WWE-CEO Nick Khan erwartet keine weiteren Vorwürfe gegen Vince McMahon


Vince McMahon steht im Mittelpunkt eines riesigen Skandals, bei dem es um Vorwürfe illegaler Zahlungen und sexueller Übergriffe geht. Er kehrte schließlich in seine Position als Mehrheitsaktionär und Vorstandsvorsitzender der WWE zurück und nutzte seine Macht, um die Richtung des Unternehmens zu bestimmen. Nick Khan hat sich kürzlich zu der Situation geäußert und Zweifel geäußert, dass weitere Vorwürfe im Gange sind.

Laut Dokumenten und Personen, die mit der Untersuchung des Vorstands vertraut sind, untersuchte der WWE-Vorstand einen geheimen 3-Millionen-Dollar-Deal, bei dem Vince McMahon angeblich zugestimmt hatte, einen Dating-Angestellten zu bezahlen, mit dem er angeblich eine Affäre hatte. Das Wall Street Journal veröffentlichte den Artikel am 15. Juni 2022.

Die frühere WWE-Schiedsrichterin Rita Chatterton verlangt vom ehemaligen WWE-CEO Vince McMahon Schadensersatz in Höhe von 11,75 Millionen US-Dollar wegen einer angeblichen Vergewaltigung, die 1986 in einer Limousine stattfand. Chatterton, die erste weibliche Schiedsrichterin in der Geschichte der WWE, brach zunächst ihr Schweigen über die angebliche Vergewaltigung 1992. McMahon, der die Anschuldigungen bestreitet, trat Anfang dieses Jahres als WWE-CEO und -Präsident zurück, nachdem berichtet wurde, dass er Bestechungsgeldzahlungen an mehrere Frauen genehmigt hatte.

Laut The Wall Street Journal schickte Chattertons Anwalt John Clune am 3. November ein Mahnschreiben an McMahons Anwalt. In dem Brief erklärte Clune, dass die Auswirkungen von McMahons angeblichen Handlungen “schwer zu übertreiben” seien und dass Chatterton jahrelang unter anhaltenden Depressionen, Drogenmissbrauch, Essstörungen, Einkommensverlusten und allgemein einer verminderten Lebensqualität leide.

Weitere Informationen über McMahons angebliches Fehlverhalten und geheimes Geld würden veröffentlicht, und er würde am 22. Juli 2022 als CEO von WWE zurücktreten. McMahon kehrte am 6. Januar als Mitglied des Vorstands zu WWE zurück. WWE-CEO Nick Khan wurde gefragt, ob er erwartet, dass weitere Anschuldigungen gegen McMahon in der Bill Simmons Show auftauchen.

Ich bin nicht. Es scheint, dass was auch immer passiert ist, passiert ist, und es ist da draußen und die Leute wissen es. Ich habe ihn immer als einen sehr ehrlichen Makler in diesen Dingen erlebt. Selbst als der Prozess im vergangenen Sommer begann, hat er nichts verheimlicht, nichts vertuscht. Er war sehr ehrlich, das habe ich sehr geschätzt und ich denke, viele andere Leute haben es auch getan.

Im November schloss der WWE-Vorstand seine Untersuchung gegen McMahon ab. Das Wall Street Journal berichtete im Dezember 2022, dass McMahon mit rechtlichen Schritten von zwei Frauen konfrontiert war, die behaupteten, er habe sie sexuell angegriffen. Rita Chatterton verlangt ebenfalls Schadensersatz in Höhe von 11,75 Millionen US-Dollar, nachdem sie McMahon vor drei Jahrzehnten öffentlich der Vergewaltigung beschuldigt hatte.

Nick Khan diskutierte dann, ob die Anschuldigungen, insbesondere die von Chatteron, einen möglichen WWE-Verkauf behindern würden.

„Alle machen einfach weiter. Du gehst einfach weiter. In all diesen Berufen gibt es nie einen sauberen und klaren Weg. Es gibt immer ein Hindernis, etwas im Weg, ein Hindernis auf dem Weg, das man umgehen oder durchqueren muss. Ich betrachte es wie jeden anderen Gegenstand.

Nick Khan teilte sich den CEO-Job mit Vince McMahons Tochter Stephanie McMahon. Jetzt ist Nick Khan der alleinige CEO der WWE, da sein Co-CEO ihr den Rücktritt erklärte, nachdem ihr Vater in das Unternehmen zurückgekehrt war.

WWE hat erklärt, dass sie sich nicht weiter äußern wird, bis der Prozess abgeschlossen ist oder das Unternehmen feststellt, dass eine weitere Offenlegung angemessen oder notwendig ist. McMahon wird auch keine Zustimmung der WWE-Aktionäre benötigen, um in Zukunft Maßnahmen zu ergreifen. Behalten Sie Thirsty im Auge, um die neuesten Updates zu erhalten.

Was halten Sie von dieser WWE-Story? Ton aus in den Kommentaren!