob Cross ebenfalls in Aktion ist.

Dave Chisnall tritt im St. Helens-Derby gegen Stephen Bunting an, bevor „Cool Hand“ Luke Humphries das dritte Leg im Eröffnungsspiel der Abend-Session abrundet.

Donnerstag, 29. Dezember – Spiele (1230 GMT)

Dirk van Duijvenbode vs Ross Smith (R3)
Kreuz rauben vs König Mervyn (R3)
David Chisnall vs Stephen Bunting (R3)

Donnerstag, 29. Dezember – Spiele (19:00 GMT)

Lukas Humphries vs Vincent van der Voort (R3)
Preis von Gerwyn vs José de Sousa (R4)
Jonny Clayton vs Josh Rock (R4)

Als nächstes treffen sich die Nummer 1 der Welt, Price und De Sousa, mit Jonny Clayton, der in der vierten Runde gegen die Javelin-Sensation Josh Rock antritt.

Die dritte und vierte Runde werden vom 27. bis 30. Dezember ausgetragen, bevor vom 1. bis 3. Januar die Viertelfinale, Halbfinale und das Finale stattfinden.

Verfolgen Sie die PDC World Darts Championship 2023 – live auf Sky Sports Darts – bis zum Finale am 3. Januar.